Beiträge von Zazie dC

    Igor Levit hat angekündigt in einem zukünftigen Lockdown, sofern der kommt, keine online übertragenen "Corona-Hauskonzerte" mehr geben zu wollen

    Vielleicht ist er es müde, sich immer aufs Neue gegen "Experten" zu wehren, die seine musikalischen Leistungen schmälern, weil ihnen seine politische Haltung nicht gefällt?


    Wie gut, dass uns einige der bisherigen Konzerte zur Verfügung stehen - dem Internet sei Dank.:)


    Berlin, 6.3.2020

    vollehalle Version 4: Show geschrieben, produziert und aufgeführt vom Team vollehalle: Maren Kling, Michael Bukowski, Martin Oetting, Kai Schächtele

    Piano: Igor Levit

    Musikstücke:
    (1) "Guernica", Paul Dessau
    (2) "Recitative and Air on DSCH“, Ronald Stevenson
    (3) 1. Satz aus "Garden of Eden", William Bolcom
    (4) "Danny Boy", Frederic Weatherly (Text), Melodie von "Londonderry Air", alte Irische Volksweise


    Courtesy of Sony Classical International

    Stimme “Marionle"/“Mutzele”: Carsta Zimmermann


    ProtagonistInnen per Videoeinspieler:
    Paul Kupfer, Soulbottles
    Helmut Lind, Sparda-Bank München
    Mona Freundt, Fossil Free Berlin
    Heinrich Strößenreuther, GermanZero
    Claudia Kemfert, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
    Jonathan Barth, ZOE Institut
    Arnaud Boehmann, Fridays for Future
    Jascha Rohr, Institut für Partizipatives Gestalten
    Maja Göpel, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen
    Sören Brandes, European May

    Mit besonderem Dank an Luisa Neubauer.

    Kameras: Navin Sarup, Nick Scholey
    Schnitt und Post-Produktion: Nick Scholey, Martin Oetting, Navin Sarup

    futurium.de
    vollehalle.de
    igor-levit.de

    Jetzt hat sich auch Köln zum Corona-Hotspot entwickelt. Musikkneipen, Theater, Konzertsäle, Kleinkunstbühnen, fast alle dicht ...;(

    Unterstützen wir diejenigen, die (unter Corona Schutzbedingungen, ist ja klar) noch Auftritte anbieten!


    Schaut mal in eure lokalen Veranstaltungskalender (Kinos nicht vergessen) !!!:thumbup:


    Für alle die zuhause bleiben müssen gibt es ein bisschen Abwechslung und Genuss durch private Wohnzimmerkonzerte.

    Hier ist eins von Norah Jones


    Neben all den anderen Zeichnungen und Bildern hat Gertrude Degenhardt auch viele Male die LP- und CD-Cover zu Liedern ihres Schwagers Franz Josef Degenhardt gestaltet.


    Viel Spaß beim Betrachten und Hören!


    .

    .

    .


    Gertrude Degenhardt

    The Kenny Gallery


    Gertrude Degenhardt wird 80


    Vermutlich werdet ihr Degenhardts Bilder kennen. Manche besitzen vielleicht sogar welche?
    Schon in meiner Schüler- und Studentenzeit habe ich sie genossen. Später bin ich so oft ich konnte zu den Vernissagen gereist. Immer war es beeindruckend.


    All diese skurrilen, oft boshaften Karikaturen gleichenden Figuren. Sinnenfroh, trunken, musizierend, feiernd, tanzend , manche verschlagen und gemein, wieder andere erschöpft und Todesnah.

    Viele davon haben ihre Vorbilder in Gertrudes Umfeld in Irland und Deutschland oder stammen aus Geschichte und Literatur, einige aus ihrer Familie.

    (mein Avatar)


    Heute wird Gertrude Degenhardt 80 Jahre alt.

    Herzliche Glückwünsche, stabile Gesundheit und noch viele gute, kreative Jahre!



    Aus "Junge Welt": Ausgabe vom 01.10.2020, Seite 10 / Feuilleton

    Bildende Kunst

    Für Kölner und Köln-Verbundene gibt es im heutigen Stadtanzeiger eine Sammlung empfohlener Cafés und Röstereien.

    Vielleicht ist etwas für euch dabei?

    Tag des Kaffees 20 Kaffeeröstereien und Cafés in Köln, die einen Besuch wert sind


    Kennt ihr denn auch den alten Kanon mit einer Warnung an die Kinder vor dem "muselmanischen Türkentrank"?

    Politisch korrekt isser nicht gerade, aber immerhin schon fast 200 Jahre alt, und wir Pänz haben ihn immer gern gesungen.:saint:


    Dies ist eine ungewöhnliche, jecke Fassung des Liedes.


    http://www.schindelkilliusdutschke.de

    Wen könnte ich heute wohl hören ...


    Lyrics:

    Non Monsieur je n'ai pas vingt ans

    Vingt ans c'est l'âge dur

    Ce n'est pas le meilleur du temps

    Je sais, je l'ai vécu

    J'ai dansé sur quelques volcans

    Troué quelques souliers

    Avec mes rêves et mes tourments,

    J'ai fait mes oreillers

    Et je dis encore aujourd'hui

    Je suis comme je suis

    Oui, je me souviens des jours

    Quand les jours s'en allaient

    Comme un rêve à l'envers

    Oui, je me souviens des nuits

    Quand les oiseaux parlaient

    Sous la plume à Prévert

    Non Monsieur, je n'ai pas vingt ans

    Vingt ans c'est tout petit

    Moi je n'ai jamais eu le temps

    D'avoir peur de la nuit

    Ma maison est un soleil noir

    Au centre de ma tête

    J'y fais l'amour avec l'espoir

    Et l'âme des poètes

    Les poètes sont des enfants

    Des enfants importants

    Oui, je me souviens des jours

    Quand les jours s'en allaient

    Comme un rêve à l'envers

    Oui, je me souviens des nuits

    Quand les oiseaux parlaient

    Sous la plume à Prévert

    Moi Monsieur, quand j'avais vingt ans

    J'étais déjà perdue

    Perdue l'orage entre les dents

    Superbement perdue

    Moi je dansais avec des morts

    Plus vifs que des vivants

    Et nous inventions l'âge d'or

    Au seuil des matins blancs

    J'ai toujours chevillé au corps

    Le même soleil levant

    Non Monsieur, je n'ai pas vingt ans

    @Heinz

    Heiliger Bimbam, wo hast du denn diesen Schei* aufgetrieben? Sag bloß, du schnappst dir ein Kölsch und singst mit?=O^^


    Apropos Kölsch, mir fiel gerade auf, dass meine Flasche "Kölnisch Wasser" fast leer ist. Ganz, ganz schlecht in Coronazeiten, wo doch diese Kölner Wässerchen dank 70% Alkoholgehalt wunderbar zum Desinfizieren geeignet sind ... und dabei duften sie viiiiieeel besser, als all die medizinischen Produkte.


    Weiß man in der Türkei schon lange.
    Wie Kölnisch Wasser die Türkei eroberte


    Sogar in einen Songtext hat's der Duft von Eau de Cologne geschafft

    Twenty houses is in a row

    Eighty people watch a TV show

    Paper people, cardboard dreams

    How unreal the whole thing seems
    Can we be living in a world made of paper maché?

    Everything is clean and so neat

    Anything that's wrong can be just swept away

    Spray it with cologne and the whole world smells sweet
    Ice cream cones and candy bars

    Swings and things like bicycles and cars

    There's a sale on happiness

    You buy two and it costs less
    Can we be living in a world made of paper maché?

    Everything is clean and so neat

    Anything that's wrong can be just swept away

    Spray it with cologne and the whole world smells sweet

    Read the papers, keep aware

    While you're lounging in your leather chair

    And if things don't look so good

    Shake your head and knock on wood
    Can we be living in a world made of paper maché?

    Everything is clean and so neat

    Anything that's wrong can be just swept away

    Spray it with cologne and the whole world smells sweet

    Like paper maché

    Ich leg mal den Text zu #105 nach . :)

    Teamgeist

    Alligatoah

    Check!

    Du kommst mit Leine und Hund, dann bist du einer von uns

    Mach den Hundegruß und stärke den Gemeinschaftsverbund

    Schon Caesar hatte Hunde laut der Legenden

    Wir sind quasi seine Erben, wir sind Herrchenmenschen

    Hüte dich vor einer Partnerschaftsromanze mit einer Katzenschlampe

    Das wär Rassenschande, Hundehalter! Wir müssen uns widersetzen jetzt

    Katzenhalter nehmen uns die Tierarztplätze weg

    Die könn' ja Katzen streicheln, so lang sie's in ihrem Land machen

    Hier brauchen sie klare Regeln Zwangsjacken!

    Ich hab' Angst, dass ich in zwei Jahren mit mei'm Labrador

    Nicht mehr Gassi geh', sondern auf's Katzenklo und jetzt


    Schmeiß eine Flasche, doch du bleibst eine Flasche

    Denn der Geist aus der Flasche macht dich high, wie ein Drache

    Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen

    Von allen guten Geistern verlassen


    Schmeiß eine Flasche, doch du bleibst eine Flasche

    Denn der Geist aus der Flasche macht dich high, wie ein Drache

    Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen

    Von allen guten Geistern verlassen


    Dass ein Apfel auf dei'm Speiseplan ist macht dich gleich sympathisch

    Apfelesser, wir sind einzigartig, traditionsbewusst und doch modern

    Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern

    Krankheiten kriegst du, wenn du Birnen verspeist

    Birnen verlieren, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht (ich schwöre!)

    Warum sieht man Birnenesser nie mit ihren Impfpässen?

    Wer eine Birne isst, der würde auch ein Kind essen!

    Wenn so ein Betrüger seinen Wohnort behält, dreh' ich durch

    Wir sind nicht der Obstkorb der Welt!

    Glaubst du, dass der Multivitamin-Irrwahn Glück bringt?

    Dann bist du Wirtschaftsfrüchtling und jetzt


    Schmeiß eine Flasche, doch du bleibst eine Flasche

    Denn der Geist aus der Flasche macht dich high, wie ein Drache

    Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen

    Von allen guten Geistern verlassen


    Schmeiß eine Flasche, doch du bleibst eine Flasche

    Denn der Geist aus der Flasche macht dich high, wie ein Drache

    Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen

    Von allen guten Geistern verlassen


    Du wurdest wegen deiner Mütze verfolgt

    Jetzt bist du nicht mehr allein, wir tragen Mützen mit Stolz

    Wir sind das Mützenvolk, wir singen Mützenlieder

    Ich hab' den größten Bommel, ich bin der Mützenführer

    Aber kauf' nicht bei Hutträgern, auch nicht zum halben Preis (Ihh!)

    Die sind nicht alle gleich, doch fast alle gewaltbereit

    Die sind im wahrsten Sinne unterbelichtet

    Ich glaube Hutträger haben uns're Brunnen vergiftet

    Glaubst du nicht? Google mal die Hutlüge

    Oder Hut Süß, hol' dir deine Wutschübe

    Bei der Hutverbrennung ruft der Büttenredner

    Wir sind nur besorgte Mützenträger und jetzt


    Schmeiß eine Flasche, doch du bleibst eine Flasche

    Denn der Geist aus der Flasche macht dich high, wie ein Drache

    Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen

    Von allen guten Geistern verlassen


    Schmeiß eine Flasche, doch du bleibst eine Flasche

    Denn der Geist aus der Flasche macht dich high, wie ein Drache

    Aber unter den Wolken sind die streitenden Massen

    Von allen guten Geistern verlassen
    You all know



    Songwriter: Lukas Strobel
    Songtext von Teamgeist © Sony/ATV Music Publishing LLC

    Bruce Springsteen bezieht Stellung


    "Pünktlich zum Wahlkonvent der demokratischen Partei schaltete der von Millionen Fans als „The Boss“ verehrte Rockmusiker aus New Jersey ein politisches Video frei. Es zeigt nicht Bruce Springsteen, sondern Szenen der Präsidentschaft des Republikaners Donald Trump, auch schon 74 Jahre alt, und am Ende den demokratischen Kandidaten Joe Biden (77) mit den Worten „There is not a single thing we can‘t do if we do it together“ („Es gibt nichts, was wir nicht schaffen können, wenn wir es gemeinsam machen.“)


    „The Rising“ (übersetzt: Der Aufstieg) ist der Titelsong eines Albums von Bruce Springsteen aus dem Jahr 2002, das der Musiker unter dem Eindruck der Terroranschläge des 11. September 2001 schrieb - als Trost für eine traumatisierte US-Bevölkerung. Bruce Springsteen gilt schon seit Jahrzehnten als Anhänger der Demokraten, die im November diesen Jahres hoffen, Donald Trump und Mike Pence durch Joe Biden und Kamala Harris ersetzen zu können."

    (FR)


    Hast du dich schon angemeldet?:)

    Dann hast du sicher mitgekriegt, dass das Odonien-Programm (Fr. 14.08) leicht verändert wurde, weil inzwischen auch Peter Finkelgrün zugesagt hat.

    Außerdem beginnt man eine Stunde FRÜHER, und die Organisatoren raten, um 16.30 dort zu sein, denn die Corona-Auflagen (Listen ausfüllen etc) kosten Zeit.



    Hier habt ihr das leicht geänderte August-Programm ab nächster Woche:


    Fr. 07.08.,

    19:30 Uhr, Bauspielplatz, Friedenspark, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Gedenk-Konzert:

    »Ungerm Adler - Südstadt-Widerstand«

    De Knippschaff, gegründet beim Singenden Holunder, hat sich den Liedern Hans Knipps verschrieben, insbesondere auch den politischeren Bläck-Föös-Songs, wie »Ungerm Adler«, der wie so mancher Fööss-Song auf Hartmut Priess Jugenderinnerungen basiert. Ein inspierender Ort mit wechselhafter Geschichte!

    (Anmeldung notwendig: info@edelweisspiratenfestival.de - bei Bedarf Sitzkissen mitbringen)


    Sa. 08.08.,

    16 Uhr, Treff: Kalker Stadtpark, Kalker Hauptstr. 212, 51103 Köln-Kalk.

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Musikalische Spurensuche

    »Widerstand und Verfolgung auf der Schäl Sick«

    Beim Stadtteilspaziergang durch die ehemaligen Arbeiterviertel Kalk und Humboldt/Gremberg gehen Monika Schoop und Sidney König auf die Suche nach versteckten Geschichten von Widerstand, Zwangsarbeit, jüdischem Leben und der unangepassten Jugend während der NS-Zeit. Muskalisch begleitet von Josué Avalos, der u.a. Lieder spielt, die er von alten Edelweißpiraten gelernt hat.


    Sa. 08.08., (NEU!)

    19 Uhr, NeuLand-Garten, Alteburger Str./ Koblenzer Str. 73, 50968 Köln

    Rumstajn & Zekirov - »Gypsy-Reise - von Ost nach West«

    »Wir feiern die Balkan-, Ex-Jugo-Nostalgie, verbunden mit der Kultur in der wir jetzt leben.

    Mit Session-Gästen und Getränke-Service vom wunderbaren NeuLand e.V. für urbane Gartenkultur.«


    Der Global Music Club Cologne wird am 14.08. mit einer Special Edition zur Edelweißpiraten-Tour durchstarten. Dann geht es weiter mit den Final Three, drei hochkarätige Doppelkonzerte zum Ausklang dieser sehr ermutigenden Corona-resistenten-Konzertreihe im schönen Odonien! www.facebook.com/Global-music-club-cologne-105518784492300/


    Fr. 14.08.,

    17 - 22 Uhr, Odonien, Hornstr., 50823 Köln (+ Stream auf dringeblieben.de)

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Podiumsdiskussion + Konzert:

    »Für Barthel, Günther und all die anderen ...«

    Es geht um jugendliche Edelweißpiraten der "Ehrenfelder Gruppe", von denen einige 1944 am Bahnhof Ehrenfeld erhängt wurden. Auf der Bühne stehen Fleur Earth, Klaus der Geiger, Nepumuk, Retrogott und Twit One. Musiker, die wir sehr schätzen und die alle bereits auf dem Edelweißpiratenfestival gespielt haben.

    Als Ehrengast kommt der Schriftsteller Peter Finkelgrün zum Interview, der die Rehabilitation der resistenten Jugend maßgeblich angeschoben hat. Er hat u.a. dafür gesorgt, dass zwei Edelweißpiraten in Yad Vashem als "Gerechte unter den Völkern" geehrt wurden. Peter Finkelgrün bringt einige Exemplare seines neuen Buches mit: »Soweit er Jude war..." Moritat von der Bewältigung des Widerstandes. Die Edelweißpiraten als Vierte Front in Köln«.

    Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einem DJ-Set. Der Eintritt ist wie immer frei (Spenden sehr willkommen)

    Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter info@edelweisspiratenfestival.de


    Im Odonischen Biergarten sind nur Sitzkonzerte erlaubt; Bitte helft uns dabei, die Corona-Regeln einzuhalten!


    pasted-from-clipboard.png


    Sa. 15.08.,

    16 Uhr, Kahnstation im Blücherpark, Escher Str. (Parkgürtel), 50739 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Park-Festivälchen:

    »Hier und dort-Tour Finale«

    Köln-Finale unserer historischen Sommertour auf den Spuren der resistenten Jugend mit

    HopStop Banda, Kokou Nagaan, Singender Holunder, Amy Brauhaus & Def Benski

    Der Blücherpark, gestaltet vom legendären Parkarchitekten Fritz Encke, war ein beliebter Treffpunkt der Edelweißpiraten und anderer rebellischer Musikfreunde. Das wollen wir mit aktuellen, geistesverwandten, lokalen und internationalen Musikern feiern.


    So. 16.08., Hürth,

    15 Uhr, Kulturbiergarten am Bürgerhaus, Friedrich-Ebert-Str. 40, 50354 Hürth

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Zugabe-Konzert:

    »Widerstand in Hürth?«

    Live-Musik von Marius Peters & Klaus der Geiger, sowie RheinischFolk von Halvlang - Kuntermann & Gatz.

    Michael Cöln (Stadtarchivar) berichtet über »Widerstand in Hürth? - Jugendbewegungen und Jugendorganisationen 1933-1945 in Hürth«, dazu singen wir gemeinsam mit Pfadfindern und Zugvögeln, ganz vorsichtig »Verbotene Lieder«.

    Kostenfreie Eintrittskarten bestellen unter: stadtarchiv@huerth.de 


    ------------------------------------------------------------------


    Auch im "Odonien":)


    Fr. 21.08.,

    20:00 Uhr Odonischer Biergarten*, Hornstr. 85, 50823 Köln

    Global Music Club Cologne - Live in Odonien + auf dringeblieben.de  

    Mamadee, Denham Smith & C.C. Band


    Nach langer Zeit wird die wunderbare Singer-Songwriterin Mamadee uns endlich wieder mit Songs ihres Albums »Beautiful Soul« verzaubern. Begleitet von Ras Vueltas C.C. Band, die dem rheinischen Reggae neuen Schwung verleiht und den talentierten, jamaikanischen Sänger Denham Smith mitbringt.

    https://www.facebook.com/events/2739259056349766/

    *Im Odonischen Biergarten sind 100 Live-Gäste unter Corona-Regeln zugelassen, Biergarten-Einlass ist ab 17 Uhr; Am besten also früh kommen! www.facebook.com/Global-music-club-cologne-105518784492300/


    Eine gute Gelegenheit für euch, die Künstler durch Spenden zu unterstützen!:thumbup:


    Wir wissen doch, dass es "latenten" Rassismus nicht nur bei Sicherheitskräften gibt. Sogar im Stadtrat und anderen politischen Gremien sitzen die bruzzelbraun Gesinnten und berufen sich auf "Tradition" und "Heimat".


    Nix da! dachten sich die Kölner (in Sachen Heimat simmer wirklich Experten;)) und haben schon vor über 2 Jahrzehnten die Initiative "Arsch huh!" gegründet.

    Klar, singen und Aufrufe starten, das reicht nicht. Aber Zeichen setzen und "Zäng ussenander" kriegen, bringt schon einiges. Vor allem, wenn im Herbst Kommunalwahlen anstehen ...

    Und so lässt die Bürgerbewegung "Kein Veedel für Rassismus" - 11 000:) - Fahnen drucken, die per Spende erstanden werden können und gut sichtbar aufgehängt werden sollen.


    Image


    Muss ich noch extra erwähnen, dass die Aktion von vielen Kölner Künstlern unterstützt wird?:love::thumbup:


    Fortsetzung


    Edelweißpiratenfestival - »Hier und dort« 19.06.-16.08.2020

    Weil wir das Edelweißpiratenfestival 2020 wegen Corona leider nicht groß im Friedenspark feiern können, wir aber glauben, dass unsere Botschaft gerade in Krisenzeiten wichtig ist, machen wir aus der Not eine Tugend und feiern auf den Spuren der Edelweißpiraten, Navajos und anderer mutiger Jugendlicher, viele kleine Veranstaltungen in Köln und Umgebung.

    Die Tour bietet reichlich Gelegenheit, Geschichte vor der Haustür zu entdecken und sich im Geiste der Edelweißpiraten für eine weltoffene, solidarische Heimatkultur zu engagieren! Inspiriert von der unangepassten Jugendkultur der Edelweißpiraten, spielt die Musik, das gemeinsame Musizieren im Grünen eine ganz wichtige Rolle.


    Dabei gilt es immer, die aktuellen Infektionsschutz-Regeln zu beachten, was zur Zeit bedeutet, dass wir maximal 100 Teilnehmer pro Veranstaltung zulassen können. Deshalb ist es ratsam, dass ihr euch jeweils verbindlich mit dem Titel im »Betreff« per Email anmeldet. Vor Ort gilt, Abstand halten und aufeinander acht geben! info@edelweisspiratenfestival.de


    Der Eintritt ist wie immer in der 16-jährigen Festivalgeschichte frei, wir hoffen aber auf großzügige Spenden, um Künstler und Orga bezahlen zu können! - Bittet achtet auf mögliche, aktuelle Änderungen: www.edelweisspiratenfestival.de

    + www.facebook.com/Edelweisspiratenfestival


    Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

    Jan, für das Festival-Team


    Im August geht's weiter :):thumbup:


    Sa. 01.08.,

    Treff: 14 Uhr vor dem Karnevalsmuseum, Dünnwalder Mauspfad 391

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Stadt-/Waldspaziergang mit Musik:

    »Widerstand in Dünnwald«

    Marc Jan Eumann zeigt uns die historischen Orte der Arbeiterbewegung und des jugendlichen Ungehorsam in Dünnwald.

    Begleitet von den passenden Liedern der bündischen Musikanten.


    So. 02.08.,

    Treff: 17 Uhr, Leipziger-Platz, 50733 Köln Nippes

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Musikalischer Rundgang:

    »Der Nippeser Club der Edelweißpiraten«

    Mit Jan Tengeler & Co auf den Spuren der Edelweißpiraten , die sich in der 40ern vor allem am Leipziger Platz trafen. Dort wurden bündische Lieder gesungen und Fahrten fürs Wochenende verabredet. Weiter geht's zum Nippeser Tälchen und zur alten Eisenbahnkantine, eine kleine Zeitreise durch's unangepasste, weltoffene Nippes.


    Fr. 07.08.,

    19:30 Uhr, Bauspielplatz, Friedenspark, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Gedenk-Konzert:

    »Ungerm Adler - Südstadt-Widerstand«

    De Knippschaff, gegründet beim Singenden Holunder, hat sich den Liedern Hans Knipps verschrieben, insbesondere auch den politischeren Bläck-Föös-Songs, wie «Ungerm Adler«. Ein inspierender Ort mit wechselhafter Geschichte!
    (Anmeldung notwendig: info@edelweisspiratenfestival.de - bei Bedarf Sitzkissen mitbringen)


    Sa. 08.08.,

    16 Uhr, Treff: Kalker Stadtpark, Kalker Hauptstr. 212, 51103 Köln-Kalk.

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Musikalische Spurensuche

    »Widerstand und Verfolgung auf der Schäl Sick«

    Beim Stadtteilspaziergang durch die ehemaligen Arbeiterviertel Kalk und Humboldt/Gremberg gehen Monika Schoop und Sidney König auf die Suche nach versteckten Geschichten von Widerstand, Zwangsarbeit, jüdischem Leben und der unangepassten Jugend während der NS-Zeit. Muskalisch begleitet von Josué Avalos, der u.a. Lieder spielt, die er von Edelweißpiraten gelernt hat.


    Fr. 14.08.,

    18:00 Uhr Odonien, Hornstr., 50823 Köln*

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Podiumsdiskussion + Konzert:

    »Für Barthel, Günther und all die anderen ...«

    Die Rapper Retrogott, Nepumuk & Gäste erinnern an die Ehrenfelder Edelweißpiraten und andere Unangepasste, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden. Zudem diskutieren sie mit den Gästen Fleur Earth, Klaus der Geiger mit Keno Mescher vom Edelweißpiratenclub e.V. über Musik und Widerstand.
    *Im Odonischen Biergarten sind 100 Live-Gäste unter Corona-Regeln zugelassen, Biergarten-Einlass ist ab 17 Uhr; Am besten also früh kommen!

    Eine Kooperation mit dem »Global Music Club Cologne«


    Sa. 15.08.,

    16 Uhr, Kahnstation im Blücherpark, Escher Str. (Parkgürtel), 50739 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Park-Festivälchen:

    »Hier und dort-Tour Finale«

    Köln-Finale unserer historischen Sommertour auf den Spuren der resistenten Jugend mit
    HopStop Banda, Kokou Nagaan, Singender Holunder, Amy Braushaus & Def Benski

    Der Blücherpark, gestaltet vom legendären Parkarchitekten Fritz Encke, war ein beliebter Treffpunkt der Edelweißpiraten und anderer rebellischer Musikfreunde. Das wollen wir mit aktuellen, geistesverwandten, lokalen und internationalen Musikern feiern .


    So. 16.08., Hürth,

    15 Uhr, Kulturbiergarten am Bürgerhaus, Friedrich-Ebert-Str. 40, 50354 Hürth

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Zugabe-Konzert:

    »Widerstand in Hürth?«

    Live-Musik von Marius Peters & Klaus der Geiger, sowie RheinischFolk von Halvlang - Kuntermann & Gatz.

    Michael Cöln (Stadtarchivar) berichtet über »Widerstand in Hürth? - Jugendbewegungen und Jugendorganisationen 1933-1945 in Hürth«, dazu singen wir gemeinsam mit Pfadfindern und Zugvögeln, ganz vorsichtig »Verbotene Lieder«.

    Kostenfreie Eintrittskarten bestellen unter: stadtarchiv@huerth.de

    Das Sklavenschiff

    Text Heinrich Heine (1797-1856)

    Deklamiert von Gert Westphal
    Musik: Attila-Zoller-Quartett

    .

    I

    Der Superkargo Mynheer van Koek

    Sitzt rechnend in seiner Kajüte;

    Er kalkuliert der Ladung Betrag

    Und die probabeln Profite.

    »Der Gummi ist gut, der Pfeffer ist gut,

    Dreihundert Säcke und Fässer;

    Ich habe Goldstaub und Elfenbein -

    Die schwarze Ware ist besser.

    Sechshundert Neger tauschte ich ein

    Spottwohlfeil am Senegalflusse.

    Das Fleisch ist hart, die Sehnen sind stramm,

    Wie Eisen vom besten Gusse.

    Ich hab zum Tausche Branntewein,

    Glasperlen und Stahlzeug gegeben;

    Gewinne daran achthundert Prozent,

    Bleibt mir die Hälfte am Leben.

    Bleiben mir Neger dreihundert nur

    Im Hafen von Rio-Janeiro,

    Zahlt dort mir hundert Dukaten per Stück

    Das Haus Gonzales Perreiro.«

    Da plötzlich wird Mynheer van Koek

    Aus seinen Gedanken gerissen;

    Der Schiffschirurgius tritt herein,

    Der Doktor van der Smissen.

    Das ist eine klapperdürre Figur,

    Die Nase voll roter Warzen -

    »Nun, Wasserfeldscherer«, ruft van Koek,

    »Wie geht's meinen lieben Schwarzen?«

    Der Doktor dankt der Nachfrage und spricht:

    »Ich bin zu melden gekommen,

    Daß heute nacht die Sterblichkeit

    Bedeutend zugenommen.

    Im Durchschnitt starben täglich zwei,

    Doch heute starben sieben,

    Vier Männer, drei Frauen - Ich hab den Verlust

    Sogleich in die Kladde geschrieben.

    Ich inspizierte die Leichen genau;

    Denn diese Schelme stellen

    Sich manchmal tot, damit man sie

    Hinabwirft in die Wellen.

    Ich nahm den Toten die Eisen ab;

    Und wie ich gewöhnlich tue,

    Ich ließ die Leichen werfen ins Meer

    Des Morgens in der Fruhe.

    Es schossen alsbald hervor aus der Flut

    Haifische, ganze Heere,

    Sie lieben so sehr das Negerfleisch;

    Das sind meine Pensionäre.

    Sie folgten unseres Schiffes Spur,

    Seit wir verlassen die Küste;

    Die Bestien wittern den Leichengeruch

    Mit schnupperndem Fraßgelüste.

    Es ist possierlich anzusehn,

    Wie sie nach den Toten schnappen!

    Die faßt den Kopf, die faßt das Bein,

    Die andern schlucken die Lappen.

    Ist alles verschlungen, dann tummeln sie sich

    Vergnügt um des Schiffes Planken

    Und glotzen mich an, als wollten sie

    Sich für das Frühstück bedanken.«

    Doch seufzend fällt ihm in die Red'

    Van Koek: »Wie kann ich lindern

    Das Übel? wie kann ich die Progression

    Der Sterblichkeit verhindern?«

    Der Doktor erwidert: »Durch eigne Schuld

    Sind viele Schwarze gestorben;

    Ihr schlechter Odem hat die Luft

    Im Schiffsraum so sehr verdorben.

    Auch starben viele durch Melancholie,

    Dieweil sie sich tödlich langweilen;

    Durch etwas Luft, Musik und Tanz

    Läßt sich die Krankheit heilen.«

    Da ruft van Koek: »Ein guter Rat!

    Mein teurer Wasserfeldscherer

    Ist klug wie Aristoteles,

    Des Alexanders Lehrer.

    Der Präsident der Sozietät

    Der Tulpenveredlung im Delfte

    Ist sehr gescheit, doch hat er nicht

    Von Eurem Verstande die Hälfte.

    Musik! Musik! Die Schwarzen soll'n

    Hier auf dem Verdecke tanzen.

    Und wer sich beim Hopsen nicht amüsiert,

    Den soll die Peitsche kuranzen.«

    II

    [.....]

    Am Fockmast steht Mynheer van Koek

    Und faltet betend die Hände:

    »Um Christi willen verschone, o Herr,

    Das Leben der schwarzen Sünder!

    Erzürnten sie dich, so weißt du ja,

    Sie sind so dumm wie die Rinder.

    Verschone ihr Leben um Christi will'n,

    Der für uns alle gestorben!

    Denn bleiben mir nicht dreihundert Stück,

    So ist mein Geschäft verdorben.«

    In Coronazeiten fallen fast alle Konzerte und Kulturveranstaltungen aus, bestenfalls finden sie unter erschwerten Bedingungen statt.

    Wie schön, dass die Verantwortlichen des Edelweißpiratenfestivals einen kreativen Weg gefunden haben: sie schicken das Festival ganz einfach "auf Tour".


    Edelweisspiratenfestival

    Statt wie sonst ein mehrtägiges Großereignis im Friedenspark, gibt es viele kleinere Veranstaltungen an wechselnden Erinnerungsorten. Dort wo sich einst "Navajos" und "Edelweißpiraten" getroffen oder versteckt hatten.


    Die Treffen sind auf je 100 Personen begrenzt und finden im Freien statt.

    (Einzige Ausnahme: letzte Woche wurde das Historische Rathaus nach langer Coronapause 'wiedereröffnet' und OB Reker freute sich mit Künstlern und Publikum.)



    Die letzten Juli Termine:


    Fr. 10.07., 18 Uhr, Treff: Ecke Elsaßstr. / Bonnerstr.

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Stadtspaziergang mit Musik:

    »Widerstand, von der Elsaßstraße bis zum Volksgarten«

    Mit Sabine Eichler und SakkoKolonia
    Die Südstadt-Historie ist voller Widerständler und anderer "Individuen", von der renitenten Mischpoke der Elsaßstraße bis zu den Navajos und Edelweißpiraten, die sich gern in den verborgenen Winkeln des Volksgarten trafen. Es war auch der Lieblingspark von Mucki Koch, deren Freunde von SakkoKolonia mit von der Partie sind


    Sa. 11.07., 18 Uhr, Fritz Encke-Volkspark, Sinziger Str., 50968 Köln*

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Parkführung + Gedenkkonzert:

    »Paradies Colonia«

    Schängs Schmölzje widmen ihr Konzert einerseits der kölschen Jugend der 30er, 40er-Jahre, wie dem Edelweißpiraten Hans Fricke aus Raderthal. Andererseits erzählt uns Parkexpertin Karla Krieger vom revolutionären Gartenarchitekt Fritz-Encke, dessen Parks ideale Rückzugsorte für die unangepasste Jugend darstellten.

    Schängs Schmölzje sind: Rudi Rumstajn - Gitarre, Gesang, Gerri Dierig - Bratsche, Gesang und Johannes Eßer - Kontrabass, Gesang. *(Hinter dem Parkplatz, Sinziger Str. 19. / Start der Führung 18 Uhr am Park-Pavillon: https://goo.gl/maps/A5MsfaT9h4R6GY1ZA )


    So. 19.07., 16:45 Uhr, Treff: St. Maria im Kapitol, Lichhof, 50676 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Stadtspaziergang mit Musik / Konzert am Café Franz (19 Uhr):
    »Von Christen & Kommunisten«

    Bettina Lelong und Philipp Oebel spazieren mit uns auf widerspenstigen Spuren durch die Altstadt. Dabei kommt auch die Vielfalt jugendlichen Widerstands zur Sprache: Vom kommunistischen "Navajo" Hein Bitz bis zur katholischen Bürgerstochter Marga Broil. Die Gruppe Ballhaus empfängt uns zum Abschluss zu einem Freiluftkonzert am Bürgerhaus Stollwerck.


    Am besten meldet ihr euch jeweils bis ein Tag namentlich vorher an, frühestens 7 Tage vor der Veranstaltung, mit dem Titel im »Betreff«. denn wir müssen das Corona-Regel-kompatibel halten.

    Zumeist ist aber auch für Spontane Besucher noch Platz.


    Vor Ort gilt, Abstand halten und aufeinander Acht geben! info@edelweisspiratenfestival.de

    Heute kam ich mit einem guten Freund ins Plaudern, über dies und das - und Bömmes ...:)

    Da kamen viele, viele Erinnerungen hoch, Schönes und Melancholisches.


    Guter Anlass, einen Nachruf zu zitieren, den Bömmes' Freund Kai Engelke im "Folker veröffentlicht hatte.