Mindfreaks Quasselbude

  • das Phänomen ADS,ADHS ,als ich Kind war gab es das nicht. Da gab es nur intelligente und dumme Kinder (grob gesagt) und vlt. Legastheniker.
    Ich denke schon, dass es eine Reizüberflutung ist, die wie beschrieben daran hindert zielgerichtet zu denken. Gedankenwolken statt Geistesblitze ;)

    Ja, ADHS hieß früher "Zappel-Philipp".

    Den gibt es, seit ihm 1844 ein Denkmal gesetzt wurde. Damals sah man als Ursache falsche Erziehung.


    Bleibt die Frage, wieviel Freiheiten man Kindern lassen kann/muss, die einfach nicht ins Kästchen passen. Die sind zumindest anstrengend für ihre Mitmenschen und können sich auch selbst gefährden.


    Der Zappel-Philipp leidet auch ganz ohne Tablett an Reizüberflutung, die Reize sind für ihn alle gleich, er kann sie nicht sortieren/bewerten.


    Ich denke, die meisten Menschen können -auch- zielgerichtet denken, wenn die Bedingungen "stimmen". Viele brauchen dazu Ruhe, andere müssen zuerst mal essen ... man muss sich wohl fühlen. Und das ist sehr subjektiv.



    Wenn die Autos alleine fahren, werden zukünftige Generationen dann noch das Fahren beherrschen? (ja, ich weiß hierzu gibts viele Anmerkungen ;))

    Gute Frage.

    Zweifellos gehen Kompetenzen verloren. Wer bewertet den Verlust?

    Viele können schon jetzt keine Karte mehr lesen. Ist nicht wichtig, mag man denken, Hauptsache sie kommen mit Navi richtig an. Was fehlt ist der Überblick. Man sieht das, wenn es z. B. in einer Quizz-Sendung um geographische Lagebeziehungen geht. Da fehlt dann oft selbst der Äquator als grobe Orientierung.


    Bezüglich der Gedankenblitze: Nicht vergessen, dass viele Erfindungen rein zufällig entstanden sind ...








  • Freue mich, dass ihr den Wert meiner Quasselbude erkannt habt ! :):-kl:thumbup:


    Wie schon mitgeteilt, bin ich schwer in einem anderen Bereich taetig. Dort kann ich meine Kenntnisse im Sport- und Ernaehrungsbereich anbringen.


    Viele, viele Jugendliche tummeln sich dort, die von Erwachsenen "beraten" werden. Well, das ist nicht immer dat Jelbe vons Ei, weil Ferndiagnosen kaum moeglich sind. Jedenfalls korrigiere ich so manche Fehlvorschlaege und mache mir bei den "Ratgebern" nicht unbedingt Freunde, aber die Jungendlichen danken mir fuer meine hilfreichen Antworten und haben Spass :-kl:)

    Den wuensche ich euch auch hier in meiner Quasselbude und anderswo.:-W

  • Zappelphilippe früherer Generationen wurden deutlich weniger 'Reizgewittern' ausgesetzt, und sie hatten immerhin eine Chance, mittels Ruhephasen und Bewegung/Sport einigermaßen ihr persönliches Gleichgewicht zu finden.

    Spätestens mit 'Ritalin' war das vorbei.


    Wenn man mitbekommt, wie 'Ritalin-Kinder' sich verändern, kann es einen schaudern. Die werden nicht einfach ruhiger, sie machen sehr oft eine komplette Persönlichkeitsveränderung durch. Trauriges Bild. Ob so etwas für die Betroffenen ein Fortschritt oder gar die Lösung sein soll, stelle ich in Abrede.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Methylphenidat#Nebenwirkungen

    https://www.zeit.de/studium/un…studenten/komplettansicht


    Allerdings wird eine Quasselbude einem solchen Thema kaum gerecht, dafür isses zu komplex.


  • Allerdings wird eine Quasselbude einem solchen Thema kaum gerecht, dafür isses zu komplex.


    Schreibt es sich hier schwerer als an anderer Stelle? Wichtig fuer mich ist immer, wie viele User beteiligen sich ernsthaft an einem ernsten Thema. Da spielt es keine Rolle, ob wir uns im Witzeforum darueber unterhalten oder in einem neuen Thread.

  • Wichtig fuer mich ist immer, wie viele User beteiligen sich ernsthaft an einem ernsten Thema. Da spielt es keine Rolle, ob wir uns im Witzeforum darueber unterhalten oder in einem neuen Thread.

    Für den Moment stimmt das .

    Allerdings verschwindet das ernste Thema irgendwann im Nirwana. Dann findet man es nicht mehr und kann auch später nichts mehr ergänzen.


    Es ist ja kein Zufall, dass wir hier ein gegliedertes Forum haben;)


  • es ging mir nicht allein um Zappelphilippe, Ritalin ist sowieso ein Reizthema und ich sehe das wie Grippi.


    die These in dem verlinkten Artikel war doch, dass Intelligenz (soweit sie gemessen wird) seid ein paar Jahren generationsweise rückläufig ist. Mögliche Gründe dafür wurden mehrere angegeben.


    Wodurch entsteht Intelligenz, was fördert sie ? ich habe die inzwischen wohl oldschoole Vorstellung, dass Neugierde, Problemstellungen und-lösungen, selbst gemachte Erfahrungen inkl. der Sinneserfahrungen im Kindesalter, erheblich dazu beitragen. Demnach ist es mit Hilfe der technischen Fortschritte zwar schön immer mehr Komfort zu genießen. Wenn wir aber der Reihe nach Aktivitäten an Technik abgeben, gibt es irgendwann einen Kipppunkt. Dann fehlen der Folgegeneration praktische Erfahrungen und bei Stromausfall geht alles zurück auf Anfang :)

    Handy kaputt - alle Telefonnummern weg - kennt jeder. Kein Navi? lost in space :)


    Ich habe das oft erlebt im Job. Die Jüngeren (sowohl auf Auftraggeber- wie auch auf Dienstleiterseite) können zwar alle „PC“, sie haben aber leider wenig Ahnung von dem was sie praktisch tun, wenn es wie z.B. im Print um „anfassbares“ Output geht. Die Schnittstelle von digital zu analog sorgt dort für erhebliche Probleme, weil das Wissen fehlt wie z.B Druckmaschinen arbeiten, alle Handgriffe sind inzwischen digitalisiert und wabern nur als graue Wolke in den Köpfen derer, die die Griffe nie kennengelernt haben. Ich denke das ist nicht nur in dieser Branche so.


    Was ein Potential in Zukunft ganze Länder „lahm“ zu legen. Ich mag das digitale Arbeiten, weil es mir vieles erleichtert, weil ich den praktischen Unterbau noch habe. Aber die Abhängigkeit in die wir uns da hineinschaffen ist unglaublich. Seit 1996 geht die Intelligenzentwicklung zurück? das ist genau die Zeit in der Computerkids groß wurden.


    ... kann man nicht das Buchstaben tanzen mit digital koppeln? :)


    ... bitte intelligent weiterdenken ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!