A propos "Meinungsfreiheit"

  • Das wird sie wohl auch tun.

    Trotzdem bleibt ein verstörendes Gefühl: Halten die Richter die Debattenkultur für so zerrüttet, dass alles nicht mehr "so schlimm" ist?

    Was in den Netzwerken läuft, verfolge ich nicht, aber ich kenne niemanden, der mir -oder anderen- solche Beschimpfungen ins Gesicht sagen würde.

    Nur weil ein paar Hornochsen, die sich auf einigen Plattformen z. T. mit sich selbst unterhalten, Respekt und Anstand in den Papierkorb geworfen haben, sollte nicht der Eindruck enstehen, das sei die der übliche Sprachgebrauch in Deutschland.

  • :thumbup:
    Strafanzeige wegen des Verdachtes der Rechtsbeugung ...
    https://www.ckb-anwaelte.de › strafanzeige-wegen-des-verdachtes-der-rech...

    Strafanzeige wegen des Verdachtes der Rechtsbeugung gegen Berliner Richter im Fall Künast eingereicht. 23. September 2019. Wir haben heute Strafanzeige ...

    „Das Urteil hat uns geradezu empört, weil der Verdacht naheliegt, dass sich die Richter aufgrund ihrer politischen Überzeugungen zu einem schlicht unvertretbaren Urteil entschieden haben. Denn die dort vertretene Rechtsauffassung ist nach unserer Auffassung evident unvertretbar und missachtet die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes offenkundig – diese wurden zwar zitiert, aber nicht angewandt.“ [.....]
    „Es erscheint zudem fernliegend, dass die Entscheidung lediglich Folge einer oberflächlichen, „schlampigen“ Bearbeitung sein könnte. Denn den Richtern musste aufgrund der Prominenz von Frau Künast klar gewesen sein, dass die Entscheidung großen medialen Wiederhall finden wird.“



    (Kanzlei Bernhard Korn und Partner, Mainz)
    .
    Auf das Ergebnis bin ich ebenso gespannt wie darauf, ob sich noch andere Standesvertreter dieser Klage anschließen, bzw. aktiv werden.

  • Nur nebenbei: Holocaustleungnung fällt nicht unter Meinungsfreiheit, das ist ein Strafbestand.

    Das war auf die USA bezogen. Dort darf man nämlich so gut wie alles sagen.

    Ich frage mich, in welchem "Sachzusammenhang" ich mich als "Stück Scheiße" und Schlimmeres verunglimpfen lassen müsste

    Das hängt eher vom Personenzusammenhang ab. Kommt immer drauf an, an wen man gerät. Ich darf mir solche Dinge auch ständig anhören. Soll ich dann jedes mal vor Gericht ziehen? Nö, ich scheiß dann lieber zurück, bis geheult wird. :)


    Nur weil ein paar Hornochsen, die sich auf einigen Plattformen z. T. mit sich selbst unterhalten, Respekt und Anstand in den Papierkorb geworfen haben, sollte nicht der Eindruck enstehen, das sei die der übliche Sprachgebrauch in Deutschland.

    Das klingt wie aus dem Elfenbeinturm. Welche Lebensrealität nimmst du eigentlich wahr? Wir sind hier nicht in Ostasien. Schon die Nachkriegsgeneration hat es nicht mehr nötig gehabt Respekt und Anstand zu vermitteln. Das sind einfach schon lange nicht mehr unsere Werte.

  • Das war auf die USA bezogen. Dort darf man nämlich so gut wie alles sagen.


    Zumindest wird dieser Anspruch überwiegend von männlichen Menschen erhoben, nicht nur in den USA. Nicht nur in 'sozialen' Netzwerken, nicht nur von torkelnden Schwätzern im Vollrausch. Nein. Auch von 'netten' Familienmitgliedern, Bekannten, Vorgesetzten. Und natürlich auch von Politikern in höchsten Ämtern und von 'Repräsentanten des Volkes' wird "nämlich so gut wie alles" gesagt.


    Glücklicherweise ist die Zeit zurückhaltender Duldung vorbei, und die diskriminierten, geschmähten, beleidigten und angepöbelten Frauen setzen sich zur Wehr.


    Sei es, wie im Fall Künast durch juristische Schritte - wobei sie immer häufiger Recht zugesprochen bekommt.

    Sei es, wie die Demokratische Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, die im US-Repräsentantenhaus dem republikanischen 'Kollegen' Ted Yoho öffentlich eine entlarvende Lektion erteilte, nachdem sie zuvor von ihm und anderen Politikern in übelster Weise beleidigt worden war.


    Alexandria Ocasio-Cortez (D-N.Y.) decried July 23 remarks from Rep. Ted Yoho (R-Fla.) in which he referenced his wife and daughters and seemed to deny using a sexist slur against her. Read more: https://wapo.st/2ORcbiI.

  • Ich finde nicht, daß wir in Deutschland eine übermäßig vulgäre Debattenkultur. Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, daß ich auch in dieser Hinsicht eher zur konfuzianischen Kultur hingezogen fühle. Es gibt eben andere Kulturen, und dort sehr viele unterschiedliche Kontexte. An mir liegt es ja nun auch nicht alleine, daß unsere Kultur Respekt und Anstand vermissen lässt. Du siehst ja unseren guten Mindfreak, der sich tagtäglich aufführt wie ein Affenarsch, obwohl er deutlich älter ist als ich. Was für ein Vorbild ^^


    Die Amis haben nunmal eine andere, außergewöhnlich liberale Sprachkultur. Wenn dort Frauen von Männern beleidigt, dann können die Frauen dort genauso zurückschlagen und Männer sexuell beschimpfen. Bei denen ist das halt so. In unserer politischen Kultur möchte ich so etwas natürlich nicht auch noch haben. Ich finde es trotzdem immer bescheuert, wenn sich Frauen über misogynen Sexismus in der Rapmusik aufregen, obwohl das dort eben wieder zum kulturellen Kontext gehört. Ich weiß auch nicht warum Frauen keine männerfeindliche Musik im Umkehrschluss machen. Ich würds mir nachwievor gerne anhören :)


    PS: Das Video von AOC war gepiept. Hätte schon gerne gehört, was sie sich anhören musste. Ich finde sie hat für eine Amerikanerin aber irgendwie illusorische Ansprüche. Hat sie etwa auch nicht kapiert, wie dämlich ihre Landsleute sind? Oder verdrängt sie es?

  • Du siehst ja unseren guten Mindfreak, der sich tagtäglich aufführt wie ein Affenarsch, obwohl er deutlich älter ist als ich. Was für ein Vorbild ^^

    Offensichtlich stoert dieses "tagtaegliche" Auffuehren wie ein Affenarsch meine Mitmenschen nicht, denn sie moegen das eloquente und lebenslustige Lama sehr 8):thumbup:


    Was das Alter mit dem Verhalten oder dem Charakter eines Menschen zu tun haben soll, gehoert in die "Mindfreaks Denkschpochtecke", weil es fuer mich raetselhaft ist.

    Vorbildhaftes Handeln liegt mir eher, als ein Vorbild fuer jeden Mentalfluechtling sein zu wollen.

    Und da besteht bekanntlich ein grosser Unterschied. 8):/

  • Eine der zitierten Ted Yoho Pöbeleien gegenüber AOC lautete "Fucking bitch!" und ist nun so - schriftlich - im Sitzungsprotokoll des Repräsentantenhauses festgehalten. Ganz ohne beep.:)


    Hach ja, die "Konfuzianische Kultur"

    Immer schön gehorsam und sehr retro aus weiblicher Sicht...


    So wünsche ich denn den Männern - allen voran natürlich dir, Heinz - zur Entwicklung von Frieden, Weisheit, Sprachkultur und Wohlergehen eine ausgedehnte Mückenplage:saint:, denn


    Konfuzius sagt...

  • So wünsche ich denn den Männern - allen voran natürlich dir, Heinz - zur Entwicklung von Frieden, Weisheit, Sprachkultur und Wohlergehen eine ausgedehnte Mückenplage :saint: , denn


    Well, das braucht man nicht ALLEN Maennern zu wuenschen, es reicht schon, wenn Leute wie Heinz Erfahrungen mit Muecken und Sackratten machen.


    Der Konfuzius gefaellt mir. Ein wirklich weiser Spruecheklopper :!: ^^:thumbup:


    Ich weiss nicht, wer die "Weisheiten" von Konfuzius uebersetzt hat, aber im Deutschunterricht muss der "Translater" oft gefehlt haben ?


    Es wurden uns zwei Kommas vorenthalten, (....auf DEINEN Hoden landet, wirst du lernen, Probleme.....) zum anderen kann EINE Muecke nur auf EINEM Hoden landen, nicht auf mehreren.

    Es sei denn, die Muecke hat aufregend lange Beine und beherrscht physische Graetschen.:/8)

  • Lieber noch, als Mückenbeine oder "konfuzianische Weisheiten" zu erörtern wäre mir, das Augenmerk richtete sich wieder auf sprachliche, zumeist auf Frauen zielende Gewalt. Und darauf, was sie anrichtet.

    Ich zitiere mich mal selbst:


    "Zumindest wird dieser Anspruch überwiegend von männlichen Menschen erhoben, nicht nur in den USA. Nicht nur in 'sozialen' Netzwerken, nicht nur von torkelnden Schwätzern im Vollrausch. Nein. Auch von 'netten' Familienmitgliedern, Bekannten, Vorgesetzten. Und natürlich auch von Politikern in höchsten Ämtern und von 'Repräsentanten des Volkes' wird "nämlich so gut wie alles" gesagt.

    Glücklicherweise ist die Zeit zurückhaltender Duldung vorbei, und die diskriminierten, geschmähten, beleidigten und angepöbelten Frauen setzen sich zur Wehr."

  • "Zumindest wird dieser Anspruch überwiegend von männlichen Menschen erhoben, nicht nur in den USA. Nicht nur in 'sozialen' Netzwerken, nicht nur von torkelnden Schwätzern im Vollrausch. Nein. Auch von 'netten' Familienmitgliedern, Bekannten, Vorgesetzten. Und natürlich auch von Politikern in höchsten Ämtern und von 'Repräsentanten des Volkes' wird "nämlich so gut wie alles" gesagt.

    Glücklicherweise ist die Zeit zurückhaltender Duldung vorbei, und die diskriminierten, geschmähten, beleidigten und angepöbelten Frauen setzen sich zur Wehr."

    Ehrlich gesagt: Fuer mich ist es geradezu skandaloes, dass wir im 21. Jh noch ueber dieses Thema diskutieren, weil sich zwar vieles, aber nicht alles im Verhaeltnis Mann und Frau veraendert und geaendert hat.

    Obwohl ich mir grosse Muehe gebe, einen Grossteil der Maennerwelt zu verstehen, gelingt es mir nicht wirklich, ihre Denkweise zu begreifen. Wir brauchen uns doch gegenseitig ? Ohne Frauen gaebe es keine Muetter. Und ohne die Maenner keine Erzeuger. Wir gehen also eine Symbiose ein.

    Was koennen Maenner an Frauen nicht ertragen? Konkurrenzgedanken? Den haben wir Maenner doch auch bei unseren "Kollegen"?

    Es geht nur mit absoluter Gleichberechtigung und respektvollem Verhaeltnis.

    Offensichtlich ist dies bis in die hoechsten Kreise nicht wirklich gewollt ??


    Kann es sein, dass dieses Mann/Frau Verhaeltnis sich besonders gravierend in den Industriestaaten bemerkbar macht ?

    Als ich nach Venezuela kam, fiel mir auf, dass geradezu 50/50 Damen und Herren in allen Aemtern vertreten sind. Von Respektlosigkeit weit und breit nichts zu sehen.

    Allerdings sieht es in den "einfachen" Familien, speziell in den Barrios, anders aus. Da herrscht der Macho oft mit Gewalt und schlaegt Frau und Kinder. Der Alkohol hilft dabei.


    Glücklicherweise ist die Zeit zurückhaltender Duldung vorbei, und die diskriminierten, geschmähten, beleidigten und angepöbelten Frauen setzen sich zur Wehr."


    Das ist gut und auch notwendig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!