• Moria verschwindet hinter Corona?


    Ein paar unbegleitete Flüchtlingskinder sind tatsächlich in Deutschland angekommen.

    Für rumänische Erntehelfer war die Einreise leichter.

    Sehen wir tatsächlich nicht, wo Hilfe überlebenswichtig ist??


    Lebten "deutsche" Kinder in Moria, wär das Geschrei riesengroß ... und sie wären alle zurück.


    Aber so sind es nur 4000 Gestrandete Mnschen, die wahrscheinlich auch selber schuld haben.


    "Moria" steht für das Land, in dem Abraham seinen Sohn opfern sollte?

    Europa "opfert" grad Würde und seine Menschlichkeit. Moria ist ein Skandal.;(


  • Europa "opfert" grad Würde und seine Menschlichkeit. Moria ist ein Skandal.;(


    Wie Europa mit Flüchtlingen verfährt, und dass es dabei "Würde und seine Menschlichkeit "opfert" ", wird schon seit Jahren beklagt - auch in diesem Forum.


    Kürzlich haben - bisher als einzige der EU-Staaten - Luxemburg und Deutschland ihre Zusage eingelöst und einige Dutzend unbegleiteter Flüchtlinge jugendlichen Alters aus dem griechischen Moria herausgeholt.

    Und prompt kommt man auf die Idee zu kritisieren, dass den alljärlich in Deutschland arbeitenden Erntehelfern trotz Coronakrise doch noch die Einreise erlaubt wurde??


    Öhm ... wie jetzt.

    Man helfe mir auf die Sprünge:

    Die hiesigen Spargel- und Erdbeerbauern bezahlen die Flüge für ihre Erntehelfer selbst. Sie haben die Unterkünfte den neuen Hygieneauflagen und Regeln anpassen müssen (Einzelzimmer mit Kochgelegenheit+Kühlschrank u.a.m.) und sie sind auf die Hilfe ihrer seit Jahren eingespielten Ernteteams angewiesen.

    Die Alternative wäre, auf Freiwillige aus Deutschland zu bauen. Dies sind aber leider viel zu wenige, darüber hinaus unerfahren und in der Regel körperlich überfordert.

    Die Konsequenz hieße: erhebliche Ernteausfälle für ansässige Bauern, totaler Verdienstausfall für Osteuropäer, die von dieser Saisonarbeit oftmals ihre Familien durch das ganze Jahr bringen.


    Nein, Moria verschwindet nicht hinter Corona.

    Es ist präsent, wie eh und je ... leider!

    Und es sind dieselben Staaten, die aus der EU-Mitgliedschaft ihre Vorteile ziehen, aber ihre Verpflichtungen ignorieren.

    Auch wie eh und je....:thumbdown:


    Osteuropäische Saisonarbeiter gegen minderjährige Flüchtlinge auszuspielen bringt da nicht weiter.

  • Danke Grippi fuer den Kommentar. Nun weiss ich worum es geht.

    Deine Erklaerungen sind plausibel und unterstuetzenswert.


    Hasta luego. Wir haben hier leider keinen Spargel. Erntehelfer aus dem Ausland brauchen wir nicht, weil es ausreichend Personal gaebe. Nur: Wer will fuer drei Dollar im Monat hart arbeiten ?? Das ist der augenblickliche Mindestlohn. Und mehr zahlen die kapitalistischen Unternehmer nicht. Die Regierung spendiert nicht mehr :(:thumbdown::thumbdown:

  • Ich will nichts "aufrechnen" - geht bei den Zahlen ja auch gar nicht. Knapp 100 Flüchtlinge gegen 40.000 Erntehelfer?


    Mir fiel auf, das manches plötzlich ganz schnell geht, wenn wirtschaftliche Interessen im Spiel sind.

    Jetzt öffnen in NRW die Möbelhäuser, aber die Kirchen bleiben geschlossen ... ?? (In NRW sitzen die Küchenbauer)


    Dass wir, auch hier, schon so oft über die Flüchtlingscamps gesprochen haben, ist für mich Teil des Problems. Es ist alles gesagt, mehrfach.

    Über die Toten im Mittelmeer wird fast nicht mehr geredet ...


    Dass die Erntehelfer einreisen durften halte ich für richtig ... auch dass Luxemburg und Deutschland endlich einige unbegleitete Jugendliche aufgenommen haben.

    Aber es löst das Problem in keinster Weise. Die EU kriegt es nicht gebacken und Deutschland schafft kein Einwanderungsgesetz ...

  • Von "aufrechnen" war, soweit ich sehen kann, nirgendwo die Rede.

    Ich sprach von "gegeneinander ausspielen", und das sehe ich immer noch so.

    Rumänische und andere osteuropäische Saisonarbeiter sind auf das Geld, das sie hier durch zumeist harte körperliche Arbeit verdienen, angewiesen. Für sie ist das "überlebenswichtig", denn es hängen ganze Familien mit dran. Armutsproblematik in der EU.


    (Warum sich für diese Arbeit nur wenige Deutsche finden, die statt dessen lieber von Hartz 4 leben, wäre das nächste Fass einer "Aufrechnung"...)


    Zitat

    Lebten "deutsche" Kinder in Moria, wär das Geschrei riesengroß ... und sie wären alle zurück.

    Spielt wahrscheinlich auf die Maßnahme des Außenministeriums an, deutsche Staatsbürger aus allen Teilen der Welt hierher zurück zu holen, nachdem sie im Ausland von der Corona-bedingten Sperrung der Grenzen und dem "Shutdown" der Flughäfen und Infrastruktur überrascht worden waren.

    Hätte man diese Auslands-Studierenden, Geschäftsleute, Touristen u.a.m. ihrem Schicksal überlassen sollen, damit die Ungerechtigkeiten gleichmäßiger verteilt sind? (Sarkasmus aus)



    Das Flüchtlingslager Moria ist in der Tat zu einem Symbol für die desaströse Flüchtlingspolitik der EU geworden.


    Allein wirtschaftliche Motive zu betrachten hieße , eine Reihe von Machtfragen und religionspolitischen Aspekten zu vernachlässigen. Vom klerikal dominierten Konservativismus Polens über die xenophobische Abschottungspolitik Ungarns bis hin zur zynischen Instrumentalisierung der Flüchtlinge durch die Erdogan-geführte Türkei.


    Zitat

    Die EU kriegt es nicht gebacken und Deutschland schafft kein Einwanderungsgesetz ...

    Das ist leider wahr.:(

  • @agrrippi

    Was ist nicht auf zu rechnen ? Natürlich ist es das.

    Einerseits Menschen deren leben bedroht wird und die unter katastrophalen Bedingungen

    leben MÜSSEN, anderer seit´s Menschen die aus rein wirtschaftlichem Interessen

    und z.Z. erheblichem aufwand ins Land geholt werden.

    Einerseits zehntausende die hier den Niedriglohnsektor dumpen und dann wieder heim fahren,

    anderer seit´s Menschen die hier leben UND arbeiten wollen.

    Einerseits werden in Windeseile Hindernisse beseitigt, andererseits handverlesen abgezählt

    geholfen.

    Ich bin erstaunt, den man muß schon einen massiven defekt im

    moralischem Kompaß haben um die Diskrepanz nicht zu erkennen.

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

  • *lach*

    Mir war schon klar, worauf escape rauswollte, aber Danke für deine Nachhilfe! :)


    Dennoch weigere ich mich mitzumachen und Flüchtlinge gegen Armutsmalocher auszuspielen.

    Was soll das bringen?

    Wird das Unrecht gegenüber den zusammengepferchten Menschen in Flüchtlingslagern wie Moria kleiner, wenn ich Saisonarbeiter NICHT ins Land lasse?

    Oder:

    Ist Geflüchteten geholfen, wenn jene durch den Corona-Shutdown ausgesperrten Deutschen NICHT aus dem Ausland zurückgeholt werden?

    Wenn schon Moralkompass, dann doch bitte das Eine nicht mit dem Anderen auf eine Ebene hieven und ver"rechnen".

    Das kann nur schiefgehen.


    Genau diese "Rechnung", um im Bild zu bleiben, wird aber aufgemacht - mit dem grandiosen Ergebnis, dass es plötzlich als Luxus angeprangert wird, wenn Deutsche im Ausland von ihrer Botschaft die Hilfe erhalten, die sie selbstverständlich erwarten können, nachdem ihnen völlig überraschend die Eingänge zum eigenen Land vor der Nase zugeschlagen worden waren.



    Und die "rein wirtschaftlichen Interessen"? Ich kann's nicht mehr hören.

    Wohin zeigt denn der "moralische Kompass", wenn Menschen beschimpft werden, weil sie aus wirtschaftlicher Not und um sich und ihre Familien durchzubringen zur Saisonarbeit hierher kommen??

    Weder haben die Erntehelfer eine solche Abwertung verdient, noch der Obst- und Gemüsebauer, der sie holt, unterbringt, verköstigt und bezahlt - übrigens keine Dumpinglöhne, die findet man eher in der Bauwirtschaft.


    Zu den Geflüchteten:

    Ich weiß aus jahrelanger Arbeit mit ihnen -beruflich, wie ehrenamtlich- dass ihre Gründe die Heimat zu verlassen sehr vielfältig sind. Die von dir beklagten "rein wirtschaftlichen Interessen" spielen dabei eine maßgebliche Rolle, nicht jeder Geflüchtete stammt aus einem zerbombten Kriegsgebiet.


    Fluchtmotive wie Hunger und Perspektivlosigkeit gegen Kriegstraumata auszuspielen, führt nun wirklich nicht weiter.

    Ebenso wenig wie das fiese Spiel, Geflüchtete gegen Armutsbedrohte Saisonarbeiter zu "rechnen".


    Mein "moralischer Kompass" weist in eine andere Richtung. Kann man in etlichen Beiträgen in diesem Forum nachlesen ...;)


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!