'Der Mai, der Mozart des Kalenders'

  • Fritz Graßhoff
    'Allgemein ungültiger Bauernkalender'


    Mai
    Wenn vor dem Tor die Maien stehn
    dann, Bauer, kannst du barfuß gehn.
    Die Botten in den Winkel stell,
    den Rock zieh an aus Leinenfell.
    Die Frau sich von der Bauchbind trenn'
    und auch die Magd sich Lüftung gönn'
    wenn mit dem Knecht sie Gurken gießt
    und im Salatfeld Schnecken liest...


    Lailalalei lalalei lalalei


    Um Pankraz weht ein scharfer Wind
    die Rüben zu verziehen sind.
    Verdrück dich in die Stadt, kauf ein:
    Sprit, Vitriol und Höllenstein.
    Und schickt die Kalte Sophie Schnee,
    die Daumen du im Gasthof dreh.
    Die Zeit der hellen Nächt' anbricht.
    Nun wird es wärmer - oder nicht.


    Lailalalei lalaei lalalei


    Die Maienluft nach Pollen schmeckt,
    die Katz' im Stroh den Wurf beleckt,
    der Erdfloh sacht Rock aufwärts klimmt,
    die Nachtigall ihr Stimmband stimmt.
    Im Kleefeld blinkt Kohlweißlingtanz,
    die Fliege scheucht der Pferde Schwanz.
    Das Messer glüh, den Hengst kastrier!
    Dass dir's nicht gilt - dank Gott dafür!^^


    Lailalalei lalalei lalalei



  • Schönen Maifeiertag !


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!