Was ist los in Lamaland?

  • Wenn schon, dann ein diktatorischer Praesident. Von einer Demokratie halte ich nicht viel. Besonderns in Laendern mit Underground-Education.
    Menschen, die die Zusammenhaenge in der Politik nicht verstehen, sind fuer Demokratien ungeeignet. Sie brauchen die Knute. Diskussionen sind Zeitverschwenung.
    Ich waere gerne Diktator hier in Venezuela. Aber ein Diktator, der sich Meinungen und Kritik anhoert und dann entscheidet, ob er etwas Brauchbares fuer das gesamte Volk verwerten kann.
    Hier muss ein Praesident den Indios das Denken abnehmen, denn dafuer sind sie nicht geschaffen.
    Auf Geschenke wuerden sie lange warten muessen. Korruption endet fuer jene Buerger in Straflagern, in denen sie beigebracht bekommen, wie sich Arbeit anfuehlt. Im Klauen und Betruegen macht ihnen keiner mehr etwas vor.
    Deshalb: wenn ich hier Diktator bin, herrschen bald bei uns paradiesische Zustaende :thumbsup: :P

  • Nachricht vom Lama:
    "Wir haben alle geglaubt, die Stromversorgungung verbessert sich. [.....] Das ganze Land wieder komplett ohne Licht. Mir graut es jetzt schon."



    .

    Zitat

    (Spon)
    .

    (taz)



    Passiert nicht zum ersten Mal, erinnert ihr euch?

  • Ich würde gerne mal wissen wie diese vermeintlichen EM-Angriffe ausschauen. Ich bin da mit den möglichen Technologien nicht so bewandert. Ich kenne EMP's nur als massiven Ausstoß von Nukleardetonation in Unterdruckbereichen. Ich denke aber mal ein solcher Eingriff lag in Venezuela bislang nicht vor :)


    Wenn die Opposition oder gar eine ausländische Organisation diese Stromausfälle mit elektromagnetischen Angriffen herbeiführt, müsste die venezuelanische Regierung doch in der Lage sein genauere Informationen zu veröffentlichen, über die technische Vorgehensweise und auch welche Strukturen überhaupt lahmgelegt werden, um die erkennbaren Dominoeffekte auszulösen. Gibt es da Genaueres?

  • Schon im Maerz behauptete unsere Luegenregierung, dass die USA an den Ausfaellen Schuld ist, und dass man es beweisen kann. Bisher warten wir alle auf die Beweise. Nach fuenf Monaten .... nichts !
    Im Ausreden erfinden sind unsere Jungs unschlagbar. Ihre kriminelle Misswirtschaft und Menschen verachtende Politik uebertrifft viele Diktaturen und andere Autokratien.
    Well, es wird noch einige Jahre so weitergehen ! ?

  • Heute ist zu lesen, US-Präsident Trump blockiere mit sofortiger Wirkung alle Geldwerte der venezolanischen Regierung in den USA..
    Vermutlich hat ihm nicht gefallen, dass es bei den Gesprächen zwischen Venezuelas Regierungsvertretern und Opposition erste Fortschritte gab.


    Harmonie -und sei sie auch nur ansatzweise- gar eine mögliche Problemlösung? Das ist nun wirklich kontraproduktiv im Sinne Trumps und seiner Idee eines (US- !) "America great again" ...


    Statt dessen gilt es, die Stärkung der US-amerikanischen Ölwirtschaft voranzutreiben, was die Beseitigung der derzeitigen Regierung Venezuelas voraussetzt, sowie die Etablierung einer den USA wohlgesinnten Alternative.
    Allerdings hat sich die Strategie, mit Juan Guaidó einen "Übergangspräsidenten" zu fördern, bisher als wenig erfolgreich erwiesen. Weder ist das Volk in Scharen zum Liebling Washingtons übergelaufen, noch macht Präsident Maduro Anstalten, seinen Platz zu räumen.


    Folglich greift Mister Trump zu jenen Mitteln, die er für 'Politik' hält und die er am besten beherrscht: drohen, boykottieren, sanktionieren.
    Nun also das Einfrieren venezolanischen Staatsvermögens in den USA.


    Die Leidtragenden sind, wie schon bisher -und das ist zynischerweise beabsichtigt- die Menschen Venezuelas. :( :thumbdown:

  • Und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass Mister Asshole Trump mit dieser Methodik bei seinen Dumpfbackenbürgern punktet und die Wahl 2020 wieder (wie auch immer bei diesem seltsamen Wahlsystem) für sich entscheidet. ;( :(

  • Jau, Trump als Heilsbringer ... :thumbdown:

    In den letzten vier Jahren hat Venezuela kontinuierlich unter immer schärferen "Strafmaßnahmen" zu leiden gehabt.
    Welche und wann im einzelnen, listete schon im Februar die 'Deutsche Welle' (DW) auf:
    .

    Und nun Trumps bisher letzte Sanktion - die de facto Beschlagnahme venezolanischen Staatsvermögens durch die USA.



    Man stelle sich doch einfach mal die simplen W-Fragen, die Jeder von uns in der Schule gelernt haben sollte:
    .

    Wer tut

    was

    wo

    wann

    mit wem

    gegen wen

    mit welchen Mitteln

    und

    warum?

    .

    :thumbup:

  • Es ist vergleichsweise einfach, als Unbeteiligter und aus der Ferne Wirtschaftskrisen, Politik und Fehler anderer Länder zu be- oder verurteilen.
    Solide Analysen sind eher Mangelware.
    Umso wichtiger, denjenigen Aufmerksamkeit zu schenken, die die Komplexität der Situation ihres Landes aufzeigen und kritisch reflektieren. Lösungsansätze suchend, ohne die heute so beliebten simpel-populistischen "Deus ex Machina" Angebote.


    .

    amerika21

  • (amerika21)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!