Bleib mir bloß weg mit Corona

  • Wann haben wir denn endlich den richtigen Inzidenzwert erreicht? Erst hiess es 50, seit letzter Woche ist es 35 und jetzt meint unser OB er müsste sogar unter 10 liegen. Ich frage mich gerade was das für uns bringt? Es heisst doch die Lockdownmaßnahmen wären ergriffen worden um unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Dies ist allerdings schon bei den jetzigen Inzidenzwerten gegeben. Wozu also noch weitere Kraftakte? Wie können wir das als Stadt überhaupt gewährleisten? Reker erkennt zwar die besondere Lage Kölns als Millionenstadt in der dichtbesiedelsten Region Europas. Aber genau dementsprechend wird auch bei einem städtischen Inzidenzwert von 10 es äußerst fraglich sein, ob wir diesen alleine überhaupt halten können. Wenn der Lockdown vorbei ist wird der Personenverkehr in Köln wieder rasant anwachsen. Und wenn dann Auswärtige aus Regionen mit weitaus höheren Inzidenzwerten dann hier wieder am Superspreaden sind, dann haben sich unsere Sondermühen überhaupt nicht ausgezahlt und wir werden wieder alles verrammeln müssen.


    Wenn ich dann noch lese wir hätten in Deutschland achso viel richtig gemacht, dann fehlt mir persönlich schon einfach das Vertrauen in solche Politiker wirklich einen durchdachten Plan entwickeln zu können. Wieso wurden denn gerade in einer durchreisten Stadt wie Köln Urlauber und sonstige Einreisende nicht für 2 Wochen in unsere derzeit leeren Hotels einquartiert, so wie man das in Asien machte? Wieso vertraut man bei Positiv-Getesten darauf, daß sie sich schon brav selber für 2 Wochen zuhause in Quarantäne begeben, statt sie in Hotels oder, bei sympomatischeren Verläufen, in Krankenhäusern unter Quarantäne zu stellen?


    Das wirkt langsam nur noch wie Irrsinn. Aber hey, hauptsache wir sind nicht so scheiße wie die Amis, ne?

  • Viel verrückter geht es ja kaum: Endlich ist Impfstoff da und viele denken: Ich warte erst mal ab, wie es läuft?


    Das kann fatal sein, wenn es jetzt auch noch um die neue Mutante geht. Nicht nur in Köln konnten etliche Dosen nicht verimpft werden.


    Bisher habe ich bei Impfungen immer meinem Arzt vertraut und nie nach dem Hersteller gefragt. Den kannte ich gar nicht.


    Heute ist das anders, da spuken allerlei Spekulationen durchs Netz.


    Ob AtraSeneka tatsächlich der "schlechtere" Impfstoff ist, steht in den Sternen. Nebenwirkungen sind nicht gefährlich, sie zeigen, dass der Impfstoff anschlägt.


    Klar dürfte doch wohl sein, dass jeder Impfstoff besser ist, als eine Corona-Infektion mit möglicherweise schwerwiegender Erkrankung oder Folgeschäden.





  • Klar dürfte doch wohl sein, dass jeder Impfstoff besser ist, als eine Corona-Infektion mit möglicherweise schwerwiegender Erkrankung oder Folgeschäden.

    Nichts ist schlimmer als Halb- oder Garnixwissen. Welcher Fachmann kann schon voraussagen, wie bei mir oder bei euch eine Ansteckung verlaeuft ??

    Ja, moeglicherweise sagt so viel wie nichts aus. Es gibt einfach keine sicheren Vorhersagen. Das finde ich sehr spannend. ICH werde mich jedenfalls nicht impfen lassen. Bisher wurden bei mir auch keine Tests vorgenommen. Die Aerztin sagte mir, als ich danach fragte, ob ich irgendwelche Beschwerden haette, die auf eine Infektion hindeuten. Verneinte ihre Frage. Worauf sie antwortete: Dann brauchste dich auch nicht testen zu lassen. Hmm. Das verwirrte mich dann doch, weil ich von staendigen Tests bei euch lese und hoere.


    Wem soll ich vertrauen ?


    Obwohl ich haeufig in Deutschland Grippe hatte, liess ich mich nie impfen.

    Hier in Vene hatte ich vor 22 Jahren die letzte wirklich schwere Grippe. Danach nur gelegentlichen Schnupfen, Huesterchen und Heiserkeit. Drei, vier Tage. Dann war alles vorbei.

    Offensichtlich muss mein Koerper Abwehrstoffe entwickelt haben, die einer Grippe standhalten.

    Ob das bei einem Coronavirus ebenso ist, kann ich nicht beantworten. Ich werde es einfach austesten.

    Sollte dat Virus gewinnen, war ich zu schwach :(;(

  • Dein "Hüsterchen"? Wayne. Darum geht es doch grad gar nicht :/

    Ach nein ? Dachte, es ginge um Symptome und Anzeichen fuer eine Covid 19 Infektion ?

    Hier zur Bildungserweiterung: :ZZ

    Typische Covid-19-Symptome sind:

    • Fieber
    • Husten
    • Schnupfen
    • Geruchs- und Geschmacksstörungen

    und noch einige mehr, die den Grippesymptomen sehr aehneln. Und jetzt??

    Wenn das so weitergeht, werden viele Deutsche sich wegen Paranoia behandeln lassen muessen. Es liegt also bei jeder Person, wie sie die Anzeichen einschaetzt und dann handelt.







  • Mindfreak, das alles ist bereits -zigmal ge- und beschrieben und hinlänglich bekannt.


    Sollen wir etwa wieder von vorn anfangen um bei den steilen Thesen von Coronaleugnern, Impfgegnern, Hobbymedizinern und Freizeitvirologen anzukommen, die - von jeder Sachkenntnis unbeleckt - Coronaviren und ihre Mutanten mit einem "Grippchen" gleichsetzen?:fp


    Derweil riskieren weltweit jeden Tag unzählige Menschen ihre Gesundheit und ggf. auch ihr Leben für die Behandlung und Pflege von Covid-Erkrankten...


    Zitat
  • Mindfreak, das alles ist bereits -zigmal ge- und beschrieben und hinlänglich bekannt.

    Richtig. Deshalb wird es bei euch fast taeglich neu in allen Medien wiederholt, weil alles so bekannt ist ?

    Escape schrieb, es ginge nicht um "Huesterchen". ok. um ein Verlegenheitshuesterchen sicherlich nicht. Aber wenn wir schon von Symptomen sprechen, dann doch von jenen, die sich denen der "normalen" Grippe sehr aehneln. Und von diesen Symptomen spreche ICH.


  • Als Katrin Göring-Eckhardt mehr Kreativität in Bezug auf die Schulen einforderte um den gewünschten Präsenzunterricht zu ermöglichen, wurde sie nicht gerade mit Beifall bedacht.
    "Wir haben große Räume, die gerade leer stehen. Theater, Museen, Kirchen, Kinos. Warum sorgen wir nicht dafür, dass vielleicht ein Drittel der Klasse dort ist?" Die Antwort müssten Bundesregierung und Ministerpräsidenten gemeinsam geben.

    Gab es eine positive Reaktion? Ich habe nichts dazu gelesen.


    Derweil können wir staunen, was den Wienern eingefallen ist - und Göring-Eckhardt wird vermutlich schmunzeln.;)


    d9ee69c2-4d17-481c-966e-382b1d8cdf78_w488_r1.77_fpx33_fpy90.jpg

    Wiener Kaffeehäuser öffnen für Schüler Café Mathe
    In Österreich sind Schulen noch nicht wieder im Regelbetrieb. Um das Distance-Learning zu erleichtern, haben Wiener Kaffeehäuser und Hotels die Aktion »Fliegende Lerncafés« gegründet – wie bei Starbucks, nur billiger.
    Aus Wien berichtet Christina zur Nedden

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!