Wer den Pfennig nicht ehrt ...

  • ...war in alten Zeiten sofort als Verschwender abgestempelt.


    Dabei wanderten auch damals schon die meisten Pfennige in irgendwelche Spardosen und wurden damit aus dem Verkehr gezogen.


    Das ist wirtschaftlich gesehen unsinnig, weil die Produktion der kleinen Münzen teurer ist, als ihr Marktwert. Da ist nichts mit Sparen.


    Da ich die kleinen Cent-Münzen auch schnellstmöglich dem Geldkreislauf entziehe, halte ich das Vorhaben der EU, diese abzuschaffen, für eine ausgesprochen gute Idee :thumbsup:

  • Hier im wilden Venezuela rechnen wir seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr mit Muenzgeld. Schon gar nicht mit Cents/Pfennigen.
    Alles wird mit Scheinen bezahlt. Das kleinste Zahlungsmittel ist ein 500 Bolivares-schein. Der ist weniger wert als bei euch ein Cent. Vor eineinhalb Jahren war dieses bedruckte Papier die hoechste Wertangabe und mehrere Dollar wert.
    Nachdem unser Praesident 5 Nullen aus der Waehrung entfernt hatte, "verkaufte" er den Indios diese Massnahme als Aufwertung des Bolivars. Es zeigte sich schnell, dass er wieder einmal das Volk betrogen hat und fuer dumm abstempelte. Denn ganz schnell, dank einer Hyperinflation mussten neue Scheine gedruckt werden, auf denen nun 10, 20 und 50.000 bolivares zu sehen sind.
    Unser Monopoligeld bezeichnete er als Bolivar suverano.
    Ja, es erleidet fast taeglich heftige Schwaecheanfaelle. Ganz souveraen :( :thumbdown:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!