News im Fall Snowden & more

  • Interssanter Artikel von Paul Schreyer/Telepolis/heise.de der historische Hintergründe beleuchtet zur Verknüpfung von Geheimdinesten und Finanzwelt:

    Zitat


    Das ist wohl letztlich der Geist des Systems - die unumschränkte Ausweitung einer Kriegslogik auf Wirtschaft, Handel und Verkauf. Menschen wie Edward Snowden sind eine existenzielle Bedrohung für dieses System - nicht allein aufgrund der Informationen, die sie veröffentlichen, oder dem Imageschaden für die Dienste, den sie anrichten, sondern vor allem in ihrer Rolle als mögliche Vorbilder für andere: sich dem Apparat nicht länger dienstbar zu machen. Dies erklärt die Heftigkeit seiner Verfolgung.

    weiterlesen/Quelle

  • jau Heinz, das muss doch ein Schlag in die "dummen Fressen" der westlichen Demokratien sein, um bei deinem Jargon zu bleiben ?? :P

    Ein Amerikaner bittet um Asyl beim ehemaligen Klassenfeind Russland, damit er nicht von seinen eigenen Leuten verhaftet, gefoltert und anschliessend umgebracht wird, weil er Dinge preis gibt, die ein demokratisches Volk ruhig wissen sollte. Das ist so schraeg, dass man es fuer eine gut geschriebene Posse haelt.

  • :S

    Quelle und weitere Info
    :D

  • Snowden musste schon als Begründung für Obamas Kalte-Krieger-Attitüde herhalten und nun erreicht uns diese aktuelle Meldung:


    Zitat

    Druck der US-Behörden
    E-Mail-Dienst mit Snowden-Verbindung schließt unter Protest

    Ein verschlüsselter E-Mail-Dienst, den der NSA-Enthüller Edward Snowden genutzt haben soll, ist abrupt vom Netz gegangen. Der Firmenchef spricht von massivem Druck der Behörden - und verabschiedet sich mit einem beeindruckenden Statement. mehr... [ Forum ]
    Quelle: SPON


    Das Statement des 'Lavabit' Betreibers:

    Zitat

    Quelle: Reuters / FAZ


    Auf die weitere Entwicklung kann man gespannt sein, aber zunächst:
    Hut ab vor diesem Firmenchef!
    :thumbup:


  • Auf die weitere Entwicklung kann man gespannt sein, aber zunächst:
    Hut ab vor diesem Firmenchef!


    :) ja, wollte ich auch grad posten

    und hier:

    Zitat

    Angriff mit Schadsoftware
    Eine Technologie, die Diensten und Strafverfolgern ein besonderer Dorn im Auge ist, gewinnt zunehmend Anhänger: das Anonymisierungsnetzwerk Tor. Mit Tor kann auch ein technisch wenig versierter Nutzer seine Spuren im Netz verschleiern. Der Datenverkehr wird über eine Kette von Knoten verschlüsselt weitergeleitet, so dass die eigene IP-Adresse nicht mehr nachvollziehbar ist.
    Basierend auf dieser Technologie ist es möglich, auch Server im Netz zu betreiben, deren Standort nicht zu ermitteln ist. Die Technik heißt „hidden services“ - verborgene Angebote. Benutzt wird das Verfahren von allerlei privatsphärenbedürftigen Projekten: Whistleblower-Briefkästen von Zeitungen, Menschenrechtsorganisationen, von Inkriminierung bedrohte Informationsangebote in aller Welt, allerdings natürlich auch von Anbietern semi- und illegaler Dienste.
    In der vergangenen Woche holte das amerikanische FBI - wahrscheinlich unterstützt von der NSA - nun zum Gegenschlag aus. Der Anbieter mit dem Namen Freedom Hosting, bei dem viele dieser „hidden services“ ihre verborgenen Server stehen hatten, ging für eine Weile offline. Als die Webseiten wieder erreichbar waren, lieferten sie eine kleine, aber heimtückische Schadsoftware aus.

    Zitat

    Das Recht gilt dem FBI nichts mehr
    Über eine erst jüngst behobene Lücke im Firefox-Webbrowser baute das winzige untergeschobene Programm heimlich eine Verbindung zu einem Server auf, der eindeutig dem amerikanischen Geheimdienstkomplex zugeordnet werden kann. Sobald ein Nutzer über das Tor-Netz eine der Webseiten bei Freedom Hosting zu erreichen versuchte, landete diese Information direkt beim FBI. Dadurch wurde die IP-Adresse des Nutzers an der anonymisierten Verbindung über Tor vorbei an den Registrierungs-Server übermittelt: Der betroffene Nutzer war enttarnt.
    Das Vorgehen ist ein Präzedenzfall. Das FBI hat offenbar mit einem Schrotflinten-Ansatz die Computer zehntausender Anonymisierungs-Nutzer weltweit mit einer behördlichen Schadsoftware gehackt, um sie identifizieren zu können. Eine anwendbare Rechtsgrundlage gibt es dafür nicht, der Zweck heiligte die Mittel: Ein Vorgehen jenseits des Rechtsrahmens scheint im Netz langsam Usus zu werden.



    Quelle und mehr in der FAZ


  • Soviele erschütternde Nachrichten schon wieder ^^


    Dieser FBI-Angriff betrifft anscheinend keine Ausländer. Das ist ein Problem der Amerikaner. Dennoch ist es schierer Wahnsinn, was sich das amerikanische Volk gefallen lässt. Verstehen die überhaupt, daß ihre eigene Regierung in den letzten Jahren ständig Recht gebrochen hat? Oder ist es ihnen egal, solange der böse Muselmann keine Hochhäuser mehr sprengt?


    Der Lavabit-Vorfall hingegen sollte wirklich jedem beweisen, daß die amerikaniche Regierung kein Interesse daran hat, die Freiheit des Internets zu bewahren, wenn es gegen ihre Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen verstößt. Fehlt nur noch, daß sie den armen Firmenchef einbuchten, weil er nicht kooperiert hat.


    Ich bin mal gespannt, ob die ganzen Klagen von Bürgerrechtlern in den USA irgendwas bringen werden.


    Ein Glück das heute Freitag ist. Dann kann ich mich heute abend besaufen und mir in meinem Rausch wenigstens noch einbilden, das die USA ein nettes Land sind. T.T

  • Es tut sich was! :thumbup:



  • Sorry, aber wenn ich Ströbele sehe oder höre muss ich kotzen.
    Den interessiert Snowden einen Dreck. Es ist diesem Terroristen wie immer ein innerlicher Fackelzug wenn er auf diesem Staat oder noch lieber den USA rumtrampeln kann.

  • Ja, Tex,
    das hast du nun schon oft deutlich gemacht, dass gerade bei Herrn Ströbele deine Wahrnehmung vor allem auf dessen Vergangenheit gerichtet und stets und nahezu ausschließlich von dieser bestimmt ist.
    Immerhin hat der Mann fertig gebracht, was eigentlich Regierungsmitgliedern oblegen hätte ....
    ;)


    Was den von dir beklagten Antiamerikanismus anlangt, so richte deine Aufmerksamkeit doch einmal hierauf:


    Zitat

    CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach, der neuerdings in keiner Talkshow zu diesem Thema fehlen darf, ließ sich mit ähnlich markigen Sprüchen vernehmen, empörte sich über die "inakzeptable Bespitzelung der Bevölkerung", verwies auf das vorhandene strafrechtliche Instrumentarium, zeigte sich weitgehend d'accord mit Jürgen Trittin von den oppositionellen Grünen und musste sich dann von Illner irgendwann die Frage gefallen lassen, wie es denn nun mit der Union und dem Antiamerikanismus sei. Über den hatte sich bekanntlich unlängst, im Zuge der regierungsamtlichen Pofallisierung der Affäre, noch der CSU-Innenminister Friedrich sehr echauffiert.


    Verbale Abrüstung, digitale Aufrüstung


    Doch inzwischen äußern sich sowohl Friedrich selbst als auch etliche andere in den Unionsparteien in genau jener Weise, die bisher von deutschen Konservativen gewohnheitsmäßig als Ausdruck von Antiamerikanismus gebrandmarkt wurde.
    Konfrontiert mit den entsprechenden Zitaten etwa von Volker Kauder oder Ilse Aigner gab Bosbach zu Protokoll, nun, dies sei eben eine "klare Sprache".

    Quelle

  • Erinnerst du dich an unsere Diskussionen hier, hier , auch dies oder das hier?


    Es ging u.a. darum, dieAusspähungen durch die NSA ernst zu nehmen und Snowden als Whistleblower und Informanten zu befragen. DAS wären Regierungsaufgaben, wer sonst sollte auf flächendeckende StaatsSpionage seitens der USA reagieren?

    Legitimiert sollten sie sein, unsere Regierenden, oder?;)
    Müsste ja nicht die Kanzlerin selber machen, wofür gibts das ganze, äußerst üppig bezahlte Heer der Sachbearbeiter und Experten?!
    Aber bekanntlich haben Innenminister Friedrich sowie Herr Pofalla es -sogar öffentlich- vorgezogen, neben Kanzlerin Merkel -gern als deutschnationale 'Mutti' gesehen- die beiden anderen Affen des berühmten Trios zu geben.


    Beschämend genug, dass diese Politriege erst dann aufschreckte, als sie bemerkte, dass auch das Merkel'scheTelefon betroffen war.
    Und mehr als beschämend, dass nun ein Vertreter der Opposition den längst überfälligen Kontakt zu einem Mann herstellte, dessen Wissen und Informationen von großem Wert für uns sein dürfte...


    Jetzt deutlicher?

  • Jetzt deutlicher?


    Deutlich war´s vorher schon und worum es geht ist wohl jedem klar.


    Sollte jetzt jeder der sich berufen fühlt nach Moskau fliegen und einen in der Sache nichtssagenden Brief auf seiner Pressekonferenz stolz präsentieren? Doch wohl kaum.


    Will man es strafrechtlich angehen, so ist hier die Staatanwaltschaft gefordert.
    Politisch müsste ein Untersuchungsauschuss her. Dessen Einrichtung beschliesst das Paralament und nicht Ströbele. Er kann sich ja anbieten dort mitzuarbeiten.
    Dann kann er auch Zeugen befragen.


    Was will Snowden denn aussagen? Dass die USA uns abhört, inklusive Kanzlerin? Wissen wir doch.
    Sein Brief ist jedenfalls allgemein gehalten.


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!