So schmeckt der Frühling

  • Spargel - miam -
    ein köstliches Gemüse! Und uns bleiben immer noch ganze
    5 Wochen bis zum Ende der Saison.^^ Da wächst die Lust auf Abwechslung vom Klassiker, ihr wisst schon.
    Ich stelle euch mal ein Rezept vor, das nicht nur sehr gut zur Verarbeitung von Spargelbruch geeignet ist, sondern auch noch ganz wunderbar schmeckt:


    Zitroniges Spargelragout

    für 4 Personen, einfach, 160 kcal pro Portion

    Das wird gebraucht:

    • 1,5 kg weißerSpargel oder Spargelbruch
    • 1 EL Butter
    • 1 EL Maismehl
    • 250 ml Spargelbrühe
    • Salz
    • Pfeffer, frisch gemahlen
    • 1/2 TL gemahlener Koriander
    • 1/2 Bio-Zitrone
    • 100 g Sahne


    So geht's:


    - Spargel waschen, schälen und die Enden abschneiden. Schale und Enden für eine Brühe verwenden.
    - Spargelstangen in 4-5 cm lange Stücke teilen und die Spitzen beiseitelegen.


    - Butter in einer großen beschichteten Pfanne zerlassen, die Spargelstücke, ohne die Spitzen darin, ca. 2 Min. andünsten,
    - mit Maismehl bestäuben und die Brühe angießen.
    - Spargel mit Salz, Pfeffer und etwas gemahlenem Koriander würzen.


    - Zitronenhälfte heiß waschen und abtrocknen, die Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen und zum Spargel geben.
    - Alles aufkochen und zugedeckt ca. 10 Min. dünsten, nach ca. 3 Min. die Spargelspitzen dazugeben,
    - ggf. noch etwas Brühe oder Wasser dazugießen.


    - Saft der Zitronenhälfte auspressen.
    - Sahne steif schlagen.
    - Sauce mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und übrigem gemahlenen Koriander würzen.
    - Sahne unterziehen.


    Dazu passt knuspriges Baguette, aber auch Reis oder Frühlingskartoffeln.



    Foto: Peter Schulte


  • Rhabarber
    ist nicht nur das meistbenutzte Bühnenwort, wenn die Regieanweisung 'Gemurmel' vorsieht. Es ist auch ein sehr leckeres Gemüse. ^^
    Die meisten von uns
    verputzen die rötlichen Stangen in Form von Kompott oder in sonstiger süßer Zubereitung. Als Pänz bekamen wir die Dinger mit einem Schälchen Zucker und tunkten die angeknabberten Stangenenden tief hinein. Es half wenig, der Rhabarber war und blieb bemerkenswert sauer, und unsere Gesichter wurden mit jedem Bissen 'schlanker'.
    Als Bestandteil von herzhaften Salaten oder zu Fleisch habe ich das Stangengemüse erst viel später kennen und schätzen gelernt. Beispielsweise so:


    Rhabarber-Rucola-Salat
    Für 4 Personen, einfach


    Das wird gebraucht:

    • 750 g Rhabarber
    • 125 g Rucola
    • 2 Schalotten
    • 1 Knoblauchzehe
    • 5 EL Sonnenblumenöl
    • 200 ml Kirschnektar
    • 3 EL Himbeeressig
    • Salz
    • frisch gemahlener Pfeffer
    • Zucker, falls gewünscht
    • 2 EL Pinienkerne
    • 4 Scheiben Ziegenkäserolle (à ca. 80 g)
    • 1 TL getrockneter Thymian

    So geht's:
    - Rhabarber waschen, putzen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
    - Rucola waschen, abtrocknen, verlesen und in mundgerechte Stücke zupfen.
    - Schalotten und Knoblauch schälen und fein hacken.
    - 1 EL Öl erhitzen und darin Schalotten und Knoblauch kurz andünsten.
    - Rhabarber zugeben und zugedeckt 4-5 Min. mitdünsten.
    - Alles mit Kirschnektar ablöschen und aufkochen.
    - Ca. 2 Min. bei kleinster Hitze köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.
    - Kirschnektar vorsichtig abgießen, mit dem Himbeeressig verrühren und mit Salz und Pfeffer (evtl. auch 1 Prise Zucker) würzen.
    - 4 EL Öl unterrühren.


    - Backofengrill vorheizen.
    - Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und herausnehmen.
    - Ziegenkäsescheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit 1 TL Zucker und Thymian bestreuen.
    - Unter dem heißen Grill des Backofens 2-3 Min. gratinieren.
    - Rucola mit dem Rhabarber anrichten und mit Vinaigrette beträufeln.
    - Pinienkerne darüberstreuen und Ziegenkäsetaler daraufsetzen.


    Dazu passen geröstete Brotscheiben. Probiert's mal mit einem kräftigen Graubrot!

  • Dieser Salat gehört zu meinen Favoriten:

    Lauwarmer Spargelsalat
    mit Melone und Avocado

    für 2 Personen, einfach, 215 kcal pro Portion


    Das wird gebraucht:

    • 150 g grüner Spargel
    • Salz
    • Prise Zucker
    • 1/2 kleine Cantaloupe-Melone
    • 1/2 reife Avocado
    • 1/4 Bund Schnittlauch
    • 1/4 Bund Zitronenmelisse
    • 2 EL heller Balsamico-Essig
    • 3 TL Orangensaft
    • 1 EL Olivenöl
    • Pfeffer, frisch gemahlen


    So geht's:

    - Spargel gründlich waschen, das untere Drittel dünn schälen, holzige Endstücke abschneiden
    - die Stangen in Salzwasser (evtl. mit etwas Zucker) ca. 15 Min. kochen


    - Inzwischen die Kerne aus der Melone schaben, den Kern aus der Avocado lösen
    - Melone und Avocado schälen, beide in schmale Streifen schneiden


    - Spargel in ein Sieb abgießen, Stangen in Stücke schneiden
    - noch warm mit den Melonen- und Avocadostreifen mischen


    - Schnittlauch und Zitronenmelisse waschen, trocken schütteln und fein schneiden
    - Essig, Orangensaft, Olivenöl und Kräuter verrühren
    - Dressing mit Salz, Pfeffer, ggf. Zucker abschmecken und behutsam unter den Salat mischen


    Dazu passt Baguette oder ein anderes knuspriges Brot. Mit Couscous wird's zur Hauptmahlzeit.
    Wer nicht auf 'Fleischliches' verzichten mag, fügt luftgetrockneten Schinken hinzu.



    Rynio, Jörn

    'Resteverwertung':
    Aus der halben Melone und der Orange lässt sich ein schneller Obstsalat mischen.
    Die zweite Hälfte der Avocado ist mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abgeschmeckt ein köstlicher Brotaufstrich. :thumbsup:

  • Bei diesem kühlen Wetter brauch' ich etwas Warmes, und statt Salat esse ich lieber Fleisch. Jetzt im Frühling natürlich Lamm. Dazu gibt's ein typisches Frühlingsgemüse - Rhabarber. Das soll zusammenpassen und schmecken?8o
    Klar doch, probiert's aus:


    Lammragout mit Rhabarber

    für 4 Personen, einfach, 320 kcal pro Portion


    Das braucht ihr:

    • 700 g Lammfleisch (ohne Knochen, z.B. Schulter)
    • 2 Zwiebeln
    • 4 EL Öl
    • Salz
    • Pfeffer, frisch gemahlen
    • je 1 Bund Petersilie und Minze
    • 400 g Rhabarber
    • je 1/4 TL frisch geriebene Muskatnuss, Zimtpulver, gemahlener Kardamon und gemahlener Koriander
    • 1 gestricher EL Zucker
    • Minzeblättchen zum Bestreuen


    Jetzt geht's los:
    - Vom Lammfleisch größere Fettstücke und dicke Sehnen entfernen
    - Fleisch in etwa 2 cm große Würfel schneiden
    - Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden


    - in einem Schmortopf 2 EL Öl erhitzen
    - Zwiebeln und Fleisch darin unter Rühren ca. 10 Minuten anbraten
    - mit 1/4 L Wasser ablöschen, salzen und pfeffern, Hitze klein schalten und Deckel auflegen
    - Fleisch etwa 1 Stunde schmoren lassen


    - Kräuter waschen und trockenschütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken
    - Rhabarber waschen, Enden abschneiden, ggf. Fäden abziehen, in gut 1 cm breite Stücke schneiden


    - übriges Öl in Topf oder Pfanne warm werden lassen
    - Kräuter einrühren und kurz andünsten, zum Fleisch geben
    - mit Gewürzen und Zucker abschmecken und weitere 15 Minuten schmoren.


    - Rhabarber untermischen, ca. 10 Minuten schmoren lassen bis der Rhabarber weich ist
    - abschmecken, ggf. nachsalzen oder pfeffern, mit Minzeblättchen dekorieren


    Als Beilage nehme ich kleine geschrubbte Frühlingskartoffeln, also noch mit (Rest-)Schale, nach dem Garen kurz in der Pfanne geschwenkt, mmmmh lecker. Aber auch Couscous oder Brot passen gut dazu.



    Bonisolli, Barbara

  • @ sphinxie
    Vielleicht kannst du deine Leute hiermit eher locken?


    Bei schönem Wetter wächst die Lust auf Fahrradfahren und Picknick. Spargel verputzen geht dabei nicht? Geht doch!
    Backen wir ihn einfach in eine Tarte, die ist warm wie kalt gegessen ein Genuss!


    Spargeltarte mit Ricotta

    Für 4 Personen, einfach, 430 kcal pro Portion


    Das wird gebraucht:

    • 1 Rolle backfertiger Mürbeteig für Herzhaftes (ca. 300 g; Kühlregal)
    • 500 g grüner Spargel
    • 2 EL Olivenöl
    • Salz
    • Zucker
    • 250 g Ricotta
    • 3 Eier (Größe M)
    • 2 EL gemischte Tk-Kräuter italienische Art
    • Pfeffer, frisch gemahlen
    • Muskatnuss
    • 75 g Kirschtomaten
    • Tarte- oder Quicheform mit ca. 26 cm ∅


    So geht's:
    - Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Stangen im unteren Drittel schälen, dann schräg in Stücke schneiden.
    - Öl in einer Pfanne leicht erhitzen, den Spargel darin 3-4 Min. leicht anbraten, mit Salz und evtl. Zucker würzen, vom Herd nehmen

    - Backofen auf 200° vorheizen
    - Teig aus der Packung nehmen, einmal zusammenklappen und etwa in der Größe der Form ausrollen
    - Tarteform damit auskleiden, überstehenden Teig wegschneiden
    - Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen

    - Ricotta mit den Eiern, den TK-Kräutern, Salz, Pfeffer und 1 Prise Muskatnuss verquirlen und auf den Mürbeteigboden geben
    - Spargel darauf verteilen

    - Kirschtomaten waschen und halbieren, mit den Rundungen nach unten zwischen die Spargelstangen legen
    - 3 oder 4 Cocktailtomaten ganz lassen und dekorativ dazwischenlegen
    - Tarte im vorgeheizten Ofen (Mitte) ca. 30 Min. backen


    Jetzt nur noch ein bisschen auskühlen lassen und sicher verpacken, dann ist der Picknickgenuss garantiert. :thumbsup:


    Thorsten Suedfels



  • Hmmm, das duftet :thumbsup:


    Du hast nur vergessen, dass vegetarisch-Zeichen einzublenden :D


    Selbst alle uralten fleischlosen Gerichte werden neuerding damit "geadelt". Blattsalat und Gemüsegericht ganz ohne Fleisch, wer hätte das gedacht!?


    Solange kein Tofu als Fleischsurrogat auftaucht, geht's ja noch.



    Ich brauch kein Fleisch, aber Tofuburger, hää??


  • Es droht keine Bibberei durch 'Schafskälte', statt dessen gibt's Sommertemperaturen zu Pfingsten - vielleicht sogar darüber hinaus?
    Also her mit den Picknick-tauglichen Leckereien.
    Für sphinxie zum Ausprobieren, Kuddel wird ihn wahrscheinlich nicht essen wollen - falsche Farben ... 8| :D



    rot-grüner Spargelsalat

    Für 2 Personen, einfach, 230 kcal pro Portion


    Dafür braucht man:

    • 1 Bund grüner Spargel (ca. 450 g)
    • 300 g Rhabarber
    • 350 g reife, aromatische Erbeeren
    • 50 g Babyspinat
    • 4 Stiele Minze
    • 2 Tl Akazienhonig
    • 2 TL Dijonsenf
    • 1 TL Sherryessig
    • Salz
    • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
    • 2 EL Mandelöl (oder Avocadoöl)
    • Chiliflocken (z. B. Piment d’Espelette)
    • Dämpfeinsatz im Kochtopf mit siedendem Wasser

    Legen wir los:


    Wie gewohnt den Spargel im unteren Drittel schälen und die holzigen Enden abschneiden.
    Dann die Stangen waschen, schräg in ca. 4 cm lange Stücke schneiden und in einen Dämpfeinsatz geben.
    Die Spargelspitzen beiseitelegen, zu denen kommen wir später.
    Rhabarber waschen, schälen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden.
    Erdbeeren waschen, trocken tupfen und putzen.
    Den Spinat verlesen, gründlich waschen und trocken schleudern.
    Die Minze waschen und trocken tupfen, die Blätter abzupfen und größere Blätter klein zupfen.

    Wasser zum Kochen bringen und die Spargelstücke in den Dämpfeinsatz des Kochtopfs geben,
    über dem Dampf ca. 3 Min. garen,
    erst jetzt die Spargelspitzen zugeben,
    nach ca. 2 Min. den Rhabarber hinzufügen und noch eine weitere Minute dämpfen lassen.
    Nun den Dämpfeinsatz herausnehmen, alles kurz kalt abbrausen und abtropfen lassen.


    Für das Dressing 200 g Erdbeeren pürieren, mit Honig, Senf und Essig verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
    Danach das Öl unterschlagen.


    Teller mit Spinatblättern auslegen, Spargel und Rhabarber portionsweise darauf verteilen.
    Die übrigen Erdbeeren halbieren oder vierteln und darauf verteilen.
    Dressing darüberlöffeln, mit Chiliflocken und Minzeblättchen bestreuen.


    Wolfgang Schardt


    Dazu passt Baguette oder auch hauchdünnes SesamKnusperbrot, mmh!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!