Was ist los in Lamaland?

  • Aktuell beim Sender 'Deutsche Welle' zu erfahren:




    SPON berichtete bisher:

    Zitat

    Venezuela: Tote bei Protesten in Caracas
    Bei Demonstrationen gegen die Regierung von Venezuelas Präsident Maduro sind offenbar zwei Studenten erschossen worden. Sicherheitskräfte und Oppositionelle prallten aufeinander, dabei kam es zu einem Schusswechsel.



    Vielleicht berichtet uns Mindfreak, wie sich die Situation aus seiner Sicht darstellt :?:  

  • Ich habe ganz andere Quellen, naemlich direkt aus der Hauptstadt und anderen grossen Staedten. Dabei muss man bedenken, was ist Dichtung und was ist wirklich geschehen? Jede Meldung ist mit Vorsicht zu "geniessen". Egal, von welcher Seite sie kommt. Daher ist es gut, sich aus vielen verschiedenen Infos ein Mosaikbild zu basteln.

    Fest steht, dass dieser Praesident und seine unfaehige Regierungsmannschaft versagt haben und weiterhin versagen werden. Mit Parolen allein wird nicht ein Kilo Mehl produziert. Im Augenblick sind es "nur" Studenten, die auf die Strasse gehen. Sie braeuchten aber Unterstuetzung der gesamten Bevoelkerung.

    Die Frage ist: Was kaeme nach Maduro ? Wer sollte von den zerstrittenen Oppositionellen das Zepter schwingen ? Capriles wird ja nicht einmal mehr von seinen eigenen Anhaengern unterstuetzt. An seiner Stelle wuerde ich die Brocken hinwerfen und sagen: Sucht euch einen anderen Deppen, der fuer euch den Stimmenbringer mimt.


    Gegen die wachsende Kriminalitaet wird so gut wie nichts getan. Schlimmer: sie wird geradezu gefoerdert und geduldet. Polizei, Staatsanwaltschaft und Justiz arbeiten mit den Malandros Hand in Hand und teilen sich die "Beute" bruederlich. Gesetze gibt es reichlich und aehneln sogar denen der deutschen. Nur: Bei der Verwirklichung und Einhaltung harpert es, weil sich kaum ein Venezolaner um Gesetze schert.

    Fazit: DIESER Sozialismus, wie er augenblicklich verwirklicht wird, kann nicht funktionieren, weil er nicht richtig durchdacht ist. Eine soziale und demokratische Variante waere dringend notwendig.

    Aber welchen Deutschen interessiert das alles ? Ihr habt andere Probleme.

    Goennt mir meine :P

  • Innem Kibbuz? :)


    Es gibt einige wenige Menschen, mit denen Sozialismus durchaus machbar ist. Die Sovjetunion hätte eigentlich auch gut gehen können. Stalin hat nur zwei Fehler begangen: Er hat zu wenig Dissidenten getötet und er hätte den Westen mit Atombomben vernichten müssen. :D


    Also behaupte noch einmal, es würde nicht funktionieren!

  • Wenn wenigstens der Kapitalismus funktionieren würde, aber der tut's ja auch nicht wirklich, jedenfalls dann nicht, wenn die Vorgabe 'Soziale Marktwirtschaft' heißt.


    Im Lamaland scheint sich noch keine Lösung abzuzeichnen. Maduro haut jedenfalls derzeit wild um sich und schickte zuletzt ein paar US-Diplomaten heim ins Land der unbegrenzten ... :(


    Einige Pressestimmen:

    Zitat

    16.02.14 Proteste
    Venezuela steht am Rande eines Bürgerkrieges

    Die Proteste in Venezuela gegen die Regierung von Präsident Maduro eskalieren. Die Gegenreaktion ist von Gewalt und Propaganda geprägt. Das Land steht am Rande eines Bürgerkrieges. Von Tobias Käufer, Bogotá


    Die Welt / weitere Info

    .

    .

    Zitat

    Venezuela
    Tausende demonstrieren in Caracas
    16.02.2014
    Großkundgebungen, Zusammenstöße, und Tote gab es auch schon: Chavez-Nachfolger Maduro steht vor seiner bislang größten Herausforderung. Der Präsident behauptet, dass Kolumbien seine Finger im Spiel hat.

    FAZ.net/weitere Info

  • Diese Entwicklung war zu befürchten, als Maduro mit knappem umstrittenen Wahlergebnis das Erbe von Chavez übernahm.


    Mit Kapitalismus waren die Länder Südamerikas reich geworden ... das Gros der Bevölkerung aber ärmer. Der soziale Ansatz von Chavez kam da genau richtig. Übersehen hat er dabei, dass Ölreichtum keine Lebensmittel produziert.
    Kapitalismus ganz ohne Marktregulierung vernachlässigt die Menschen, in deren Dienst er stehen sollte, Sozialismus, der den Markt völlig ignoriert, schafft das auch. So ist das mit den Ideologien :thumbdown:

  • Fest steht, dass keiner der Regierungsmitglieder von Maduro freiwillig die Petrodollars aus der Hand geben wird. Und Maduro sollte eins bedenken:

    Er hat nicht die Mehrheit, die Chavez einst hinter sich wusste. Viele Chavistas kehren ihm den Ruecken, weil sie ihn nicht fuer faehig halten. Und das will was heissen.

    Hoffentlich erkennt das Militaer, was fuer ein Versager dieser Mann ist. Dumm geboren und nicht ein bisschen dazu gelernt. Stattdessen hoere ich den ganzen Tag, wenn ich denn Radio Nacional hoeren wuerde: Parolen Parolen und nochmals Parolen. Das ist das kubanische Prinzip. Nur: Die will niemand mehr hoeren, ausser Hector, ein Freund von mir :thumbdown:


    Die Schuldigen an der Misere sind schnell gefunden. Stets ist es die Opposition oder sind es die Gringos, die alles kaputt machen ?(

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!