Stamp lehnt sich aus dem Fenster

  • Stamp ist stellvertretender Ministerpräsident von NRW und Minister für Kinder, Familie und Flüchtlinge.


    Es passiert, was nicht passieren sollte: Ein junger Afghane soll ein Kind missbraucht haben. Aus der Untersuchungshaft wird er entlassen, weil er einen festen Wohnsitz hat und Fluchtgefahr deshalb ausgeschlossen wird.

    Jetzt soll der Mann wieder ein Mädchen vergewaltigt haben ...


    Bisher gibt es keine Anklage, der Fall ist nicht mal in Ansätzen geklärt, aber Stamp "sieht" jetzt schon, dass der Mann ausgewiesen werden sollte?


    Solche Spontanreaktionen stören mich. Könnte man nicht auch spontan daran denken, dass die Behörden falsch reagiert, den Mann zu früh entlassen haben?


    Minister könne das wahrscheinlich nicht:/

  • Solche Spontanreaktionen stören mich. Könnte man nicht auch spontan daran denken, dass die Behörden falsch reagiert, den Mann zu früh entlassen haben?

    Diese Spontanreaktionen stoeren nicht nur, sondern koennen gefaehrlich fuer die Mitmenschen werden, wenn nicht eindeutig seine Unschuld nachgewiesen worden ist.


    Das Problem ist in erster Linie das man diesen Mann nicht kastriert hat. Aber von mir aus kann der auch weg und in seiner Heimat weitervergewaltigen lol

    Ohne Beipackzettel ist dein Humor nur schwer zu verstehen, Heinzi :(:thumbdown:

  • Vermutlich verfolgt Integrationsminister Joachim Stamp die Strategie, straffällig gewordenen Ausländern den Aufenthalt in Deutschland zu verweigern.


    Schon vor zwei Jahren verfuhr Stamp so, als er den ausreisepflichtigen Sami A. nach Tunesien abschieben ließ, noch bevor das diesbezügliche Gerichtsurteil vorlag. Die Stadt Bochum hat es nicht gestört, sie wollte den radikal salafistischen Prediger mit besten Kontakten zu Organisationen wie al-Qaida und Ex-Gefolgsmann von Osama Bin Laden nicht zurück. Einen Mann, dessen Aufenthaltsbewilligung nach Abbruch diverser Universitätsstudiengänge im Oktober 2005 erloschen war, der sich danach als Prediger weiter radikalisierte und Jahrelang mithilfe diverser 'Tricks' geweigert hatte, Deutschland zu verlassen.



    Es stimmt, in den Fällen der beiden Mädchen, die einen Afghanen der Vergewaltigung beschuldigt haben, sind Sachverhalt und Rechtslage bisher noch nicht umfassend geklärt, und Minister Stamp hat sich nicht öffentlich zu möglichen Fehleinschätzungen der betroffenen Behörden geäußert.

    Statt dessen hat er das grundsätzliche Problem angesprochen, ob Jemandem im Fall einer schwerwiegenden kriminellen Tat und nach gerichtlicher VERURTEILUNG(!) der Flüchtlingsstatus aberkannt werden könne.


    Zitat

    Sollte es zu einer Verurteilung des mutmaßlichen Täters kommen, so werde das Land "alles prüfen, was ausländerrechtlich möglich ist", um den Afghanen direkt aus dem Gefängnis abzuschieben, betonte Stamp am Donnerstag (30.07.2020) gegenüber dem WDR. "Wer hier einen Flüchtlingsstatus genießt, und dann Menschen in diesem Land massiv schädigt, der muss sich der Konsequenzen bewusst sein." Da es sich bei einer Vergewaltigung um eine schwerwiegende Straftat handele, könne der Mann durch eine Verurteilung seinen gerichtlich anerkannten Status als Flüchtling verlieren, so Stamp weiter.

    https://www1.wdr.de/nachrichte…und-vergewaltigt-100.html


    Hiergegen protestiert der Flüchtlingsrat und spricht von "doppelter Bestrafung".

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!