Das Edelweißpiratenfestival

  • Gedenkstätte für die verfolgten und ermordeten Edelweißpiraten

    in Köln-Ehrenfeld

    Foto: antifaeifel.blogsport.de



    Das "Edelweipiratenfestival" hat seine Anfänge in den Jahren 2004/05, als man in Köln Recherchen für die Ausstellung »Von Navajos und Edelweißpiraten – Unangepasstes Jugendverhalten in Köln 1933 bis 1945« (im NS-Dok) anstellte, sich mit überlebenden "Edelweißpiraten" und anderen NS-Zeitzeugen traf, deren Musik aufgriff, neu interpretierte und zuletzt einen Tonträger erstellte, die CD: "Es war in Schanghai".
    (Das CD-Buch mit 18 Songs ist ein Projekt des "Verein EL-DE-Haus e.V." in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum, wurde gefördert durch die Imhoff-Stiftung, bietet ausführliche Hintergrundinformationen, Fotos und eine Film-Dokumentation auf DVD und ist im NS-Dokumentationzentrum erhältlich - www.nsdok.de )

    2005 fand dann zum ersten Mal ein Festival zum Gedenken und zu Ehren der unangepassten Jugendlichen, eben jener "Edelweißpiraten", statt. Seither lebt die Tradition dieses Festes fort.



    Informationen zum diesjährigen Festival:

    Text: Jan Krauthäuser (Mitinitiator und Mitorganisator des Festivals)



  • Zur Erinnerung an Hennes Stumpe, der schwul war und Edelweißpirat, Franz Josef Degenhardts "Ballade vom Edelweißpirat Nevada Kid"


    Edelweißpiraten - so nannten sich in den dreißiger, vierziger Jahren Gruppen von Jugendlichen, die gegen die Nazis standen. Einige von ihnen bekämpften das Terror-Regime mit der Waffe. Die meisten wurden von der Gestapo entdeckt, gefoltert und hingerichtet. Nur wenige entkamen. In meiner Gegend nannten sich die Edelweißpiraten Navajos. Sie trugen unter dem Hemdenkragen das aus Horn geschnitzte Edelweiß, gaben sich Namen von Indianern und alten Trappern und hatten als geheimes Erkennungszeichen einen Pfiff - den Refrain eines Soldatenliedes, das damals gebrüllt wurde, und heute immer noch gebrüllt wird. Aber die letzten Töne wurden quer gepfiffen.


    Ich pfeife Dir den alten Pfiff
    am Grab und nenn' Dich Kamerad.
    Du nanntest Dich Nevada-Kid
    und warst ein Edelweißpirat.
    Den Namen weiß heut' keiner mehr.
    Sie nennen Dich die schwule Sau,
    den Säufer, der Verräter war
    und stehn am Tresen, fröhlich - blau.
    Die Stadt riecht immer noch nach Ruß.
    Die Mauersegler fliegen noch.
    Du träumtest Dich mit ihnen weg
    Nevada - zu den Navajos.
    Den abgestoppten Rumba-Schlag
    auf der Gitarre konntest Du.
    Die Tresen-Clique weiß von nichts
    ist fröhlich, manchmal schlägt sie zu.
    Es war ein Edelweiß...


    Im Trommler- und Fanfarenzug
    der Hitlerjugend zogst Du mit.
    Und bei dem schrägen Heldenlärm
    trommeltest Du gegen den Tritt.
    Und als man beim Geländespiel
    Dich nackt im Heu mit Dieter fand
    da hat die Horde Euch mit Teer
    das Schwulenzeichen eingebrannt.
    Den Hordenführer gibt es noch.
    Der leitet eine Klinik jetzt.
    Als Ihr das Werkheim der SS
    gesprengt habt, blieb der - unverletzt
    Deinen Steckbrief hast Du später oft
    gezeigt. Du trugst ihn immer mit:
    Gesucht wird wegen Hochverrat...
    sein Deckname: Nevada-Kid
    Es war ein Edelweiß….


    Dann ging der Munitionszug hoch,
    das Vorratslager voll Benzin.
    Sie kriegten Euch und hängten fünf.
    Du konntest zu den Amis flieh'n.
    Und als der Krieg zu Ende kam
    an einem Montagfrüh im Mai
    fuhrst Du in einem offenen Jeep
    in unsere Stadt und schlugst dabei
    die Klampfe - Deinen Rumba-Schlag.
    Die Mauersegler schrien hell.
    Für eine Zeitlang warst Du Held,
    dann warst Du wieder kriminell:
    Zu warm Dein Freund, zu kalt der Krieg.
    Dann saßt Du wiedermal im Knast
    und ein Gericht entschied, daß Du
    noch schlimmer wie die Nazis warst.
    Es war ein Edelweiß...


    In dieser Stadt, in diesem Land
    macht der sein Glück, der schnell vergißt
    was früher war, und der in seiner
    Clique fröhlich weiterfrißt.
    Dies Grundgesetz begriffst Du nicht.
    Das ist auch schwer, alleingestellt
    und immer auf der Suche nach
    dem einen Freund, der Wärme hält.
    Hast Du den Säufer-Traum geträumt,
    weil Du ihn nicht gefunden hast?
    „Die Mauersegler träumen nicht"
    stand auf der Zellenwand im Knast.
    Hier wird jetzt wieder viel geträumt
    und manchmal bis der Morgen graut.
    Die Träume sind aus anderem Stoff
    und so wie damals schräg und laut.
    Es war ein Edelweiß...


    Ich pfeife Dir den alten Pfiff
    am Grab und nenn' Dich Kamerad.
    Du nanntest Dich Nevada-Kid
    und warst ein Edelweißpirat...

    .

    (Franz Josef Degenhardt)

  • Auch "Rolly Brings & Bänd" haben den Edelweißpiraten eine (auf Kölsch verfasste) Ballade gewidmet.
    Die Live-Aufnahme vom 20.04.2000 entstand in der Kölner Philharmonie anlässlich einer Veranstaltung zum Gedenken an die Kölner ZwangsarbeiterInnen der NS-Zeit. ("Zwangsweise kölsch").

    Beachtet bitte:
    Die von Rolly Brings namentlich genannten und begrüßten Edelweißpiraten Jean Jülich und Fritz Theilen sind inzwischen verstorben.
    Seit 2005 sind die Edelweißpiraten rehabilitiert und werden offiziell als Widerstandskämpfer anerkannt und gewürdigt.
    Für die ermordeten Kölner Edelweißpiraten entstand am Ort ihrer Hinrichtung in Köln-Ehrenfeld eine Gedenkstätte. (Abbildung im Beitrag #1)

  • In Coronazeiten fallen fast alle Konzerte und Kulturveranstaltungen aus, bestenfalls finden sie unter erschwerten Bedingungen statt.

    Wie schön, dass die Verantwortlichen des Edelweißpiratenfestivals einen kreativen Weg gefunden haben: sie schicken das Festival ganz einfach "auf Tour".


    Edelweisspiratenfestival

    Statt wie sonst ein mehrtägiges Großereignis im Friedenspark, gibt es viele kleinere Veranstaltungen an wechselnden Erinnerungsorten. Dort wo sich einst "Navajos" und "Edelweißpiraten" getroffen oder versteckt hatten.


    Die Treffen sind auf je 100 Personen begrenzt und finden im Freien statt.

    (Einzige Ausnahme: letzte Woche wurde das Historische Rathaus nach langer Coronapause 'wiedereröffnet' und OB Reker freute sich mit Künstlern und Publikum.)



    Die letzten Juli Termine:


    Fr. 10.07., 18 Uhr, Treff: Ecke Elsaßstr. / Bonnerstr.

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Stadtspaziergang mit Musik:

    »Widerstand, von der Elsaßstraße bis zum Volksgarten«

    Mit Sabine Eichler und SakkoKolonia
    Die Südstadt-Historie ist voller Widerständler und anderer "Individuen", von der renitenten Mischpoke der Elsaßstraße bis zu den Navajos und Edelweißpiraten, die sich gern in den verborgenen Winkeln des Volksgarten trafen. Es war auch der Lieblingspark von Mucki Koch, deren Freunde von SakkoKolonia mit von der Partie sind


    Sa. 11.07., 18 Uhr, Fritz Encke-Volkspark, Sinziger Str., 50968 Köln*

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Parkführung + Gedenkkonzert:

    »Paradies Colonia«

    Schängs Schmölzje widmen ihr Konzert einerseits der kölschen Jugend der 30er, 40er-Jahre, wie dem Edelweißpiraten Hans Fricke aus Raderthal. Andererseits erzählt uns Parkexpertin Karla Krieger vom revolutionären Gartenarchitekt Fritz-Encke, dessen Parks ideale Rückzugsorte für die unangepasste Jugend darstellten.

    Schängs Schmölzje sind: Rudi Rumstajn - Gitarre, Gesang, Gerri Dierig - Bratsche, Gesang und Johannes Eßer - Kontrabass, Gesang. *(Hinter dem Parkplatz, Sinziger Str. 19. / Start der Führung 18 Uhr am Park-Pavillon: https://goo.gl/maps/A5MsfaT9h4R6GY1ZA )


    So. 19.07., 16:45 Uhr, Treff: St. Maria im Kapitol, Lichhof, 50676 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Stadtspaziergang mit Musik / Konzert am Café Franz (19 Uhr):
    »Von Christen & Kommunisten«

    Bettina Lelong und Philipp Oebel spazieren mit uns auf widerspenstigen Spuren durch die Altstadt. Dabei kommt auch die Vielfalt jugendlichen Widerstands zur Sprache: Vom kommunistischen "Navajo" Hein Bitz bis zur katholischen Bürgerstochter Marga Broil. Die Gruppe Ballhaus empfängt uns zum Abschluss zu einem Freiluftkonzert am Bürgerhaus Stollwerck.


    Am besten meldet ihr euch jeweils bis ein Tag namentlich vorher an, frühestens 7 Tage vor der Veranstaltung, mit dem Titel im »Betreff«. denn wir müssen das Corona-Regel-kompatibel halten.

    Zumeist ist aber auch für Spontane Besucher noch Platz.


    Vor Ort gilt, Abstand halten und aufeinander Acht geben! info@edelweisspiratenfestival.de

  • Fortsetzung


    Edelweißpiratenfestival - »Hier und dort« 19.06.-16.08.2020

    Weil wir das Edelweißpiratenfestival 2020 wegen Corona leider nicht groß im Friedenspark feiern können, wir aber glauben, dass unsere Botschaft gerade in Krisenzeiten wichtig ist, machen wir aus der Not eine Tugend und feiern auf den Spuren der Edelweißpiraten, Navajos und anderer mutiger Jugendlicher, viele kleine Veranstaltungen in Köln und Umgebung.

    Die Tour bietet reichlich Gelegenheit, Geschichte vor der Haustür zu entdecken und sich im Geiste der Edelweißpiraten für eine weltoffene, solidarische Heimatkultur zu engagieren! Inspiriert von der unangepassten Jugendkultur der Edelweißpiraten, spielt die Musik, das gemeinsame Musizieren im Grünen eine ganz wichtige Rolle.


    Dabei gilt es immer, die aktuellen Infektionsschutz-Regeln zu beachten, was zur Zeit bedeutet, dass wir maximal 100 Teilnehmer pro Veranstaltung zulassen können. Deshalb ist es ratsam, dass ihr euch jeweils verbindlich mit dem Titel im »Betreff« per Email anmeldet. Vor Ort gilt, Abstand halten und aufeinander acht geben! info@edelweisspiratenfestival.de


    Der Eintritt ist wie immer in der 16-jährigen Festivalgeschichte frei, wir hoffen aber auf großzügige Spenden, um Künstler und Orga bezahlen zu können! - Bittet achtet auf mögliche, aktuelle Änderungen: www.edelweisspiratenfestival.de

    + www.facebook.com/Edelweisspiratenfestival


    Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

    Jan, für das Festival-Team


    Im August geht's weiter :):thumbup:


    Sa. 01.08.,

    Treff: 14 Uhr vor dem Karnevalsmuseum, Dünnwalder Mauspfad 391

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Stadt-/Waldspaziergang mit Musik:

    »Widerstand in Dünnwald«

    Marc Jan Eumann zeigt uns die historischen Orte der Arbeiterbewegung und des jugendlichen Ungehorsam in Dünnwald.

    Begleitet von den passenden Liedern der bündischen Musikanten.


    So. 02.08.,

    Treff: 17 Uhr, Leipziger-Platz, 50733 Köln Nippes

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Musikalischer Rundgang:

    »Der Nippeser Club der Edelweißpiraten«

    Mit Jan Tengeler & Co auf den Spuren der Edelweißpiraten , die sich in der 40ern vor allem am Leipziger Platz trafen. Dort wurden bündische Lieder gesungen und Fahrten fürs Wochenende verabredet. Weiter geht's zum Nippeser Tälchen und zur alten Eisenbahnkantine, eine kleine Zeitreise durch's unangepasste, weltoffene Nippes.


    Fr. 07.08.,

    19:30 Uhr, Bauspielplatz, Friedenspark, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Gedenk-Konzert:

    »Ungerm Adler - Südstadt-Widerstand«

    De Knippschaff, gegründet beim Singenden Holunder, hat sich den Liedern Hans Knipps verschrieben, insbesondere auch den politischeren Bläck-Föös-Songs, wie «Ungerm Adler«. Ein inspierender Ort mit wechselhafter Geschichte!
    (Anmeldung notwendig: info@edelweisspiratenfestival.de - bei Bedarf Sitzkissen mitbringen)


    Sa. 08.08.,

    16 Uhr, Treff: Kalker Stadtpark, Kalker Hauptstr. 212, 51103 Köln-Kalk.

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Musikalische Spurensuche

    »Widerstand und Verfolgung auf der Schäl Sick«

    Beim Stadtteilspaziergang durch die ehemaligen Arbeiterviertel Kalk und Humboldt/Gremberg gehen Monika Schoop und Sidney König auf die Suche nach versteckten Geschichten von Widerstand, Zwangsarbeit, jüdischem Leben und der unangepassten Jugend während der NS-Zeit. Muskalisch begleitet von Josué Avalos, der u.a. Lieder spielt, die er von Edelweißpiraten gelernt hat.


    Fr. 14.08.,

    18:00 Uhr Odonien, Hornstr., 50823 Köln*

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Podiumsdiskussion + Konzert:

    »Für Barthel, Günther und all die anderen ...«

    Die Rapper Retrogott, Nepumuk & Gäste erinnern an die Ehrenfelder Edelweißpiraten und andere Unangepasste, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden. Zudem diskutieren sie mit den Gästen Fleur Earth, Klaus der Geiger mit Keno Mescher vom Edelweißpiratenclub e.V. über Musik und Widerstand.
    *Im Odonischen Biergarten sind 100 Live-Gäste unter Corona-Regeln zugelassen, Biergarten-Einlass ist ab 17 Uhr; Am besten also früh kommen!

    Eine Kooperation mit dem »Global Music Club Cologne«


    Sa. 15.08.,

    16 Uhr, Kahnstation im Blücherpark, Escher Str. (Parkgürtel), 50739 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Park-Festivälchen:

    »Hier und dort-Tour Finale«

    Köln-Finale unserer historischen Sommertour auf den Spuren der resistenten Jugend mit
    HopStop Banda, Kokou Nagaan, Singender Holunder, Amy Braushaus & Def Benski

    Der Blücherpark, gestaltet vom legendären Parkarchitekten Fritz Encke, war ein beliebter Treffpunkt der Edelweißpiraten und anderer rebellischer Musikfreunde. Das wollen wir mit aktuellen, geistesverwandten, lokalen und internationalen Musikern feiern .


    So. 16.08., Hürth,

    15 Uhr, Kulturbiergarten am Bürgerhaus, Friedrich-Ebert-Str. 40, 50354 Hürth

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Zugabe-Konzert:

    »Widerstand in Hürth?«

    Live-Musik von Marius Peters & Klaus der Geiger, sowie RheinischFolk von Halvlang - Kuntermann & Gatz.

    Michael Cöln (Stadtarchivar) berichtet über »Widerstand in Hürth? - Jugendbewegungen und Jugendorganisationen 1933-1945 in Hürth«, dazu singen wir gemeinsam mit Pfadfindern und Zugvögeln, ganz vorsichtig »Verbotene Lieder«.

    Kostenfreie Eintrittskarten bestellen unter: stadtarchiv@huerth.de

  • Hast du dich schon angemeldet?:)

    Dann hast du sicher mitgekriegt, dass das Odonien-Programm (Fr. 14.08) leicht verändert wurde, weil inzwischen auch Peter Finkelgrün zugesagt hat.

    Außerdem beginnt man eine Stunde FRÜHER, und die Organisatoren raten, um 16.30 dort zu sein, denn die Corona-Auflagen (Listen ausfüllen etc) kosten Zeit.



    Hier habt ihr das leicht geänderte August-Programm ab nächster Woche:


    Fr. 07.08.,

    19:30 Uhr, Bauspielplatz, Friedenspark, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Gedenk-Konzert:

    »Ungerm Adler - Südstadt-Widerstand«

    De Knippschaff, gegründet beim Singenden Holunder, hat sich den Liedern Hans Knipps verschrieben, insbesondere auch den politischeren Bläck-Föös-Songs, wie »Ungerm Adler«, der wie so mancher Fööss-Song auf Hartmut Priess Jugenderinnerungen basiert. Ein inspierender Ort mit wechselhafter Geschichte!

    (Anmeldung notwendig: info@edelweisspiratenfestival.de - bei Bedarf Sitzkissen mitbringen)


    Sa. 08.08.,

    16 Uhr, Treff: Kalker Stadtpark, Kalker Hauptstr. 212, 51103 Köln-Kalk.

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Musikalische Spurensuche

    »Widerstand und Verfolgung auf der Schäl Sick«

    Beim Stadtteilspaziergang durch die ehemaligen Arbeiterviertel Kalk und Humboldt/Gremberg gehen Monika Schoop und Sidney König auf die Suche nach versteckten Geschichten von Widerstand, Zwangsarbeit, jüdischem Leben und der unangepassten Jugend während der NS-Zeit. Muskalisch begleitet von Josué Avalos, der u.a. Lieder spielt, die er von alten Edelweißpiraten gelernt hat.


    Sa. 08.08., (NEU!)

    19 Uhr, NeuLand-Garten, Alteburger Str./ Koblenzer Str. 73, 50968 Köln

    Rumstajn & Zekirov - »Gypsy-Reise - von Ost nach West«

    »Wir feiern die Balkan-, Ex-Jugo-Nostalgie, verbunden mit der Kultur in der wir jetzt leben.

    Mit Session-Gästen und Getränke-Service vom wunderbaren NeuLand e.V. für urbane Gartenkultur.«


    Der Global Music Club Cologne wird am 14.08. mit einer Special Edition zur Edelweißpiraten-Tour durchstarten. Dann geht es weiter mit den Final Three, drei hochkarätige Doppelkonzerte zum Ausklang dieser sehr ermutigenden Corona-resistenten-Konzertreihe im schönen Odonien! www.facebook.com/Global-music-club-cologne-105518784492300/


    Fr. 14.08.,

    17 - 22 Uhr, Odonien, Hornstr., 50823 Köln (+ Stream auf dringeblieben.de)

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Podiumsdiskussion + Konzert:

    »Für Barthel, Günther und all die anderen ...«

    Es geht um jugendliche Edelweißpiraten der "Ehrenfelder Gruppe", von denen einige 1944 am Bahnhof Ehrenfeld erhängt wurden. Auf der Bühne stehen Fleur Earth, Klaus der Geiger, Nepumuk, Retrogott und Twit One. Musiker, die wir sehr schätzen und die alle bereits auf dem Edelweißpiratenfestival gespielt haben.

    Als Ehrengast kommt der Schriftsteller Peter Finkelgrün zum Interview, der die Rehabilitation der resistenten Jugend maßgeblich angeschoben hat. Er hat u.a. dafür gesorgt, dass zwei Edelweißpiraten in Yad Vashem als "Gerechte unter den Völkern" geehrt wurden. Peter Finkelgrün bringt einige Exemplare seines neuen Buches mit: »Soweit er Jude war..." Moritat von der Bewältigung des Widerstandes. Die Edelweißpiraten als Vierte Front in Köln«.

    Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einem DJ-Set. Der Eintritt ist wie immer frei (Spenden sehr willkommen)

    Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter info@edelweisspiratenfestival.de


    Im Odonischen Biergarten sind nur Sitzkonzerte erlaubt; Bitte helft uns dabei, die Corona-Regeln einzuhalten!


    pasted-from-clipboard.png


    Sa. 15.08.,

    16 Uhr, Kahnstation im Blücherpark, Escher Str. (Parkgürtel), 50739 Köln

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Park-Festivälchen:

    »Hier und dort-Tour Finale«

    Köln-Finale unserer historischen Sommertour auf den Spuren der resistenten Jugend mit

    HopStop Banda, Kokou Nagaan, Singender Holunder, Amy Brauhaus & Def Benski

    Der Blücherpark, gestaltet vom legendären Parkarchitekten Fritz Encke, war ein beliebter Treffpunkt der Edelweißpiraten und anderer rebellischer Musikfreunde. Das wollen wir mit aktuellen, geistesverwandten, lokalen und internationalen Musikern feiern.


    So. 16.08., Hürth,

    15 Uhr, Kulturbiergarten am Bürgerhaus, Friedrich-Ebert-Str. 40, 50354 Hürth

    Edelweißpiraten-Tour 2020 - Zugabe-Konzert:

    »Widerstand in Hürth?«

    Live-Musik von Marius Peters & Klaus der Geiger, sowie RheinischFolk von Halvlang - Kuntermann & Gatz.

    Michael Cöln (Stadtarchivar) berichtet über »Widerstand in Hürth? - Jugendbewegungen und Jugendorganisationen 1933-1945 in Hürth«, dazu singen wir gemeinsam mit Pfadfindern und Zugvögeln, ganz vorsichtig »Verbotene Lieder«.

    Kostenfreie Eintrittskarten bestellen unter: stadtarchiv@huerth.de 


    ------------------------------------------------------------------


    Auch im "Odonien":)


    Fr. 21.08.,

    20:00 Uhr Odonischer Biergarten*, Hornstr. 85, 50823 Köln

    Global Music Club Cologne - Live in Odonien + auf dringeblieben.de  

    Mamadee, Denham Smith & C.C. Band


    Nach langer Zeit wird die wunderbare Singer-Songwriterin Mamadee uns endlich wieder mit Songs ihres Albums »Beautiful Soul« verzaubern. Begleitet von Ras Vueltas C.C. Band, die dem rheinischen Reggae neuen Schwung verleiht und den talentierten, jamaikanischen Sänger Denham Smith mitbringt.

    https://www.facebook.com/events/2739259056349766/

    *Im Odonischen Biergarten sind 100 Live-Gäste unter Corona-Regeln zugelassen, Biergarten-Einlass ist ab 17 Uhr; Am besten also früh kommen! www.facebook.com/Global-music-club-cologne-105518784492300/


    Eine gute Gelegenheit für euch, die Künstler durch Spenden zu unterstützen!:thumbup:


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!