Schlachtfeld Fußballplatz

  • Es heißt nicht umsonst "Schlachtenbummler", wenn von reisenden Fußball-Fanclubs die Rede ist.


    Da fliegen neben 'Argumenten' auch schon mal Fäuste und Wackersteine zur nachdrücklichen Unterstützung der eigenen Seite.
    Im Stadion angekommen, performt manch Bier-gestärkter Sportsfreund anlässlich der Tore 'seiner' Mannschaft begeistert ein Augen-schmerzendes Striptease und führt
    der Welt in schauerlicher Deutlichkeit den Unterschied zwischen Theorie und Praxis vor.
    Hatte Mann im weiten Fanshirt soeben noch den sport- und fachkundigen Kicker gegeben, so können's die nackten Tatsachen nicht länger verbergen: dieser Wabbelspeck-wippende Nackedei
    beschränkt sich sportlich seit Jahren auf Kneipenkicker und Tischfußball. Bestenfalls.
    Was ihn jedoch nicht daran hindert, zu jedem Spielzug eine Meinung zu haben und diese auch -meist lautstark- kund zu tun.


    Wer aber glaubt, auf dem eigentlichen Spielfeld sei kein Platz für Fußballschlachten, schaue sich in der Kreisliga oder bei *hust* Freundschaftsspielen in der Nachbarschaft um.
    Manche dieser Amateurkicker finden gar keine Schiedsrichter mehr, weil denen Gesundheit und Überleben wichtiger ist, als kurzfristiger Ruhm im Bekanntenkreis.


    Ob es in der Bundesliga zivilisierter zugeht? Ich fürchte, nein. Aber immerhin geht man(n) dort geschickter vor.
    Die Fouls werden zunächst akribisch geübt und zu erheblicher Raffinesse gebracht, bevor sie als simple Sauerei oder "taktisches Foul" in den Spielverlauf eingebaut werden.
    Auch der Schwalbenflug steht auf dem Lehrplan, um im gegebenen Fall dem Gegner eine üble Gemeinheit andichten zu können.
    Zu diesen 'Flugstunden' gesellt sich intensives Training in Schauspielkunst, Fachbereich 'Schmerzdarstellung'. Vor allem im Strafraum zahlt sich dann -neben natürlichem Talent- eine solche Ausbildung aus.


    Sollte das Repertoire des Foulens und Fliegens dennoch nicht ausreichen, baut man(n) sich möglichst zentimeternah voreinander auf und brüllt.
    Auch schon mal mit Feindberührung, wenn Spucke fliegt oder Schädel gegeneinander titschen.


    Fortsetzung dann gerne im 'Netz' ... :whistling:

  • FanGekäbbel weitab jeden Stadions gibt's auch hier im Forum, also sammelte ich die einschlägigen Postings im "Biotop für Bekloppte" auf und lasse sie hier erneut erstrahlen.^^



    Foto: dpa

    Alte Bauernregel:

    "Siehst du den Vidal niedrig fliegen, wirst du Regenwetter kriegen.

    Fliegt der Vidal in den Höh'n, kommt ein Wetter, das ist schön."

    (Postillon)

    Zitat

    Ich würde Vidals Fresse am liebsten solange in eine Pfütze drücken, bis er ertrunken ist. Peace out :love:

    Zitat

    Na ja, der Erfolg zählt.
    Ich hab den Verdacht, dass "Schwalben" sogar eingeübt werden. Taktische Fouls sind ja auch "erlaubt". Die werden meist zumindest dann bestraft ...
    Der Schwalbenkönig Klinsmann hat sich in der Premiere League sehr schnell angepasst, als er auch vom Publikum ausgebuht wurde.
    In Deutschland sind wir noch nicht so weit dem dem Fair Play ... :thumbdown:

    Zitat

    Haben die auch normalerweise nicht. Der FC Scheiße aber schon. Die haben jahrzehntelang Millionen an deutschen Steuergeldern geklaut und somit den Verein aufgebaut. Muss dich ja in Venezuela nicht interessieren, wenn der Hoeneß uns alle verarscht. Ist ja nicht dein Geld.


    Lothar Matthäus hatte nur wenige Wochen zuvor für den FC Scheiße ebenfalls eine Schwalbe gesprungen, die zu einem spielentscheidenden Elfmeter führte. Nur hat die bayernhörige Systempresse dies nicht an die große Glocke gehangen. Wer so eine selektive Wahrnehmung wie du hat, der glaubt eben die Lügenpresse würde nicht lügen.


    Fortsetzung ...
    :thumbsup:


  • Es geht bei dem "Schwalbenthema" nicht um ein oder zwei personen aus der bundesliga, sondern um weltweite betrugspraktiken in diesem sport. Mit typischen Fc Koeln-fan "argumenten" ist eine sachliche diskussion ausgeschlossen.

    Wow, Jahrzehnte lang Steuergelder geklaut, ohne bestraft worden zu sein? Deutschland ich kommeeeeeeeeeeeeeee. Das ist nicht einmal in Venezuela moeglich. Muss geradezu ein Steuerparadies sein ? Eva wurde vom "lieben" Gott fuer ihr "Vergehen" bestraft, und die Bayern bleiben verschont ?? Sehr grosszuegig. Das liegt daran, weil Eva nicht so gut Fussball spielen konnte :P

    Nein, mein Geld war es nicht, aber so wie du weinst, muss es von dir gewesen sein ??
    Gut, dass nicht alle 1.FC Koeln-fans so einen Quark schreiben wie du :thumbup:

    Dass teure Mannschaften nicht unbedingt Weltklasse sind, kann man in England sehen. Gegen die duerfte kein Bundesligaclub gewinnen. Und in der "Champignonliege" spielen sie zwar anfangs Fussball, letztendlich aber meist keine Rolle mehr. :thumbsup:

  • ... weil Eva nicht so gut Fussball spielen konnte


    Wiiiiiiiiiiee bitte? 8o
    Die deutsche Frauenfußballnationalmannschaft ist neben den USA die erfolgreichste der Welt. "Eva" ist zweifacher Weltmeister und achtfacher Europameister. Allein die letzten sechs Europameisterschaften wurden in Folge gewonnen. Und obendrein absolviert sie auch noch mehr Spiele als die Männer. :P



    Zitat

    Neben Welt- und Europameisterschaften (und den dazugehörigen Qualifikationsspielen, von denen die Männer wegen der größeren Anzahl teilnehmender Länder mehr zu bewältigen haben) nahm die deutsche Frauenauswahl im Gegensatz zu den Männern an den Olympischen Spielen 1996, 2000, 2004 und 2008 teil. Schließlich kommen noch Turniere wie der Algarve-Cup in Portugal oder von 2002 bis 2007 das Vier-Nationen-Turnier in der Volksrepublik China dazu.


    Zudem kam die Frauen-Mannschaft bei den letzten Europameisterschaften immer bis ins Finale, während die Männer 2000 und 2004 jeweils in der Vorrunde ausschieden und erst 2008 wieder das Finale erreichten. So bestritten die Frauen in den Jahren 2003 bis 2006 66 Spiele, die Männer aber nur 60.

    (Wikipedia)


    fifafrauenwm2011.frankfurt.de



  • Ojottojott, wofür das arme Weib nicht alles herhalten muss ...
    Aber kommen wir
    zurück zum männlichen Schlachtfeld und Schwalbenflug, das ist bekanntlich weniger "Evas" Ding. :P


    Wenn man bedenkt, wie oft, nur auf die Bundesliga bezogen, foule Küreinlagen von den entscheidenden Schiris falsch bewertet werden -vor allem zu wessen Gunsten- kann man Heinz' Zornesäußerungen sicher besser einordnen.
    Es ist nämlich etwas dran, am sogenannten "Bayern-Bonus".


    Natürlich zahlt sich aus, dass der FC-Bayern von seinen Amigos mit Tat und Geld unterstützt wird und die besten Spieler und Trainer einkaufen kann. So grast der Bayernclub seit vielen Jahren herausragende Talente in der Bundesliga ab, schwächt dadurch die gegnerischen Clubs und baute allmählich den Nimbus des Unbesiegbaren auf.
    So weit, so verständlich.
    Weniger verständlich, schon gar nicht hinnehmbar, sind die Fehlurteile der Schiris und ihrer Helfer an den Seitenlinien zugunsten der Bayernspieler.


    Kritik an dieser oft beobachteten Praxis wird häufig als Neidäußerung und ungerechtfertigte Pöbelei gegenüber den Wunderjungs aus München abgewatscht, fand aber schon vor Jahren ihre systematische Untersuchung durch die Westfalen Uni Münster.
    Im "Arbeitspapier Nr. 71/2010" zur Arbeitsthese der "imageinduzierten Bevorteilung des FCB von Seiten der Schiedsrichter" wird Volkes Vermutung bestätigt :


    Der "Bayern-Bonus" ist Realität! :(


  • Nicht, dass ich's vergesse:
    Zu jeder Schlacht gehört natürlich auch die "Psychologische Kriegsführung", das verstehen auch schon die ganz Kleinen. Und so, wie ein Kindergarten-Panz flugs auf ein anderes Kind verweist, obwohl er selbst die Schoki gemopst hat, hob einst nach Rummenigge auch Bayern(Ex)Präsident Hoeneß laut an zu klagen und behauptete wider besseren Wissens:



    (Süddeutsche Zeitung)

  • Von einem Bonus braucht man hier nicht zu reden. Das ist pure Korruption und das schon seit Jahrzehnten. Das muss nicht mal statistisch nachgewiesen werden. Diese merkwürdigen Entscheidungen für die Bayern konzentrieren sich vor allem auf relevante Spiele. Man erinnere sich nur einmal an die Meisterschaft 2001, wo der Schiedsrichter das Bayernspiel solange hat nachlaufen lassen und ihnen soviele Freistöße geschenkt hat, bis sie endlich Meister waren. Für den DFB kein Anlass den Schiedsrichter Markus Merk zu kündigen. Für die korrupte Lügenpresse war das alles völlig in Ordnung.
    Die meisten Fußballfans sind leider hirnlose Schwachköpfe und vergessen sowas schnell.


    Wow, Jahrzehnte lang Steuergelder geklaut, ohne bestraft worden zu sein? Deutschland ich kommeeeeeeeeeeeeeee. Das ist nicht einmal in Venezuela moeglich. Muss geradezu ein Steuerparadies sein ? Eva wurde vom "lieben" Gott fuer ihr "Vergehen" bestraft, und die Bayern bleiben verschont ?? Sehr grosszuegig. Das liegt daran, weil Eva nicht so gut Fussball spielen konnte :P


    Setz dich lieber hin beim Lesen, denn folgendes wird dich schockieren: Nicht alle Verbrechen werden aufgeklärt!
    Die größten Verbrecher kommen immer davon. Und viele dieser Typen sitzen beim FCB im Vorstand. Schau dir doch mal die Liste an. Da hocken alle möglichen Topmanager aus Deutschlands Spitzenwirtschaft. Sicherlich alles nur ehrliche, ehrbare Menschen, die überhaupt keine Möglichkeit hätten politischen Einfluss zu nehmen oder Sachen zu vertuschen, ne? Auch Alphajournalisten, mit denen Hoeneß immer gut befreundet war und ihnen die Berichterstattung diktierte, sind direkt mit dabei.


    Gut, dass nicht alle 1.FC Koeln-fans so einen Quark schreiben wie du :thumbup:


    Achja, wieviele kennst du denn noch?


    So einen Schwachsinn wie du kann man zu dem Thema doch garnicht absondern. Sitzt irgendwo am anderen Ende der Welt, schaust keinen Fußball, meinst aber hier mitreden zu können, als ob du wüsstest was abgeht?


    Dass teure Mannschaften nicht unbedingt Weltklasse sind, kann man in England sehen. Gegen die duerfte kein Bundesligaclub gewinnen. Und in der "Champignonliege" spielen sie zwar anfangs Fussball, letztendlich aber meist keine Rolle mehr. :thumbsup:


    Die Engländer machen auch so gut wie keine Schwalben. Deren Ehrenkodex wird denen oft zum Verhängnis. Aber was weisst du schon davon? Hast wahrscheinlich in deinem Leben noch kein englisches Ligaspiel gesehen. Aber hauptsache mir immer Vorträge halten und schimpfen.

  • Wenn ich das alles richtig verstanden habe, was Grippi und Heinz hier vortrugen, dann haben die Bayern ihre Spiele fast alle nur durch Bestechung und Beguenstigung der Schiedsrichter gewonnen ?? Das finde ich sehr angenehm. Denn keine gerichtlichen Klagen wurden eingeleitet. 22 mal Deutscher Meister, Pokalsieger "ohne Ende" und etliche Male Champignonlieg-meister. :thumbsup:

    Und was hat der 1.FCKoeln geleistet ? Sprechen wir nicht drueber. Es lohnt nicht. :P :D
    Nicht mal betruegen und bestechen kann dieser Club. Eine Schande fuer den deutschen Fussball !! :( :thumbup:

  • Wenn ich das alles richtig verstanden habe, ...

    Nee, haste nicht. Falls du überhaupt die Brille geputzt und richtig gelesen hast. :rolleyes: :P


    Es ist doch nix Neues, dass Leute sich gern von Glanz und Glorie blenden lassen und Fehler eher bei den unteren Rängen als bei den Siegertypen vermuten, und folglich auch 'sehen'.
    Das gibt's in allen Bereichen und ist keineswegs auf Fußball beschränkt !


    Es mag uns nicht gefallen, aber vor Kurzem ist ein weiteres Mal untersucht* und belegt worden, dass gerade der Bayernclub eine bevorzugte Schiri-Behandlung genießt.
    Davon beißt auch die berühmte Maus kein Fädchen ab.


    * Eberhard Feess, Volkswirtschaftsprofessor an der Frankfurt School of Finance and Management


    Von hier
    :thumbup:


  • @Heinz
    Wieso sollte FußballvolkesMeinung denn nicht wissenschaftlich untersucht und statistisch belegt werden?
    Diffuse, unbewiesene 'Meinungsbilder' provozieren nur weitere Prügelei und Fußball-Schlachten, statt zur Versachlichung und damit zum Sportspaß beizutragen.

    Statt ärgerlicher Schiri-Fehlentscheidungen
    wären Ansagen mithilfe objektivierter und gerechterer Leistungsmessung eine feine Sache. Im konkreten Fall - Videobeweise, z.B. für Abseitsentscheidungen und Elfmeter.
    Wenn Statistiken plus Untersuchungen, wie die von Eberhard Feess, dazu beitragen ... umso besser! :thumbup:



    PS
    Man kann dem Maduro-'Sozialismus' ja ne Menge nachsagen, aber auch in Venezuela gibts Fernsehen und Internet. ^^
    Um Mindfreaks TV-Konsum in Sachen Fußball würd ich mir deshalb keine Gedanken machen.

  • Schtimmt, grippi. Ich kann von hia aus die bundesliga und saemtliche europäischen spiele life sehen. Hinzu kommen die suedamerikanischen. Bin also bestens informiert und habe dadurch fantastische vergleichsmoeglichkeiten :thumbup:

  • Das behauptest du zwar immer, aber wenn es dann mal um die Wurst geht weisst du inhaltlich nichts hinzuzufügen. Das Angebot Fußball zu schauen steht dir vielleicht zur Verfügung aber du nimmst es nicht wahr.


    Ohne es schnell zu googlen weisst du nicht einmal wer dieses Jahr in England Meister wird. Von der Mannschaft hast du bislang noch nie gehört.


    @grippi
    Von mir aus kann man gerne auch wissenschaftlich belegen, daß der FCB nichts weiter ist als ein Anus-Ausgang. In deren Fall ist der Betrug allerdings sowas von offensichtlich, daß es schon lächerlich wirkt, dies noch extra in einer Statistik auszudrücken. Man muss nur ein einziges Spiel von denen gesehen haben, dann hat man alle gesehen.


    Ob der Videobeweis helfen wird das wage ich mal zu bezweifeln. Hilft ja nichts gegen bestochene Schiedsrichter. Im deutschen Eishockey gibt es trotz Videobeweis ebenfalls ständig katastrophale Fehlentscheidungen.


    Darüber hinaus hat der FC Scheiße bereits soviel Steuergeld hinterzogen, daß sie nicht nur Schiedsrichter, sondern sogar CL-Gegner bestechen können. Konsequent wäre also nur ein Verbot des Schwarzgelder FCs, Inhaftierung seiner moralbefreiten Anhänger und konsequente Abschiebung auf eine arktische Eisscholle.

  • Als ich bereits Leistungssport betrieb, lagst du noch als Quark im Schaufenster :rolleyes:


    Deine Vermutung, wen ich kenne oder von wem ich noch nichts gehoert habe, siedelt sich schon im pathologischen Bereich an. Bleib doch mal beim Thema und werde nicht staendig persoenlich. Du kannst gegen mich eh nichts ausrichten, dazu ist dein schpochtlicher Horizont zuuuu begrenzt. :thumbdown: :P

    Fans sind mir suspekt. Fanatismus, egal in welchem Bereich, hat noch nie zu etwas Gutem gefuehrt. Du bist leider ein schlechtes Beispiel, wenn es um Fussball und deinen FC....... wie war noch mal der Name ?? geht :D

    Mal so nebenbei: die Reporter aus Suedamerika, die ueber die Bundesliga berichten, sagen immer. Wir kennen Dortmund, Bayern und einige andere gute Clubs, aber wer ist dieser Verein mit nem Ziegenbock als Souffleur uffm Platz? Koennen die sich keinen Trainer leisten ?? :P

  • Siehe da, ein klassisches Beispiel für sachbezogenes Posting, also "nicht staendig persoenlich"... :D:D



    Zitat

    aber wer ist dieser Verein mit nem Ziegenbock als Souffleur uffm Platz? Koennen die sich keinen Trainer leisten ?? :P

    Sei nich so frech!
    Der 1.FC-Köln ist ein sozial engagierter, beliebter Fußball- / Sportverein* mit Höhen und Tiefen in der Bundesliga und sensationell treuen Anhängern.
    Er ist keine riesige Unternehmens-AG , auch kein Tummelplatz für privilegierte Steuerhinterzieher oder mächtige, Aktien haltende, weltweit vernetzte und 'Freundschaften' pflegende Politiker und Sponsoren.


    Und unser Hennes ist das allerallerallerknuffigste Vereins-Maskottchen :love: überhaupt, worum der FC zurecht gewaltig beneidet wird.
    Auch von den Bayern.


    * Männer- und Frauenfußball, Handball, Tischtennis, Jugendförderung

  • Zitat

    Natürlich zahlt sich aus, dass der FC-Bayern von seinen Amigos mit Tat und Geld unterstützt wird und die besten Spieler und Trainer einkaufen kann. So grast der Bayernclub seit vielen Jahren herausragende Talente in der Bundesliga ab, schwächt dadurch die gegnerischen Clubs und baute allmählich den Nimbus des Unbesiegbaren auf.

    (aus Beitrag # 6)


    Zitat

    ... im Februar 2014 Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke entgegen früheren Äußerungen[66], der FC Bayern habe es sich zum Ziel gesetzt, den BVB zu „zerstören“ und als Konkurrenten dauerhaft auszuschalten. Ähnlich äußerte sich der Aufsichtsratsvorsitzende des Basketballvereins ALBA Berlin, Axel Schweitzer, als der FC Bayern mittels „abstruser Gehälter“ gleich vier Spieler gleichzeitig zum Wechsel von ALBA zu den Bayern bewog.[69]

    Tatsächlich räumte Präsident Uli Hoeneß ein, das Motiv der Gegnerschwächung habe bei Spielertransfers in der Vergangenheit gelegentlich eine Rolle gespielt. So sei im Jahr 2007 der damalige Aachener Spieler Jan Schlaudraff nur deshalb gekauft worden, um dem mitbietenden Konkurrenten Werder Bremen „eins auszuwischen“ und um „zu zeigen, dass niemand den Bayern das Wasser reichen könne“.[70]

    (Wikipedia)


    Innerhalb der Bundesliga geht diese Taktik auf, Geld ist ja reichlich vorhanden. So kann man sich auch leisten, Nationalspieler wie Podolski oder Götze dauerhaft auf der Bank versauern zu lassen.
    Geht's hingegen in den Wettbewerb mit ausländischen Clubs, ist die Sache nicht ganz so komfortabel.


    Was mich zurück bringt zum Thema "Schlacht":
    Gestern im 0:1 Spiel der Bayern gegen Madrid flogen keine Schwalbenschwärme, dafür gab's reichlich Fouls ... und in der Folge 4 Gelbe Karten. :huh:


  • "Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen."
    deutsche Lebensweisheit


    Erinnern wir uns an die Äußerung des Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke , der FC Bayern habe es sich zum Ziel gesetzt, den BVB zu „zerstören“ und als Konkurrenten dauerhaft auszuschalten. (#16)
    Daniel Raeckes heutiger Spon-Kommentar zum bevorstehenden Wechsel des BVB-Spielers Mats Hummels zu Bayern München passt so gut zum Thema, dass ich ihn ungekürzt hier poste, zumal er über die aktuelle Situation hinaus die gesamte Finanzstruktur der Bundesliga kritisch betrachtet und dabei wenig optimistisch in die Zukunft blickt.

    (Spon)


    Leser-Kommentare

  • Nicht die 50+1 Regel gehört abgeschafft, sondern der FC Bayern. Warum sollten wir unsere Bundesliga für Investoren öffnen, unsere Traditionen verkaufen, nur damit die Scheiß Bayern Konkurrenz bekommen, wenn es doch eine viel einfachere Lösung gibt? Wie kann das nur so schwer sein zu verstehen? Journalisten sind einfach nur hirnlose Trottel. Geistig auf einem Level mit Hooligans.


    Und solche charakterlose Huren wie Götze und Hummels gehören eingesperrt und nicht mit Millionengehältern bedacht. Aber trotzdem verkauft sie unsere Lügenpresse als Idole für unsere Kinder.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!