America the Beautiful ?

  • Nach 4 Jahren Trump - was übersetzt 'Triumph':rolleyes: bedeutet - fällt es leicht Biden als gemäßigt anzusehen oder Harris-Fan zu werden, denn mit Biden und Harris wird natürlich alles besser im Weißen Haus. Oder etwa nicht?


    Vorsicht bitte, die beiden sind auch keine Politiker mit Kuschelfaktor.


  • Wagenknecht ist bekanntlich links-böseböse, was nicht heißt, dass sie schlecht analysiert.

    Wer ihr dennoch nicht folgen mag, sehe sich die luxemburgisch-französische arte-Dokumentation zum Thema "Dollar-Demokratie" an.


    https://www.arte.tv/de/videos/091091-000-A/u-a/


    Zitat

    Der Dokumentarfilm wirft einen Blick hinter die Kulissen der US-amerikanischen Politik, im Mittleren Westen wie im Weißen Haus, bei Demokraten wie bei Republikanern. Lobbygruppen, Unternehmen und Milliardäre finanzieren das politische Geschäft mit millionenschweren Spenden, die ganz legal in unbegrenztem Umfang fließen.

    In den USA regiert das Geld. Bei jeder Wahl fließen finanzielle Zuwendungen in Strömen. 2010 hatte der Oberste Gerichtshof entschieden, dass Kampagnenfinanzierungen von staatlicher Seite nicht eingeschränkt werden dürfen. Ob in der Bundeshauptstadt Washington oder im tiefsten Arkansas: Lobbygruppen, Unternehmen und Milliardäre finanzieren das politische Geschäft mit millionenschweren Spenden. Noch nie ist so viel Geld geflossen wie 2020.
    Während Donald Trump und die Präsidentschaftswahlen die Schlagzeilen dominieren, werden im Hintergrund eine Reihe weiterer Entscheidungen getroffen, die von großer Bedeutung sind: die Neuwahl eines Drittels des Senats, die Wahlen zum Repräsentantenhaus in allen 50 Bundesstaaten, aber auch Ernennungen von Richtern. Keine dieser Entscheidungen wird umgesetzt, ohne dass Geld fließt. Dabei sprechen sich zwei Drittel der US-Amerikaner für eine Deckelung der Wahlkampfausgaben aus, viele empfinden die massiven Zuwendungen als eine Form von Korruption. Eine „legale Korruption“, die vor aller Augen betrieben wird und sich auf eine Wirtschaftspolitik auswirkt, die Wohlhabende begünstigt.
    Die Dokumentation lässt viele Beteiligte zu Wort kommen: eine Abgeordnete im Wahlkampf, die ihren Tag damit verbringt, Spenden einzuwerben; einen Millionär, der die Hintergründe des Systems erläutert; eine Mitarbeiterin der Aufsichtsbehörde, die ihre Machtlosigkeit einräumt; und natürlich wütende Bürger. Ist Donald Trump womöglich nur Ausdruck eines Systems, bei dem sich letztlich alles ums Geld dreht?

    • Regie : Sylvain Pak
    • Land : Luxemburg, Frankreich
    • Jahr :2020
    • Herkunft : ARTE , FFL
  • Aufgeklärte Geister, und natürlich auch Nazis, sprechen ja nicht umsonst von der Lügenpresse. Es ist nicht so das die Maulhuren unserer Massenmedien diese ganzen Kontroversen wie NSA, Aufrüstung, Regime Change Angriffskriege, Terrorunterstützung usw. ignorieren würden. Nein, sie mögen diesen ganzen Scheiß sogar! Sie wissen nur nicht, wie sie das ihren Lesern verkaufen sollen und deswegen tuen sie lieber erst einmal so, als ob nichts vorgefallen wäre.


    Wenn Biden Krieg führen will, werden auch in Deutschland die Maulhuren ihn eifrig mit Propaganda unterstützen. Selbst Trump haben sie wenigstens an dem einen Tag unterstützt, wo er in Syrien rumgebombt hat. Ansonsten haben die Medien ihn 4 Jahre lang mit einer Hasskampagne überzogen, aber sobald er mal Krieg führte war für einen Tag lang der liebe Jung. Das ist schon ziemlich krank!


    Anderswo interessiert Krieg natürlich nicht so. Der Kaukasuskonflikt wurde höchstens pflichtmäßig abgearbeitet. Ich habe keine Mainstreamfabrikation gesehen, die mir detailierte Hintergründe über den Krieg vermitteln wollte.


    Egal. Für mich ist Trump immer noch ein toller Präsident. Er hat Amerikas wahres Gesicht gezeigt. Dumm, asozial, ignorant. Er hat uns Europäer dazu genötigt unabhängiger und emanzipierter zu denken und zu handeln. All diese Errungenschaften sollen nun aber wieder beiseite gewischt werden und wir springen zurück in den Schoß. Jetzt wird wieder ein politischer Blender abgefeiert, der mit bissfestem Lächeln das Abschlachten von Menschen befehlen lassen wird. Ich hoffe Trump bleibt im Amt und wenn er dafür einen Bürgerkrieg riskieren muss. Sollen die Vollidioten und Arschlöcher sich doch gegenseitig umbringen.

  • Exkurs


    "Anderswo interessiert Krieg natürlich nicht so. Der Kaukasuskonflikt wurde höchstens pflichtmäßig abgearbeitet."


    https://www.google.com/search?…ox-b-d&q=Kaukasuskonflikt

    https://www.freitag.de/@@search?SearchableText=kaukasus

    https://www.sueddeutsche.de/thema/Kaukasus

    https://www.zeit.de/thema/kaukasus

    https://www.spiegel.de/suche/?suchbegriff=kaukasus&seite=1

    https://www.tagesschau.de/ausl…rgkarabach-krieg-101.html


    Soviel zu deiner Behauptung:

    "Ich habe keine Mainstreamfabrikation gesehen, die mir detailierte Hintergründe über den Krieg vermitteln wollte."


    Manchmal hilft Brille putzen oder noch besser: auswechseln;)

  • Egal. Für mich ist Trump immer noch ein toller Präsident. Er hat Amerikas wahres Gesicht gezeigt.

    DAS hat er eben nicht, das "wahre" Gesicht Amerikas gezeigt. Denn die USA sind gespalten wie seit Jahrzehnten schon. Anstatt den Ansatz der Versoehnung der Nordamerikaner zu forcieren, war er auf Kontroverse aus. So fonktioniert das nicht mit "America first".

    Als Politiker, ebenso als Praesident, taugt dieser pathologische Narzisst nicht.


    Ich hoffe Trump bleibt im Amt und wenn er dafür einen Bürgerkrieg riskieren muss.

    Die Hoffnung wird sich nicht erfuellen, denn er ist bereits abgewaehlt.

    Meine Hoffnung besteht darin, dass er entweder eine saftige Gefaengnisstrafe bekommt, oder in eine geschlossene Psychiatrie verbracht wird :thumbup::!:

    Sollen die Vollidioten und Arschlöcher sich doch gegenseitig umbringen.

    jau, du hast bereits das Gedankengut von Trump uebernommen. Du koenntest ihm durchaus in der Klapse Gesellschaft leisten? Er waere sicherlich dankbar, einen weiteren Speichellecker an seiner Seite zu spueren:(:thumbdown:

  • Jesses, wohin ist denn bloß der Schalter verschwunden, mit dem man(n) die Ironie seiner Beiträge markieren konnte???:wacko:


    Wenn Biden Krieg führen will, werden auch in Deutschland die Maulhuren ihn eifrig mit Propaganda unterstützen. [.....]

    Jetzt wird wieder ein politischer Blender abgefeiert, der mit bissfestem Lächeln das Abschlachten von Menschen befehlen lassen wird.


    Hoffen wir, dass du dich irrst, obgleich die Wahrscheinlichkeit gering ist ...

  • Jesses, wohin ist denn bloß der Schalter verschwunden, mit dem man(n) die Ironie seiner Beiträge markieren konnte??? :wacko:

    Ironie und Sarkasmus sind dann gut, wenn man sie als solche erkennt.


    Wir koennen natuerlich nur noch im Ironiemodus schreiben, das bedeutet, dass keiner mehr weiss, was wir wirklich denken. Dolle Sache:(:thumbdown:

    Muss ich mir merken.

  • Wer hat sich im KSTA eigentlich immer beschwert, dass einige nicht in der Lage sind, Ironie zu erkennen? Wahrscheinlich war das ironisch. :))


    In einem gebe ich Heinz Recht, im Grunde hat Trump nur offen gelegt was auch vorher schon Teil amerikanischer Politik war. Ein starkes Europa wollen sie alle nicht, Die USA nicht, Russland und China auch nicht. Insofern war die Episode Trump für uns Europäer sehr lehrreich.

  • Wer hat sich im KSTA eigentlich immer beschwert, dass einige nicht in der Lage sind, Ironie zu erkennen? Wahrscheinlich war das ironisch. :))

    Es gab bei den Stadtmenschen jedenfalls eine grosse Mehrheit, die meine Art, zu schreiben, sehr gemocht haben. Sicher, die ich kritisierte, stets ohne Schimpfwoerter, waren weniger begeistert.

    Ja, da hast du recht. Es gab und gibt natuerlich Mitmenschen, die diese oder jene Ausdrucksweise negativ bewerten und auslegen.

    Macht doch nix. Kann man alles klar stellen, wenn man nachfragt.


    Sollte ich dich eines Tags nicht mehr verstehen, frage ich eifrig nach, damit ich beruhigt den Tag verbringen kann8o

  • "In der Woche nach Trumps Wahlniederlage in den USA wird fleißig Bilanz gezogen. Meist fallen diese vernichtend aus. Aus sehr nachvollziehbaren Gründen. Aber es gibt auch ein paar Grashalme in der Wüste des Trumpismus."


    ... schreibt Volker Petersen bei ntv und attestiert Trump eine "Desaster-Präsidentschaft", um dann diejenigen Aspekte zu erläutern, "wo Trump nicht ganz daneben lag".


    Das Ganze liest sich deshalb spannend, weil die Demokraten stillschweigend einige von Trumps Programmpunkten übernommen hatten und der Präsident 'elect' Biden in diesen Punkten wenig andere Inhalte vertreten wird.

    Schaun wir mal, welchen Einfluss Kamala Harris hat und welche Beiträge sie zukünftig durchsetzt.


    https://www.n-tv.de/politik/US…-lag-article22159319.html

  • Zitat



    Das Ganze liest sich deshalb spannend, weil die Demokraten stillschweigend einige von Trumps Programmpunkten übernommen hatten und der Präsident 'elect' Biden in diesen Punkten wenig andere Inhalte vertreten wird.

    Schaun wir mal, welchen Einfluss Kamala Harris hat und welche Beiträge sie zukünftig durchset

    Was die europäische Hinwendung der Wirtschaft zu China angeht, zum Ausgleich bei Handelsschwierigkeiten mit den USA, bin ich gespannt. Die Gefahren, die das birgt sieht (Huawei G5) man hier inzwischen auch, mochte der amerikanische Linie aber nicht folgen. Trump lag hier nicht völlig daneben.


    Was die Pipeline angeht, auch das wird nicht einfacher unter einem Präsident Biden.


    Und was passiert nun mit Nordkorea? ;) zum großen Abrüstungsvertrag kam es ja nicht. Das Vorhaben an sich war ja löblich. Allein die Umsetzung war wohl etwas naiv gedacht.


    Jerusalem als Hauptstadt Israels? Beziehung zu den Saudis und Iran, man darf gespannt sein.

  • Was die europäische Hinwendung der Wirtschaft zu China angeht, zum Ausgleich bei Handelsschwierigkeiten mit den USA, bin ich gespannt. Die Gefahren, die das birgt sieht (Huawei G5) man hier inzwischen auch, mochte der amerikanische Linie aber nicht folgen. Trump lag hier nicht völlig daneben.


    Ach Sahra, dir will doch gar keiner zuhören...


    "Amerika hat keine Dauerhaften Freunde oder Feinde, nur Interessen."

    H.Kissinger (Kriegsverbrecher u. Eh. Außenminister USA)


    Biden, Trump, Obama, Bush...alle vertreten Amerika First ! Mal etwas lauter mal leiser( wenn leiser = Friedensnobelpreis).

    Amerikanische Unternehmen sind VERPFLICHTET Daten ihrer Nutzer nach Aufforderung weiter zu geben so wie überall auf der Welt

    Unternehmen ihren Regierungen. Ich sehe bei Huawei so viel oder wenig Gefahr wie bei INTEL oder APPLE oder NOKIA oder ARM.

    ausspioniert zu werden bzw. sich von diesen Produkten Netz-weit abhängig zu machen nur wird es bei ihnen nicht so Laut Pupliziert.

    Hier ging es nur und ausschließlich um Trumps Feldzug gegen China/Huawei.


    "The Beauty" und sonst ? Biden wird sie Vereinen, die dummen Rechten und die Saudummen Ultrarechten.

    Mit jedem Jahr wo die USA von ihrem Ultra Konservativen Politik-Medien-Konglomerat regiert werden nähern

    wir uns der Gefahr eines großen Kriegs, weil kleine aus abstrakten Gründen geführte Kriege die doof Patriotischen

    Massen irgendwann nicht mehr ruhig halten werden und dann muß ein großer Gegner her.8)

  • Hach ja, die "dummen Rechten und die Saudummen Ultrarechten", dazu noch die "doof Patriotischen"

    Wohl dem, der sich selber links(?)unpatriotisch, schlau und superschlau verortet ...:)


    Kissinger ein "Kriegsverbrecher"?
    Ich wüsste nicht, dass er diesbezüglich angeklagt oder gar verurteilt worden wäre, also Vorsicht mit solcherlei justiziablen Beschuldigungen.
    Zweifellos hat er eine höchst dubiose Rolle im Chile-Desaster gespielt, war aber ebenso ein erfolgreicher
    Unterhändler bei den Strategischen Rüstungsbegrenzungsgesprächen zwischen USA und UdSSR - und ebenso maßgeblich beteiligt am Ende von Vietnamkrieg und Jom-Kippur-Krieg.


    Übrigens: Nicht nur Amerika hat und vertritt dauerhaft seine Interessen. Das ist nicht einmal unbillig und betrifft alle Staaten.
    Auch Egon Bahr -nachweislich kein Kriegsverbrecher- sagte ein Jahr vor seinem Tod zu einem Heidelberger Schülerauditorium:


    "In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt."


    Schwarz oder Weiß reicht einfach nicht aus , um Charaktere - oder Politik - abzubilden.;)


    PS
    Verstehe ich das richtig: in der Skepsis gegenüber dem chinesischen Konzern Huawei siehst du "nur und ausschließlich" einen Feldzug Trumps. Die europäischen Bedenken gegenüber China + Huawei sind obsolet, weil auch die anderen Konzerne und Systeme allesamt zur Spionage verpflichtet seien??


  • Kennt Wigger meinen Slogan nicht ?


    "Der wichtigste Mensch ist man immer selbst"


    "In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt."


    Und da trifft der kluge Bahr voll in die Mitte. Jede Regierung muss zuerst an seine Bevoelkerung denken, um gut oder gar zu ueberleben. Danach kann ueber Voelkerverstaendigung und Gemeinschaften philosophiert und spaeter angepackt werden.


    Lieber Wigger, du kannst dich gluecklich schaetzen, dass Agrippinensis dich in ihrer philantropischen Liebe behutsamst aufgeklaert hat. Bei Heinz K haettest du dir ne Schutzweste anziehen muessen, wenn er dich mit "Kosenamen" und Attributen der besonderen Art ueberschuettet:P

  • Danke, das du nicht versucht hast meine selbstverortung zu analysieren.

    Zu Kissinger braucht man nicht viel sagen. Du kannst ein Schwein Aphrodite, Hermes oder Pegasus nennen,

    deshalb bleibt es immer noch ein Schwein, und auch wenn sich Kissinger niemals einem Gericht stellen muss

    bleibt er (für mich) doch was er ist.

    Egon Bahr, gerade dieser schrieb auch vom "Deutschen Weg"und"Amerika besitzt nicht das Monopol, der Westen zu sein."

    vor 20 Jahren wohlgemerkt ! Wenn das "unter Freunden"gesagt, für dich Schwarz oder Weiß bedeutet -ohjott.

    Würden andere Länder ihre Interessen wie die USA mit Gewalt durchsetzen, sähe die Welt anders aus. Meine Freunde tun sowas nicht.

    Wenn sich dein "nicht schwarz-weiß sehn" auf den Verbrecher Kissinger oder das prügelnde blödvolk bezieht,

    muß man wohl von Moralischem Bankrott sprechen.Schwarz-Weiß reicht nämlich oft völlig aus, gerade in der Politik.

    P.S.: Ich möchte von garkeinem bespitzelt werden, das ist mein Standpunkt. Ich unterscheide da nicht wie Du, die USA oder die EU das tun.;)


    Kennt Wigger meinen Slogan nicht ?

    Wir betreten als nackige, um Aufmerksamkeit quäkende, egoistische Dinger die Welt.

    Beim Luftholen merken wir das man sich kümmert und hören erstmals auf damit, verfallen

    aber noch Jahre in diesen Reflex bis unser intellektuelles Niveau sowie ein wenig Erziehung

    uns von der Obsoleszenz dieses Verhaltens überzeugt hat.Natürlich überzeugen uns auch

    die Belohnungen...Spielsachen,Süßigkeiten,Autos, Fernseher,Ehrenämter....Zeugs....je nach dem was sie brauchten.
    Irgendwann erkennen die meisten dann, das wir nicht das wichtigste auf der Welt sind und begnügen uns damit.

    Wenn du das nicht willst, werden dir alle Blauen Pillen, egal wo auf der Welt eingeworfen beim philosophieren
    nichts weiter bringen. Du, wirst immer nur quäken.:)

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

  • Huch! Schwänzchenkrieg in diesem Thread? Naja, passt ja auch zum Thema - irjenswie .^^



    Bei Egon Bahr sind wir uns offenbar einig, freut mich.:)

    Was H.Kissinger betrifft, so lässt deine Quelle -so wie auch andere- immerhin die Möglichkeit des Irrtums offen, indem sie von "mutmaßlich" spricht.

    Es sollte nämlich nicht ausreichen, sich undifferenziert auf die "Akte Henry Kissinger" zu berufen, wie es häufig geschieht. Diese so genannte "Anklageschrift", die überaus Medienwirksam von Christopher Hitchens verfasst und verfilmt wurde. Demselben Journalisten, der sich nach 9/11 vehement für den Irakkrieg einsetzte, und den man deiner Logik folgend durchaus einen "Kriegstreiber" nennen könnte.;)


    Eine Annahme ist eine Annahme ist eine Annahme ... (sehr frei nach Gertrude Stein)


    Schwarz oder Weiß reicht einfach nicht aus , um Charaktere - oder Politik - abzubilden. ;)


    Unverständlich formuliert? Okay, ich versuch's anders:
    Menschen und ihre Handlungen - auch politische - sind nicht ausreichend charakterisiert, wenn ich versuche, sie in die Kategorien Gut ODER Böse einzuordnen. Beides hat immer auch Anteile des Antagonisten.

    Insofern muss man sogar beim "prügelnden Blödvolk" genauer hinschauen und ggf. differenzieren.


    Hihi, nein, ich möchte auch nicht bespitzelt werden. Aaaaber, wenn ich es schon nicht verhindern kann, suche ich mir soweit möglich gern selber aus, wer durch mein Fenster spinkst und mit den Informationen ...öhm... 'arbeitet'.


  • Du benutzt beim formulieren den Antagonisten und forderst zu differenzieren, im ernst ?

    Ich verstand sehr gut was du meintest, du mußtest dich jetzt nicht nochmal outen.;)

    Trotzdem interessant wie du dich nicht darum kümmerst wie deine Diskurstheorie an dieser stelle wirkt,

    gleichwohl dir bewußt sein dürfte das du dich für Leute verbiegst denen du am allerwertesten vorbei gehst.

    Deiner Logik zufolge müßte man auch Göbbels reden relativieren.

    Nenn sie meinethalben "land of the free and the home of the brave",Friedensnobelpreisträger oder wtf...

    Ich nenne sie gaaaaanz anders.:)

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!