Sport ist Geld

  • Uwe Becker (Foto: DPA)


    Eigentlich war nichts lustig an dem Unfall, der sich vor kurzem nahe des Trainingscamps unserer Elitekicker ereignet hat.
    Auto-Mercedes wollte die Jungs ein bisschen unterhalten, Werbung machen, wie üblich.
    Blöd nur, dass
    sich ein neugieriger Zuschauer auf der Suche nach dem besten Foto zu nah ans Geschehen gewagt und Schaden genommen hat. Noch blöder die Kommentare, die Herr Bierhoff auf der anschließenden Pressekonferenz absonderte: 'Auch Radfahren ist gefährlich!'
    Das muss dem angefahrenen Fußballfan doch mal gesagt werden.


    Kaum aus den Schlagzeilen verschwunden -der Verletzte ist ja nicht mehr im Krankenhaus, also alles prima- regt man sich über die abenteuerlich zu nennende Vergabe der sommerlichen Wettkämpfe ins grillheiße Katar auf. Gehört die dafür verantwortliche Altherrenriege nicht einer Generation an, die für sich reklamiert in der Schule "noch etwas gelernt" zu haben? Erdkunde mit Klimagürtel und so war wohl nicht dabei, dafür aber eine Menge Bestechlichkeit.
    Und jetzt Brasilien. Demonstrationen ohne Ende,
    so eine Überraschung aber auch! Die Bevölkerung empört sich gegen irrwitzige Geldausgaben für massentaugliche Sportstätten bei gleichzeitiger Mangelwirtschaft in nahezu allen öffentlichen Bereichen.


    Erinnert ihr euch noch an die olympischen Winterspiele? 'Putinspiele' genannt. Was hat man sich echauffiert über Umweltschäden und zu spät bezahlte Bauarbeiter. Boykott! Auch wegen fehlender Bürgerrechte, nicht zuletzt für Schwule. Brasilien und Katar dagegen Horte des *hüstel* Friedens und der Gleichberechtigung. 8|
    Gibts denn nun Namen für die WM ...öhm... Irrtümer? Keinen?
    Hachja, geht nicht, sind doch 'unsere' Spielchen.
    Und wenn es soweit ist, werden TV und Großleinwände umlagert sein.


    Heißt 'Public Viewing' nicht öffentliches Betrachten und Abschiednehmen von aufgebahrten Leichen?
    Passt doch!


  • Erdkunde mit Klimagürtel und so war wohl nicht dabei, dafür aber eine Menge Bestechlichkeit.

    Allerdings. Eine WM in ein Land, dass über keinen nennenswerten Spielbetrieb verfügt und dazu im Sommer brütend heiss ist zu vergeben ist völlig absurd. Auf so einen Quatsch kann man nur durch Bestechung kommen.


    Erinnert ihr euch noch an die olympischen Winterspiele? 'Putinspiele' genannt. Was hat man sich echauffiert über Umweltschäden und zu spät bezahlte Bauarbeiter. Boykott! Auch wegen fehlender Bürgerrechte, nicht zuletzt für Schwule. Brasilien und Katar dagegen Horte des Friedens und der Gleichberechtigung. 8|

    Diese Boykottforderungen waren Unsinn. Wenn solche Veranstaltungen nur noch an Länder mit westlichem Standard vergeben sollten, blieben nicht mehr viele übrig.
    Brasilien hat sicher Probleme, würde ich aber nicht mit Katar vergleichen.
    Katar ist Schaltzentrale und wichtigster Geldgeber islamischer Terroristen. Da gehört gar keine Veranstaltung hin.
    Bin mal gespannt wie das während der WM ablaufen soll mit dem Thema Fans und Alkohol. In den Touristenhotels wird ja Alkohol verkauft. Aber angeschickert durch die Straßen ziehen ist nicht. Da gehts ab in den Knast.

    Gibts denn nun Namen für die WM ...öhm... Irrtümer? Keinen? Hachja, geht nicht, sind doch 'unsere' Spielchen.

    Mal gespannt was bei den Ermittlungen zu den Enthüllungen der Engländer rauskommt. Wenn sich das bestätigt und die Entscheidung durch Schmiergelder zustande gekommen ist müsste die Abstimmung laut Statuten wiederholt werden. Dann wäre ein anderes Land dran.
    Ich hoffe es kommt so. Und Blatter, den soll der Blitz beim sch.. treffen.


  • Im Grunde finde ich sollte die WM in jedem Land stattfinden dürfen, ganz gleich welche Prohibitionen es dort gibt und ob dort Menschenrechte vertreten werden. Die FIFA soll nur Fußball organisieren, aber sich nicht in Politik einmischen. Von mir aus kann eine WM auch in Nordkorea stattfinden, wenn die ein vernünftiges Konzept anbieten.


    Im Falle von Katar hat man sich auch richtig ins Zeug gelegt. Den Hitzebedenken wurden vorab schon klimatisierte Stadien entgegengestellt. In Katar soll eine Hightech-WM stattfinden. Allerdings muss man wiederrum sagen, daß es angesichts der mangelnden Spielkultur in Katar, dem problematischen Tourismus und wohl auch geringer Fanscharen, es für 2022 weitaus bessere Kandidaten gegeben hätte. Korruption halte auch ich da immer noch für sehr wahrscheinlich :)


    Die Medien können die Chance allerdings Nutzen um wieder ein klein wenig Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen. Wird man sich eine ähnlich kritische Berichterstattung zu Brasilien und Katar trauen, wie man in 4 Jahren sicher wieder über Russland erwarten darf?


    Zumindest in der deutschen Bevölkerung spüre ich nicht gerade eine sonderlich große Euphorie gegenüber dem bevorstehenden Turnier nächste Woche. Das hatte ich vor Südafrika noch ganz anders in Erinnerung.

  • Bestechung bei der vergabe einer WM.... ach ???
    Männchen, wisst ihr nicht mehr wie seinerzeit die WM nach Deutschland kam ?


    Die ganze FIFA vermarktungsmaschenerie kotzt die Menschen doch schon lange an.
    Hier, genau wie in den ärmeren ländern die wohl SO, nie eine WM ausrichten werden.


    Der komerziell ausgequetschte Fußball bräuchte mal ein reset...neues altes.


    Austragungs Kontinet festlegen, mitdeststandart niedrig halten (z.b. 1 Inter.Flughafen + 5-6 Rasenplätze - fertig)
    und dann unter den bewerbern die WM VERLOSEN, 6 Monate vor beginn.
    Das täte dem Fußball wirklich gut und man würd nicht die einheitssuppe vorgesetzt bekommen wie
    die letzten 40 jahre.- Länder ungeschminkt kennenlernen.
    ;)

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

  • Ach, dann pack mal aus heinzelmann-
    wat is den der Sinn von DIESEM Sporttunier,-
    oder was hälst du dafür -
    oder was sollte es deiner meinung nach für einen Sinn haben?


    ..und komm nicht mit Lineker ? ^^

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

  • Der Sinn ist es die Zuschaer zu unterhalten und für das Gestgeberland sich zu vermarkten.

    ..und wo war das zuletzt der fall ?
    Die Brasilianer freun sich ja wie Bolle, tausende jetzt schon auf den strassen weil sie so doll vermarktet werden,
    unterhalten werd ich schon von tausenden werbespots für autos,radios,würstchen und anderen klimbim die sich
    die WM auf die fahnen geschrieben haben, dat ich schon garkeinen fußball mehr brauche um zu kotzen.
    und die Südafrikaner...frag die heute mal....oder in 6 jahren die Inder in Katar.....

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

  • Die Brasilianer freun sich ja wie Bolle, tausende jetzt schon auf den strassen weil sie so doll vermarktet werden

    Der Protest richtet sich nicht in erster Linie gegen die WM. Die WM und die tausenden Reporter bieten eine gute Platform um den Protest weltweit bekannt zu machen.
    Die Probleme in Brasilien sind auch nach der WM noch da. Die Proteste auch.

    unterhalten werd ich schon von tausenden werbespots für autos,radios,würstchen und anderen klimbim die sich
    die WM auf die fahnen geschrieben haben

    Werbung haste schon vorher gehabt und danach auch.


    Ich habe gestern einen Bericht gesehen über die massive Prostitution in den Straßen rund um die Stadien und Touristenhotels. Als ob das was mit der WM zu tun hätte. Da hocken seit zwei Wochen etliche Kamerateams obwohl noch gar nichts angefangen hat. Die müssen irgendwie ihre Sendezeit voll kriegen.

  • Das interessiert die Welt aber auch nur teilweise. Der Großteil der Einschaltquoten ist nach wie vor nur an den Spielen interessiert, und diese Einschaltquoten sind weiterhin gigantisch. Die ganze Welt schaut zu. In Asien sitzen sie mitten in der Nacht noch in den Cafes um sich Livespiele anzuschauen. In Afrika legen Dorfgemeinschaften ihr Geld zusammen, um sich einen Fernsehapparat zu kaufen. Selbst in Deutschland jagen wir noch Rekordeinschaltquoten hinterher. Die Fußball-WM unterhält den Erdball wie nie zuvor.


    Und ich wette selbst viele brasilianische Demonstranten hängen wieder vor dem Fernseher, sobald die Demo vorbei ist.

  • Der Protest richtet sich nicht in erster Linie gegen die WM. Die WM und die tausenden Reporter bieten eine gute Platform um den Protest weltweit bekannt zu machen.
    Die Probleme in Brasilien sind auch nach der WM noch da. Die Proteste auch.

    Ganz genau und die Leute haben doch recht. Die Kohle wird dafür ausgegeben vor allem uns,den TV-Zuschauern eine heile Welt zu präsentieren
    die dort schlicht nicht existiert, statt ihre Lebensumstände bischen besser zu machen. Die haben recht stink sauer zu sein, es ist ihr Steuergeld.

    Das interessiert die Welt aber auch nur teilweise. Der Großteil der Einschaltquoten ist nach wie vor nur an den Spielen interessiert, und diese Einschaltquoten sind weiterhin gigantisch. Die ganze Welt schaut zu. In Asien sitzen sie mitten in der Nacht noch in den Cafes um sich Livespiele anzuschauen. In Afrika legen Dorfgemeinschaften ihr Geld zusammen, um sich einen Fernsehapparat zu kaufen. Selbst in Deutschland jagen wir noch Rekordeinschaltquoten hinterher. Die Fußball-WM unterhält den Erdball wie nie zuvor.


    Und ich wette selbst viele brasilianische Demonstranten hängen wieder vor dem Fernseher, sobald die Demo vorbei ist.

    Stimmt Heinz, aber glaubst du wirklich das nur ein zuschauer weniger gucken würde wenn die WM weniger gigantisch aufgezogen wäre,
    sie in kleineren, vorhandenen Stadien statt fände und nur 2 Kamera perspektiven möglich wären ?

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

  • Zitat

    von »Tex«
    Ich habe gestern einen Bericht gesehen über die massive Prostitution in den Straßen rund um die Stadien und Touristenhotels. Als ob das was mit der WM zu tun hätte. Da hocken seit zwei Wochen etliche Kamerateams obwohl noch gar nichts angefangen hat. Die müssen irgendwie ihre Sendezeit voll kriegen.


    Dann sollten die Medien wohl besser jedwede Information über das jeweilige Gastgeberland vermeiden und statt dessen über die Farbe von Fußballschuhen berichten?
    Die Prostitution ist "massiv", weil die Armut "massiv" ist.
    'Nebenerscheinung' solcher Massenveranstaltungen ist, dass auch die Armen versuchen daran zu verdienen. Und all die netten WM-Touristen rund um die Stadien und Hotels tun sicher nur gute Werke, wenn sie die billigen Angebote aus-nutzen.
    Wirklich eine langweilige Sache und nicht berichtenswert. Aha.



  • Brasilien muss Weltmeister werden? Klappt sicher, wenn's so weitergeht.

    Zitat


    AP/dpa


    Aber haben sie wirklich so unverblümte Schiedsrichterunterstützung nötig?



    Dass hier Geld im Spiel gewesen sei, unterstelle ich mal nicht.


  • Dann sollten die Medien wohl besser jedwede Information über das jeweilige Gastgeberland vermeiden und statt dessen über die Farbe von Fußballschuhen berichten?

    Du hast es mal wieder treffsicher erkannt. Genau das meinte ich.



    Brasilien ist nach Thailand die Nr. 2 im Sextourismus. Das ist schon länger bekannt. Dies wird nun von Sportjournalisten bei der Vorstellung der Spielstätten rausgekramt. Wow. Echt neu und so relevant zur WM.
    In Katar wird das sicher nicht passieren.

  • tex.... :thumbdown:

    erkennste irgendwelche Parellen in dir zu Zorro ??

    .
    .
    .

    Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

  • Brasilien ist nach Thailand die Nr. 2 im Sextourismus. Das ist schon länger bekannt.


    Vielleicht ist Zugänglichkeit zu bezahltem Sex nicht mehrheitlich der Wissens- oder auch interessensschwerpunkt, wenn es um Reisen in fremde Länder geht. Motivation für die o.a. Berichterstattung waren meines Wissens die Armut und aktuellen Proteste großer Teile der brasilianischen Bevölkerung.
    Mir war eine ganze Reihe an Informationen, die anlässlich der WM über das Gastgeberland Brasilien veröffentlicht wurden/werden nicht vertraut, ich bin daher ganz froh über die Angebote zum Wissenserwerb.
    War dieses 'In den Fokus der Öffentlichkeit rücken' nicht
    ursprünglich sogar eines der Ziele und auch Motivation für die (Austragungs-)Vergabe an unterschiedliche Länder?


    Dass Journalismus über die Bereitstellung allein neuer Informationen hinausgeht, belegt auch der folgende Kommentar - oder ist jemand wirklich vom Inhalt überrascht??;)



    'Sport ist Geld' lässt sich leider jederzeit erweitern durch:


    " ... und Zynismus+Korruption!"
    :thumbdown:



  • Damit hast du wohl leider recht. Sport unterscheidet sich nicht grundsätzlich von anderen Lebensbereichen.



    "Mir
    war eine ganze Reihe an Informationen, die anlässlich der WM über das
    Gastgeberland Brasilien veröffentlicht wurden/werden nicht vertraut, ich
    bin daher ganz froh über die Angebote zum Wissenserwerb.


    War dieses 'In den Fokus der Öffentlichkeit rücken' nicht ursprünglich sogar eines der Ziele und auch Motivation für die (Austragungs-)Vergabe an unterschiedliche Länder? "


    So seh ich es auch.



    P. S. "Kaiser Franz ohne Land" gerät jetzt ins Visier einer FIFA-Ethikkommisson?? Da hat man ja die Sau gefunden, die man durch's Dorf jagen kann, ohne etwas ändern zu müssen, mannomann!


    Schaut her, wir sind gegen Korruption und machen auch vor den "alten" Helden nicht halt, oder wie? Nette Symolpolitik :thumbdown:

  • Mir war eine ganze Reihe an Informationen, die anlässlich der WM über das Gastgeberland Brasilien veröffentlicht wurden/werden nicht vertraut, ich bin daher ganz froh über die Angebote zum Wissenserwerb.
    War dieses 'In den Fokus der Öffentlichkeit rücken' nicht ursprünglich sogar eines der Ziele und auch Motivation für die (Austragungs-)Vergabe an unterschiedliche Länder?


    Alles richtig. Und an zu vielen Infos ist auch noch keiner gestorben.
    Ich fand nur diesen Bericht den ich sah befremdlich. Der stellte zu Anfang den Spielort und das Stadion vor und schwenkte dann um zu Interviews mit Straßennutten. Danach war ich schlauer. Ich weiss nun was ich im Hinterland von Brasilien für ein Nümmerchen zahlen muss und dass es für Gringos doppelt so viel kostet wie für Einheimische.

  • erkennste irgendwelche Parellen in dir zu Zorro ??


    Erkennst du den Wald vor lauter Bäumen noch?
    Hier geht es um Sport, Geld und Berichterstattung und du kommst mir jetzt mit Schwulen und Ausländern um die Ecke?
    Übrigens ist die BAP-Anspielung auch noch völlig verkehrt gewählt. Genau der Zorro bin ich nämlich nicht. Das "Zeichen setzen", inklusive Z im Schnee überlasse ich gerne anderen, die zumeist ihr Gewissen beruhigen wollen.


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!