Der Demokratie eine Chance!

  • Die "interviews" der Kinder hab ich schon bei tiktok gesehen. Selbst in diesem eher flachen,

    überwiegend selbst von Kindern genutztem umfeld kommen die so gar nicht an.

    Derart dummdreist, manipulativ und Tendenziös, das hat Ami Niveau.Ekelhaft !

    Halte beide,Laschet und Scholz für eine Unverschämtheit und Zumutung der Parteien, die sich

    scheinbar ihrer "mehr als 20%" sehr sicher wähnen. Frechheit einem sowas vor zu setzen!

    Das einer diese korrupten Komplettversager wahrscheinlich Kanzler wird...unvorstellbar.

    Bin seit "Pershing 2" auf keiner demo mehr gewesen,für die nächsten Jahre seh ich da aber

    leider erhebliches Potential sich auf der Strasse zu engagieren.

  • Zitat

    von Heinz K

    Als ob die wüssten wer Putin ist und sich hauptsächlich für den russischen Rechtsstaat interessieren. Das wird ja immer dreister. Und nein, Nawalny ist nicht mit Olaf Scholz befreundet. Was für ein Lügner.

    Ansonsten fragen die Kinder lieber nach Finanzpolitik, aber nicht nach Umweltschutz. Oder nach Homorechten. Oder nach Maaßen. Als ob sie DEN kennen würden...

    was ein unglückliches Format, wer hat denn den Kindern die Fragen oder Themen vorgegeben? Imho völlig unkindlich und ja da kann ich sogar die Genervtheit von Laschet verstehen. Das ist kein nettes Geplauder sondern ein ziemlich heißer Stuhl auf dem man da sitzt. (bin wirklich kein Laschetfan).

    Ja natürlich sind diese Kinder gebrieft. Wie naiv kann ein Politiker denn sein, beim Format "Late Night"(!) des Satirikers Klaas Heufer-Umlauf etwas anderes als einen "heißen Stuhl" zu erwarten? Selbst wenn letzterer klein ist und in einem Kinderzelt steht ... ?


    Sender-Info:

    Zitat

    Die feste Verabredung am Dienstagabend: Popkultur, Politik, Musik, Sport, Gesellschaft und Medien – Klaas Heufer-Umlauf kommentiert und diskutiert die wirklich wichtigen Themen und ist dabei ganz subjektiv. Woche für Woche sendet ProSieben die neue Late-Night-Show für Deutschland direkt aus Berlin, der Stadt, die Trends setzt. Die Late Night Show auf ProSieben läuft immer Dienstags ab 22:25 Uhr.


    Nebenbei: Wer die Beharrlichkeit der beiden Pänz für "unkindlich" hält, hat eine ziemlich romantisierende Vorstellung von ...öhm... Kindlichkeit.

    Heinz - niemand hatte behauptet, mit Nawalny "befreundet" zu sein.:)
    Das Thema 'Umweltschutz' wurde wohl für Frau Baerbock aufgespart? Deren Interview können wir ja in den nächsten Tagen betrachten.

    Aber dafür muss man wirklich nicht TikTok aufrufen.:rolleyes:

  • ... früher wurde weniger kritisch hinterfragt wie gründlich recherchiert, wieviel Anteil in einem Artikel Fakt ist und wieviel persönliche Meinung dort einfließt.

    Wann ist denn "früher"?:)


    Mal abgesehen davon, dass 'früher' weit weniger Medien zwecks Einflussnahme zur Verfügung standen und die Herangehensweisen demzufolge andere waren/sein mussten als heute, war es spätestens in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts vorbei mit onkelig folgenlosem "Ich-weiß-schon-was-gut-für-euch-ist" Getue führender Politiker, 'Zaren' und Magnaten.

    Stichworte: Uni-Nazilehrer, Wiederbewaffnung, Pershings, Nato-Doppelbeschluss, Gorleben, §§ 218 und 175, u.v.a.m. ...


    Da wurde seeehr "kritisch hinterfragt wie gründlich recherchiert, wieviel Anteil in einem Artikel Fakt ist und wieviel persönliche Meinung dort einfließt".

    Entsprechend heftig fielen die Reaktionen aus:

    Springer-Presse, Böll-Bashing, Großdemonstrationen, Ohnesorg-Mord, Attentat auf Dutschke, politische Filme, Lieder, Literatur, Kunst ...

    Auch die Gründung kritisch-alternativer Zeitungen und Magazine fallen in diese Zeit. Einige gibt's noch heute.

    Beispielsweise:

    "taz" - https://taz.de/ ,

    "konkret" - https://www.konkret-magazin.de/,

    "Blätter für deutsche und internationale Politik" - https://www.blaetter.de/.


    Von der Fülle der heutigen Möglichkeiten, im www zu forschen und zu prüfen, auf Güte, Richtigkeit, Wahrheit, o.ä. der jeweiligen Information zu schließen, halte ich für einen weit verbreiteten, bedauerlichen Fehlschluss. Zugänglichkeit sagt noch nichts über Qualität aus.

  • Wann ist denn "früher"?

    Vor internet und google, als man noch Printmedien gelesen hat.

    Da wurde seeehr "kritisch hinterfragt wie gründlich recherchiert, wieviel Anteil in einem Artikel Fakt ist und wieviel persönliche Meinung dort einfließt"

    Jaja, ich weiß, dass das auch hinterfragt wurde, vor allem in Kreisen in dem man dem "System" ;) kritisch gegenüber stand, aber Bücherschreiber, Medienschreiber, Filmemacher waren "Größen" die durch "Blogging" u.a. von ihrem medialen Sockel geholt wurden. Heute kommt mir alles beliebig vor. Jeder hat Meinung und jeder äußert sie entsprechend laut je nach Sendungsbewusstsein in den Äther ICH BIN WICHTISCH ..... Pegida, Querdenker, AFD und Konsorten ... willst du das wirklich vergleichen mit 68, Startbahn West ... o.ä.? Vlt. ja und "früher" ;) war links noch links und rechts noch rechts, das hat vieles einfacher gemacht. Uuund wie sich nach der Grenzöffnung herausgestellt hat, vieles "Kritische" war damals und wird heute von außen inszeniert ... Liest du eigentlich ab und zu mal RT? Ist interessant zur Überprüfung der eigenen Sichtweise. Da wird ja nicht unbedingt gelogen, aber anders "betont".

  • https://www.hs-fresenius.de/bl…ennen-einsetzen-abwehren/

    'Beeinflussung' und 'Manipulation' unterscheiden sich übrigens, auch wenn das NLP dies enger fasst und anders bewertet.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Neuro-Linguistisches_Programmierenhttps://de.wikipedia.org/wiki/…guistisches_Programmieren

    Danke ;), Teil davon war Teil meines Studiums,


    Zitat

    Beeinflussung und Manipulation sind im Grunde sehr ähnlich. Nehmen wir als Beispiel einen sonnigen Tag, an dem Sie mit Ihrer Mutter spazieren gehen. Sie kommen an einer Eisdiele vorbei, die Sie bereits kennen. Sie sagen „Das Erdbeereis hier ist das Beste, das ich je gegessen habe!“. Eigentlich wollte Ihre Mutter eine Kugel Schokolade, jedoch ist die Chance sehr hoch, dass sie nach Ihrer Aussage Erdbeere wählt. Durch Ihre Empfehlung haben Sie das Handeln Ihrer Mutter beeinflusst. Dabei haben Sie ohne Hintergedanken gehandelt und ziehen keinen persönlichen Vorteil.

    Anders sieht es jedoch aus, wenn das Erdbeereis in Wahrheit ziemlich schlecht ist und dringend verkauft werden muss. Der Eisverkäufer gibt Ihnen eine Kugel gratis, wenn Sie andere davon überzeugen, Erdbeere zu kaufen. Empfehlen Sie in diesem Beispiel Ihrer Mutter die Sorte, sprechen wir von Manipulation, da Sie zu Ihrem Vorteil entweder nicht die Wahrheit sagen oder Dinge verschweigen.


    natürlich gehe ich davon aus, wenn eine Person der anderen ein Waschmittel empfiehlt, dass sie dabei die eigene Erfahrung meint, die selbstverständlich eine gute war. In dem Fallbeispiel des Eisverkäufers, der seiner Kundin eine Eiskugel umsonst von seinem grottenschlechten Eis verspricht, wenn sie es weiterempfiehlt, verhalten sich beide betrügerisch. Das funktioniert nur solange bis der nächste erzählt, dass ihm dieses Eis empfohlen wurde, es aber grottenschlecht ist und er deswegen NIE wieder da kauft und die Person, die das eis empfohlen hat ist auch verbrannt, deren Empfehlung wird er nun nicht mehr berücksichtigen. Ganz schlechte, einfältige Methode ... da kauft bald keiner mehr. :)

    Aber angenommen dass das Eis ein Gutes ist, der Verkäufer gibt Kunde 1 ein Bällchen extra, wenn er es weiterempfiehlt. Dieser kann das Eis wirklich empfehlen auf Grund des freundlichen Eisverkäufers und seines leckeren Produktes. So ist doch auch dies manipulativ (von der Extrakugel wird auch hier nichts erzählt) , gereicht aber zum Vorteil von allen dreien. win-win-win ;) und von nichts anderem lebt ein Influencer heute.
    Es ist zu trivial "Manipulation" per se als Betrug zu definieren, der nur dem eigenen Vorteil dient. Ich finde die Unterscheidung zur Beeinflussung jedenfalls in diesem Beispiel etwas eindimensional.


    Im Grunde geht es um das alt bekannte Sender-Empfängermodell der Kommunikation. Kommunikation ist Manipulation (wenn man dieses Wort wertfrei betrachtet.)

    Zitat

    Kommunikation ist Manipulation. Dieser Satz erschrickt zunächst. Allerdings geschieht das nur, weil das Wort Kommunikation positiv und das Wort Manipulation negativ belegt ist. Hier besteht ein gefühlter Widerspruch, ähnlich wie bei der Aussage „schlechte Qualität", denn das Wort Qualität ist positiv besetzt. Kommunikation erfolgt generell in allen Bereichen der Gesellschaft, unter anderem in der Wirtschaft, Politik, Kunst und auch im privaten Bereich, und zwar überall dort, wo mindestens zwei Menschen zusammentreffen. Und genau dort kann auch die Manipulation erfolgen, denn jede Kommunikation verändert etwas an der Situation zwischen Sender und Empfänger.


    Watzlawick selbst hat jedoch geschrieben: „Man kann nicht nicht beeinflussen“4. ... Kommunikation bedeutet immer auch Beeinflussung. Diese Beeinflussung kann nicht vermieden werden. Den Grund für die als unethisch angegriffene und verdammte Manipulation, sieht Watzlawick in der absurden Vorstellung, menschliches Zusammenleben sei entweder völlig oder wenigstens scheinbar ohne gegenseitige Beeinflussung möglich5.


    quelle


    Heute heißt das : "tue Gutes und sprich darüber :)" weit verbreiteter Satz, wobei was der eine für gut hält ... okay anders Kapitel.

  • Wer die Beharrlichkeit der beiden Pänz für "unkindlich" hält

    hmm, habe ich nicht. aber ehrlich, wie kann man sich nur auf so was einlassen und sich so zum Hampelmann machen lassen. Das ist kein Wahlkampf, das ist ein Wahlzirkus in dem allen das Blaue vom Himmel versprochen wird. Wer hat von uns hier Wahlprogramme gelesen und kann inhaltlich etwas dazu sagen? Ernstgemeinte Frage.

  • Zitat

    Liest du eigentlich ab und zu mal RT? Ist interessant zur Überprüfung der eigenen Sichtweise. Da wird ja nicht unbedingt gelogen, aber anders "betont".

    Hihi, jau.

    Hab öfter Schpaß an deren "Betonung". Beispiel:

    Zitat

    Wie auch schon bei Merkels vorigem Besuch in der russischen Hauptstadt zeigte sich Putin als ein wahrer Kavalier und beschenkte die Bundeskanzlerin mit einem großen weiß-rosa Blumenstrauß.


    Erinnert ihr euch noch an den Merkelbesuch, bei dem Putin sein großes Hundetier um die bekannt hundephobische Bundeskanzlerin streichen ließ?

    Einfach süß: Auch die deutschen Politiker lieben ihre Haustiere!


    Putin ein ...öhm... "wahrer Kavalier der alten Schule" und RT gar niemalsnich manipulativ.:saint:^^

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!