Bleib mir bloß weg mit Corona

  • Fortsetzung


  • "Der Staat traut den Menschen nichts zu"


    Der Staat sind erst einmal "wir". Die Regierung traut den Menschen nichts zu.

    Well, ich auch nicht. Die Unbelehrbarkeit und fehlende Einsicht sind die Fahten, die ins Chaos fuehren.

    Hebt doch mal euer Fingerchen. Wer von euch wuerde gern freiwillig Kanzler sein ?? ICH schon mal nicht. Und als Frau Kanzlerin kaempfst du noch gegen das Machogehabe einiger Kollegen. Um das Thema geht es zuerst gar nicht.

    Eine Demokratie hat nicht nur Vorteile, wie wir bereits alle wissen.


    Deshalb: Und die Medien tun alles, um politischen Einfluss zu nehmen.

  • Allgemeine Kritik an "dem Staat" ist grad nicht der Schwerpunkt. Es geht sehr konkret um vermeidbare, wiederholte(!) Fehler, Versäumnisse - und um Korruption.


    Rezo provoziert bewusst, das wissen wir, und seine Sprache verschreckt viele ältere Erwachsene. Aber selbst die altehrwürdige FAZ arbeitet sich an denselben Zuständen und Fehlentscheidungen ab, siehe #540 / #541.

    Und nicht nur die!

    Auch die Wissenschaftsjournalisten des als seriös angesehenen Magazins "Quarks" klagen:


    Und der Spiegel fleht

    "Hört. Auf. Die. Wissenschaft."

  • Ich hoere immer dann auf die "Nichtwissenschaft", wenn nicht alle drei Tage ne neue Erkenntnis "verkuendet" wird.

    Die Verantwortung fuer Massnahmen, die die Bevoelkerung befolgen soll, traegt immer noch die Regierung.

    Und die wird letztendlich zu Recht oder Unrecht kritisiert. Die "Wissenschaft" kann sich stets "rausreden". "oh, Tschuldigung, wir haben jetzt neue Erkenntnisse. Vergesst den "Shit", den wir euch vor Wochen erzaehlt haben".

  • ??

    "Die Wissenschaft" warnt seit Auftreten des Virus -also seit mehr als einem Jahr- vor den Gefahren und erklärt unermüdlich die Bedeutung des exponentiellen Wachstums und dessen Folgen. Auch geeignete Maßnahmen zur Ansteckungs-Eindämmung wurden dargelegt und erklärt. Immer wieder. Die Kanzlerin, selber Naturwissenschaftlerin, hat's von Beginn an unterstützt und vielfach wiederholt.

    Kann man alles wissen.


    Was aber geschieht, wenn diese Kanzlerin nicht mehr zur Wahl antritt und Andere sich um Amt und Macht bewerben? Eben.


    "Die Regierung" -sofern die Bundesregierung in Berlin gemeint ist- hat über viele der notwendigen Entscheidungen gar keine Oberhoheit, sondern Länderregierungen bestimmen über den deutschen Alltag. Und da ist es nunmal so, dass nicht auf jeder Landeschef-Torte eine wirklich helle (Wissenschafts-)Kerze leuchtet.

    Man hört auf "vox populi" oder das, was man hierfür hält und verkennt dabei, dass die Bevölkerungsmehrheit lieber durch einen wirklich hammerharten Lockdown ginge und erst danach -umfassende- Lockerungen sähe, statt andauernd nach der Devise "Alle ein bisschen schwanger. Huch nö, doch nicht." rumzuwurschteln.


    Zitat

    Die Braunschweiger Virologin Melanie Brinkmann hat die aktuelle Corona-Politik von Bund und Ländern scharf kritisiert. „Was uns gerade präsentiert wird, ist eine intellektuelle Beleidigung an alle und keine Perspektive“, sagte die Forscherin der TU Braunschweig dem Kölner Stadt-Anzeiger. „Wir lockern jetzt bei zu hoher Inzidenz, haben aber keine Folge-Strategie, um eine dritte Welle zu verhindern.“


    Der Lockdown der vergangenen Monate sei nicht genutzt worden, um neue Maßnahmen wie effizientere Kontaktnachverfolgung, zügiges Impfen, intelligentes Testen zu implementieren, kritisierte Brinkmann. Diese Maßnahmen müssten umgesetzt sein, bevor man Lockerungen zulassen könne. „Ich fühle mich da als Bürgerin mit alten Eltern einerseits und drei schulpflichtigen Kindern andererseits im Stich gelassen“, sagte Brinkmann, die auch am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) arbeitet und die Regierungen von Bund und Ländern berät.

    (Berliner Zeitung)



    Es gibt sie ja, die nachweislich wirkungsvollen Maßnahmen und Hygienekonzepte. Auch sehr kreative neue sind darunter.

    Nur ist es leider so, dass Schulen, Kindergärten, Pflegeheime, ÖPNV, Künstler, Theaterleute, Musiker, Kino- und Gastronomiebetreiber etc, - all die als "System- und Kulturrelevant" Beklatschten - keine Gewinn(!)bringende Lobby haben.


    Folglich sind es Großkonzerne und deren Aktionäre, die sich über fette Coronahilfe-Unterstützung und Gewinnausschüttung freuen können, und wir Steuerzahler haben's finanziert und reiben uns die Augen.

  • Das Problem sind nicht die Wissenschaftler oder die Regierungen, sondern die Buerger, denen man allgemein nicht trauen und zeitgleich nichts zutrauen kann.

    Ich durfte gestern auf der Fahrt nach Mcbo im Bus wieder die Ignoranz der meisten Passagiere bewundern, wie sehr sie sich NICHT an die Massgaben der Regierung halten.


    Fast alle trugen eine Maske. (Sehr ordentlich) Aber der Abstand zwischen den Gaesten betrug im Schnitt 5-10 CM !!!

    Wenn ich darauf aus bin, mein koerpereigenes Abwehrsystem zu testen, dann brauche ich bloss taeglich im Bus zu fahren. Nirgendwo kann man schneller angesteckt werden, als in diesen Transportmitteln:(:thumbdown:


    Selbst, wenn sich 90 % an die Vorgaben hielten, ist es moeglich, dass 10 % die anderen 90 % anstecken.

    Und weil es keine Kontrollen gibt, die darauf achten, dass 100 % die verordneten Massnahmen befolgen, haben wir weiterhin "passonierte" Infektionen, ausgeloest von den Ignoranten.



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!