Beiträge von escape

    Hallo, sphinxie, schön dass du uns besuchst:)

    Das Leben hat sich drastisch verändert ... und ein Ende ist grad gar nicht in Sicht?(


    Die Unsicherheit und ständige "Zahlenspielereien" legen sich auch auf die Stimmung.


    Maske, Abstand und Hände waschen sind weder ein nennenswerter Freiheitsverlust, noch eine Zumutung ... wenn man doch inzwischen weiß, dass sie gegen das Virus sehr wirksam sind.


    Die aktuellen Zahlen zeigen aber, dass sich viele nicht daran halten ... worauf warten die? Auf die ersten Infizierten oder gar Toten in der Familie?


    Klar wäre ich auch gerne im Juni nach Griechenland geflogen, die Diskussionen über verpasste/verhinderte Urlaube, sind aber aus meiner Sicht völlig unangemessen.


    Wir leben mit einem gefährlichen Virus -wahrscheinlich noch länger- und müssen nur ins benachbarte Ausland schauen, um zu sehen, was es anrichten kann.


    Das Virus kommt ja nicht als böse Gewalt über uns, wir können es beherrschen. Warum tun wir nicht alles dafür?


    P. S. Dass manche gut gemeinte Maßnahme eher aktionistisch und nicht weit genug gedacht ist, stimmt allerdings auch.

    Umso dringlicher erscheint mir, Erfahrungsberichte wie den des Journalisten Joachim Huber zu kennen und darüber zu informieren.

    Um den Verharmlosungspredigern paroli bieten zu können.

    Um die Leichtfertigen zu korrigieren, die glauben durch Jugendlichkeit geschützt zu sein.

    Um den Wut- oder sonstwasbürgern zu verdeutlichen wo Verantwortung beginnt, wenn sie sich bevormundet sehen, nur weil sie Rücksicht üben sollen.

    Auf jeden Fall.

    Schon dass er überlebt hat, erscheint wie ein Wunder. Er lebt, aber gesund ist anders.


    Und dann gab es gestern im WDR noch die Sendung "Ihre Meinung" mit Bettina Böttinger.


    Das Konzept der Sendung sieht vor, dass man sich nur selbst für die Teilnahme bewerben kann. Der Sender wählt nicht aus. Klingt gut, führte aber gestern dazu, dass fast nur Menschen vor Ort waren, die sich endlich mal über die Schutzmaßnahmen beschweren wollten.

    Junge Mütter beschwerten sich darüber, dass ihre Kinder in der Schule Masken tragen sollen und loben ihre Kinder offensichtlich dafür, dass sie es nicht tun.

    Eine Mutter meinte dann, sie habe bezüglich der Corona-Meldungen gesagt: Fernseher ausschalten.


    Darauf Böttinger sinngemäß: Das ist jetzt witzig, Sie haben sich ja alle beworben, um ins Fernsehen zu kommen.

    Es war die Diskussion innerhalb einer Blase, man hat sich ständig gegenseitig bestärkt.


    Wie sinnvoll kann das sein, wenn es keine andere Meinung gibt?


    Zuletzt konnte Böttinger nur schließen mit den Worten: Ich halte eine Maske trotzdem für wichtig.



    Wuppertal statt Wien.

    Der Name ist Programm, denn die Stadt erstreckt sich in der schmalen Wuppersenke.


    Dort ist es nur bedingt "schön", aber immer interessant. Die Schwebebahn kennt sicher fast jeder zumindest vom Hörensagen, eventuell auch die schmale Stelle im Tal, an der Fluss, Straße und Schwebebahn von der Eisenbahn gequert werden.


    Bund Deutscher Architekten » Nachbericht: Revision der autogerechten Stadt  Wuppertal


    Auch im Tal gibt es schöne Ecken u. a. das Geburtshaus von Fr. Engels, dem Erfinder der gleichnamigen Straße dort.


    Das Haus passt zum heutigen Einheitstag, hier hat Udo Lindenberg Erich Honecker 1989 eine seiner Gitarren geschenkt.


    Sobald die Stadt das Tal verlässt, hat sie viele steile Straßen und Treppen ... und es wird schnell grün.

    Alternatives Wuppertal - Sehenswürdigkeiten und Szeneviertel in der Stadt


    Am Hang liegen auch -schon immer- die Villenviertel, der Zoo und die vielen Parks.

    Und nicht zuletzt gibt es noch die Lego-Brücke.

    1280px-Legobr%C3%BCcke_Wuppertal_3.jpg

    Während Sommer und Winter in den gemäßigten Breiten mit Sonnenwenden an den Wendekreisen beginnen, beginnen Frühling und Herbst, wenn die Sonne über dem Äquator im Zenit steht. Dann ist die Zahl der Stunden mit Helligkeit und Dunkelheit ungefähr gleich.

    Deshalb "Tagundnachtgleiche".

    So falsch bist du gar nicht.

    Die Zugvögel folgen ihrem Instinkt. Damit kann ich nicht dienen.


    Die Vögel ziehen nach Süden und dann wieder nach Norden. Die Sonne macht das -scheinbar- auch und dabei "bestimmt" sie mich.


    Wer sind Nils und Dott :/

    Hier kann man ganz klar erkennen, dass Geld und Prestige wichtiger sind als die Gesunderhaltung der Zuschauer und eventuell auch der Spieler.

    Eben.


    Als die UEFA das plante, schien es noch möglich. Offenbar ist man nicht flexibel ... oder es zählt nur Geld:/X(

    Beim Spiel des FCB heute gegen Sevilla wird wohl leider der Sport im Hintergrund stehen.


    Ein Spiel im Corona-Risikogebiet mit Zuschauen ...


    Das Virus gibt es nicht, oder was?

    Hochzeitsfeiern sind ein Highlight, keine Frage.


    Für einige haben sie offensichtlich höchste Priorität:thumbdown:


    Drei Hochzeitsfeiern im Westen führen jetzt zu verschärften Corona-Regeln in Hamm.


    Dass man feiern möchte, kann ich ja verstehen, aber so ganz ohne alle Regeln?

    Die Jungen und Gesunden bedenken nicht, dass sie bei einer Infektion wahrscheinlich zwar nur einen leichten Verlauf der Krankheit erleben werden, aber trotzdem ansteckend sind ... ganz zu schweigen von den Spätfolgen, die noch längst nicht bekannt sind.


    In den USA gab es eine Hochzeitsfeier mit 170 Infizierten und sieben Toten. Die hatten nicht mitgefeiert.


    Keine Panik, aber Vorsicht und Rücksichtnahme sind angesagt.

    Immerhin das tut er, aber offensichtlich geht man immer noch von Einzelfällen aus ...


    Wenn man nicht nur auf NRW schaut, sind es schon lange keine Einzelfälle mehr.

    Ein Problem lässt sich nicht lösen, solange es negiert wird


    Es geht auch nicht nur um die Polizei, sondern um alle Sicherheitskräfte, die pauschal davon ausgehen "wir sind die Guten", das Recht ist auf unserer Seite, egal, was wir tun ... ?

    Dass sie einen schwierigen Job haben, ist nicht zu bestreiten. Aber das ist keine Entschuldigung für Menschenrechtsverletzung und Rassismus.