Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Stadtmaennchen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Freitag, 24. August 2012, 10:57

Wenn du auch nur ein einziges Beispiel nennen könntest, wo eine deiner genannten Gruppen ihre Religion
friedlich zur Durchsetzung humanitärer ziele eingesetzt hätte, würdest du es mir sofort vor den Koffer knallen.
Aber die gibt es leider nicht, und LEIDER meine ICH ernst....

Ein einziges Beispiel? Na gut. Hier sind ein paar mehr:

Ev.Baustelle:

Der Evangelische Entwicklungsdienst
(EED) unterstützt mit finanziellen Beiträgen, personeller Beteiligung
und fachlicher Beratung Kirchen, christliche Organisationen und private
Träger, die sich am Aufbau einer gerechten Gesellschaft beteiligen, sich
gegen Diskriminierung auf Grund von Rasse, Geschlecht und
Religionszugehörigkeit einsetzen und Menschen beistehen, die in Not und
Armut leben, deren Menschenwürde verletzt wird oder die von Krieg und
anderen Katastrophen bedroht sind. Außerdem ergreift und fördert er
Maßnahmen, die in Kirche, Öffentlichkeit und Politik das Bewusstsein und
die Bereitschaft wecken, sich für die Überwindung von Not, Armut,
Verfolgung und Unfrieden in der Welt einzusetzen und die dazu beitragen
können, dass sich die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen
für eine menschliche Entwicklung verbessern.

Das Haushaltsvolumen des EED beträgt im Jahr 2009 168,9 Millionen
Euro. Es wird zu 28,0 Prozent (47,3 Millionen Euro) aus
Kirchensteuermitteln, zu 2,9 Prozent (4,9 Millionen Euro) aus
Spendenmitteln von "Brot für die Welt", zu 67,2 Prozent (113,5 Millionen
Euro) vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung und zu 1,9 Prozent (3,2 Millionen Euro) aus sonstigen
Einnahmen aus Projekten und Leistungen finanziert. Für die
internationale Projekt- und Programmförderung werden 72,1 Prozent, für
die Personalprogramme und Stipendien 14,3 Prozent der Haushaltsmittel
bereitgestellt. Außerdem werden für die entwicklungsbezogene Förderung
in Deutschland und die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit des EED 3,8
Prozent und für die Programmkoordination und Projektbearbeitung 9,8
Prozent verwendet.

Der EED finanziert Entwicklungsvorhaben von Partnerorganisationen in
Entwicklungsländern, führt aber selbst keine eigenen Projekte in Übersee
durch. Im Jahr 2009 wurden vom EED 313 internationale Projekte und
Programme mit einem Fördervolumen von 121,8 Millionen Euro bewilligt.
Internationale Projektförderung von "Brot für die Welt"*

"Brot für die Welt"
ist eine Aktion der Entwicklungszusammenarbeit, die von allen
evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland getragen wird.
Gemeinsam mit der Diakonie Katastrophenhilfe gehört "Brot für die Welt"
zum Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V.

"Brot für die Welt" wurde 1959 in Berlin gegründet. In enger
Zusammenarbeit mit Partnern in Afrika, Asien, Lateinamerika und
Osteuropa unterstützt die Aktion Menschen dabei, ihre Armut zu
überwinden. "Den Armen Gerechtigkeit" lautet das Leitmotiv der Arbeit.
Derzeit leistet die evangelische Hilfsorganisation in mehr als 1 000
Entwicklungsprojekten Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel ist es, die Menschen
zu befähigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihre Rechte
einzufordern.

n
Projekte
Mio. EUR
Prozen
Neben Programmen zur Ernährungssicherung bilden die Förderung von Bildung und Gesundheit, derKampf gegen HIV/Aids sowie Menschenrechts-, Friedens- und Versöhnungsarbeit Schwerpunkte des Engagements. Durch seine Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland und Europa versucht "Brot für die Welt" darüber hinaus, politische Entscheidungen im Sinne der Armen zu beeinflussen und die Öffentlichkeit für deren Nöte zu sensibili"Brot für die Welt" finanziert seine Arbeit
fast ausschließlich aus Spenden. Hinzu kommen Nachlässe, Bußgelder sowie
Beiträge Dritter wie Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes, der
Europäischen Union sowie von Misereor für gemeinsame Projekte. 2009
erhielt die Hilfsorganisation Finanzmittel in Höhe von 64,7 Millionen
Euro, darunter 54,7 Millionen Euro Spenden. Damit wurden 1 039 Projekte
in 77 Ländern gefördert.


Kath. Baustelle:

Das Hilfswerk der Deutschen Caritas
Seit mehr als 60
Jahren leistet der Deutsche Caritasverband mit seinem Hilfswerk Caritas
international im Auftrag der deutschen Bischofskonferenz weltweit Not-
und Katastrophenhilfe. Zudem fördert Caritas international die soziale
Entwicklung von besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen wie
Kindern und Jugendlichen, alten, kranken und behinderte Menschen.

Caritas
international arbeitet eng mit den weltweit mehr als 160 nationalen
Caritas-Organisationen zusammen. Von seinem Hauptsitz in Freiburg aus
unterstützt das katholische Hilfswerk jährlich ca. 1.000 Hilfsprojekte
in aller Welt. In den Projekten gewährleisten die Kompetenz und das
Engagement der einheimischen Caritas-Mitarbeiter den dauerhaften Erfolg
vor Ort.

"Wirksame Hilfe zur Selbsthilfe" ist
die Strategie. Bei Kriegen und Naturkatastrophen bedeutet das, nicht nur
akute Nothilfe zu leisten, sondern beim Wiederaufbau Betroffene bei der
Hilfe aktiv mit einzubeziehen. In den sozialen Projekten heißt das,
Kinder, alte und kranke Menschen sowie behinderte Menschen in die Lage
zu versetzen, ihre Zukunft aus eigener Kraft zu gestalten.
Caritas international leistet Hilfe für Menschen in Not - unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer Religion, Nationalität oder Weltanschauung. Mehr zu den Prinzipien unserer Arbeit finden Sie in den Grundsätzen und Leitlinien.
Es ist der ausdrückliche Auftrag der Caritas, Solidarität und soziale Gerechtigkeit in der Welt
zu verbreiten. Die Motivation liegt in ihrer christlichen Überzeugung
und Tradition, sowie in der kirchlichen Soziallehre. Caritas
international möchte mithelfen, eine Welt zu gestalten, in der die
unantastbare Würde des Menschen an erster Stelle steht. Deshalb kämpft
sie gegen Diskriminierung, Gewalt, Intoleranz und Armut.

Näheres auf der HP der jeweiligen Organisation.
Ich finde, so schlecht ist das alles nicht.


42

Freitag, 24. August 2012, 11:26

Wenn du auch nur ein einziges Beispiel nennen könntest, wo eine deiner genannten Gruppen ihre Religion
friedlich zur Durchsetzung humanitärer ziele eingesetzt hätte, würdest du es mir sofort vor den Koffer knallen.
Aber die gibt es leider nicht, und LEIDER meine ICH ernst....

Ein einziges Beispiel? Na gut. Hier sind ein paar mehr:

Ev.Baustelle:

Der Evangelische Entwicklungsdienst
(EED) unterstützt mit finanziellen Beiträgen, personeller Beteiligung
und fachlicher Beratung Kirchen, christliche Organisationen und private
Träger, die sich am Aufbau einer gerechten Gesellschaft beteiligen, sich
gegen Diskriminierung auf Grund von Rasse, Geschlecht und
Religionszugehörigkeit einsetzen und Menschen beistehen, die in Not und
Armut leben, deren Menschenwürde verletzt wird oder die von Krieg und
anderen Katastrophen bedroht sind. Außerdem ergreift und fördert er
Maßnahmen, die in Kirche, Öffentlichkeit und Politik das Bewusstsein und
die Bereitschaft wecken, sich für die Überwindung von Not, Armut,
Verfolgung und Unfrieden in der Welt einzusetzen und die dazu beitragen
können, dass sich die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen
für eine menschliche Entwicklung verbessern.

Das Haushaltsvolumen des EED beträgt im Jahr 2009 168,9 Millionen
Euro. Es wird zu 28,0 Prozent (47,3 Millionen Euro) aus
Kirchensteuermitteln, zu 2,9 Prozent (4,9 Millionen Euro) aus
Spendenmitteln von "Brot für die Welt", zu 67,2 Prozent (113,5 Millionen
Euro) vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung und zu 1,9 Prozent (3,2 Millionen Euro) aus sonstigen
Einnahmen aus Projekten und Leistungen finanziert. Für die
internationale Projekt- und Programmförderung werden 72,1 Prozent, für
die Personalprogramme und Stipendien 14,3 Prozent der Haushaltsmittel
bereitgestellt. Außerdem werden für die entwicklungsbezogene Förderung
in Deutschland und die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit des EED 3,8
Prozent und für die Programmkoordination und Projektbearbeitung 9,8
Prozent verwendet.

Der EED finanziert Entwicklungsvorhaben von Partnerorganisationen in
Entwicklungsländern, führt aber selbst keine eigenen Projekte in Übersee
durch. Im Jahr 2009 wurden vom EED 313 internationale Projekte und
Programme mit einem Fördervolumen von 121,8 Millionen Euro bewilligt.
Internationale Projektförderung von "Brot für die Welt"*

"Brot für die Welt"
ist eine Aktion der Entwicklungszusammenarbeit, die von allen
evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland getragen wird.
Gemeinsam mit der Diakonie Katastrophenhilfe gehört "Brot für die Welt"
zum Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V.

"Brot für die Welt" wurde 1959 in Berlin gegründet. In enger
Zusammenarbeit mit Partnern in Afrika, Asien, Lateinamerika und
Osteuropa unterstützt die Aktion Menschen dabei, ihre Armut zu
überwinden. "Den Armen Gerechtigkeit" lautet das Leitmotiv der Arbeit.
Derzeit leistet die evangelische Hilfsorganisation in mehr als 1 000
Entwicklungsprojekten Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel ist es, die Menschen
zu befähigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihre Rechte
einzufordern.

n
Projekte
Mio. EUR
Prozen
Neben Programmen zur Ernährungssicherung bilden die Förderung von Bildung und Gesundheit, derKampf gegen HIV/Aids sowie Menschenrechts-, Friedens- und Versöhnungsarbeit Schwerpunkte des Engagements. Durch seine Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland und Europa versucht "Brot für die Welt" darüber hinaus, politische Entscheidungen im Sinne der Armen zu beeinflussen und die Öffentlichkeit für deren Nöte zu sensibili"Brot für die Welt" finanziert seine Arbeit
fast ausschließlich aus Spenden. Hinzu kommen Nachlässe, Bußgelder sowie
Beiträge Dritter wie Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes, der
Europäischen Union sowie von Misereor für gemeinsame Projekte. 2009
erhielt die Hilfsorganisation Finanzmittel in Höhe von 64,7 Millionen
Euro, darunter 54,7 Millionen Euro Spenden. Damit wurden 1 039 Projekte
in 77 Ländern gefördert.


Kath. Baustelle:

Das Hilfswerk der Deutschen Caritas
Seit mehr als 60
Jahren leistet der Deutsche Caritasverband mit seinem Hilfswerk Caritas
international im Auftrag der deutschen Bischofskonferenz weltweit Not-
und Katastrophenhilfe. Zudem fördert Caritas international die soziale
Entwicklung von besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen wie
Kindern und Jugendlichen, alten, kranken und behinderte Menschen.

Caritas
international arbeitet eng mit den weltweit mehr als 160 nationalen
Caritas-Organisationen zusammen. Von seinem Hauptsitz in Freiburg aus
unterstützt das katholische Hilfswerk jährlich ca. 1.000 Hilfsprojekte
in aller Welt. In den Projekten gewährleisten die Kompetenz und das
Engagement der einheimischen Caritas-Mitarbeiter den dauerhaften Erfolg
vor Ort.

"Wirksame Hilfe zur Selbsthilfe" ist
die Strategie. Bei Kriegen und Naturkatastrophen bedeutet das, nicht nur
akute Nothilfe zu leisten, sondern beim Wiederaufbau Betroffene bei der
Hilfe aktiv mit einzubeziehen. In den sozialen Projekten heißt das,
Kinder, alte und kranke Menschen sowie behinderte Menschen in die Lage
zu versetzen, ihre Zukunft aus eigener Kraft zu gestalten.
Caritas international leistet Hilfe für Menschen in Not - unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer Religion, Nationalität oder Weltanschauung. Mehr zu den Prinzipien unserer Arbeit finden Sie in den Grundsätzen und Leitlinien.
Es ist der ausdrückliche Auftrag der Caritas, Solidarität und soziale Gerechtigkeit in der Welt
zu verbreiten. Die Motivation liegt in ihrer christlichen Überzeugung
und Tradition, sowie in der kirchlichen Soziallehre. Caritas
international möchte mithelfen, eine Welt zu gestalten, in der die
unantastbare Würde des Menschen an erster Stelle steht. Deshalb kämpft
sie gegen Diskriminierung, Gewalt, Intoleranz und Armut.

Näheres auf der HP der jeweiligen Organisation.
Ich finde, so schlecht ist das alles nicht.

عمان - بترا - أكد وزير الدولة لشؤون الإعلام والاتصال الناطق الرسمي باسم
الحكومة سميح المعايطة ان حجب المطبوعة الالكترونية التي سيتم ترخيصها وفق
أحكام القانون هو من صلاحية القضاء التزاما بالنص الدستوري وأحكام
القانون. كما اكد في تصريح صحفي امس الخميس حول صلاحية حجب المواقع
الالكترونية الخاضعة لمشروع قانون المطبوعات والنشر

43

Freitag, 24. August 2012, 11:31

? hcsibara reih nned nnak reW

44

Freitag, 24. August 2012, 11:32

Ist da ein Hahn übern Mist gelaufen?


immewigger

ÜberundüberParteiisch

  • »immewigger« ist männlich

Beiträge: 677

Wohnort: Siegburg

  • Nachricht senden

45

Freitag, 24. August 2012, 11:52

DAS soll es jetzt sein ??
Bezahlen ekb oder caritas hilfsprojekte und wiegen damit alles unrecht auf, was im Namen der Religionen
begangen wird und wurde ?
Keine Frage, besser wie nix. Sie setzen damit wenigstens teilweise ihr versprechen an die menschen um,
es gut zu meinen. Trozdem handeln Christen,Muslime oder Juden zu 99% gegen ihre Positiven Religiösen Wertvorstellungen,
schieben die Nagativen auslegungen sogar oft ihrem handeln vor.

Hätte Bush nach 9/11 nicht zur Diskussion aufrufen müssen,
amerika als die "In God we trust"nation vielleicht die linke wange hinhalten müssen?
Stadtdessen baute er - versehendlich natürlich- das wort "Kreuzzug" in
die Rechtfertigung seines Rachefeldzuges ein.
Kein bisschen besser die Turban tragenden Führer die, die verblendeten zu selbstmordattentätern machen,oder die
Jüdischen besatzer die ihren anspruch selbstverständlich aus ihrer religiösen Geschichte ableiten.

- Ich möchte diesen Arschlöchern ins Gesicht kotzen - weil ich glaube denen mit ratio nicht bei zu kommen...
8)
.
.
.
Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

immewigger

ÜberundüberParteiisch

  • »immewigger« ist männlich

Beiträge: 677

Wohnort: Siegburg

  • Nachricht senden

46

Freitag, 24. August 2012, 11:57

Ist da ein Hahn übern Mist gelaufen?


War bestimmt so ein intoleranter Troll aus dem Dschungel der bekanntlich hinter Kölle anfängt.. 8)
.
.
.
Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

Heinz K

Dissident

Beiträge: 4 228

Wohnort: Kölle

Beruf: Multimilliardär, Philanthrop, UN-Botschafter, Menschenhändler

  • Nachricht senden

47

Freitag, 24. August 2012, 13:10

Bezahlen ekb oder caritas hilfsprojekte und wiegen damit alles unrecht auf, was im Namen der Religionen
begangen wird und wurde ?

Du hast behauptet, daß eine dieser religiösen Gruppen noch NIE ihre Religion zur friedlichen Durchsetzung humanitärer Ziele benutzt hätte. Tex hat dir mehr als ausreichend das Gegenteil bewiesen. Du hast vorher nicht gesagt, daß diese Taten das begangene Unrecht aufwiegeln sollen. Und überhaupt ist das meiste Unrecht dieser Kirchen begangen worden, als fast alle der heutigen Amtsträger und Gläubigen noch garnicht am Leben waren. Was hat mein Veedels-Pfarrer denn mit der Inquisition zu tuen?

Auch deine Behauptung das selbst heutzutage gläubige Menschen zu 99% nur nach den negativen Aspekten ihrer Religion handeln ist eine völlig polemische Übertreibung. Du machst dir nicht einmal die Mühe solch eine abenteuerliche Behauptung argumentativ zu stützen. Du erwähnst gerade mal Bush, der für ein paar Amerikaner spricht. Was haben gläubige Europäer damit zu tuen? Oder pazifistische Amerikaner, die trotzdem an Gott glauben? Selbst die lammfrommen Christen, die im Irakkrieg einen göttlichen Auftrag sahen werden nicht den ganzen Tag nur Unheil gegenüber ihren Mitmenschen anrichten.

- Ich möchte diesen Arschlöchern ins Gesicht kotzen - weil ich glaube denen mit ratio nicht bei zu kommen...

An dir selbst müsstest du doch erkennen können, daß Religion nicht die Ursache für das Böse im Menschen ist. Inwiefern benimmst du dich denn besser als die meisten Gläubigen? Du scheinst mir doch auch ein gewaltbereiter, gefährlicher Mensch zu sein. Friedlich trittst du schonmal garnicht auf. Was leistest du denn so im humanitären Bereich? Tust du denn gutes oder kann man bei dir auch vermuten, daß deine Handlung zu 99% negativ zu bewerten sind?

Atheismus schützt vor Torheit nicht.

48

Freitag, 24. August 2012, 13:19

Bezahlen ekb oder caritas hilfsprojekte und wiegen damit alles unrecht auf, was im Namen der Religionen
begangen wird und wurde ?
Nein, tun sie nicht. Und das ist auch nicht die Intention. Was du da erzählst ist nichts anderes als Sippenhaft. Wem willst du denn das Unrecht der Welt seit Christi Geburt vorwerfen?
Aber das war auch gar nicht die Frage.

Diese war hier:


Wenn du auch nur ein einziges Beispiel nennen könntest, wo eine deiner genannten Gruppen ihre Religion

friedlich zur Durchsetzung humanitärer ziele eingesetzt hätte, würdest du es mir sofort vor den Koffer knallen.
Ich habe genannt.
Dein Koffer somit gefüllt.


Ich möchte diesen Arschlöchern ins Gesicht kotzen - weil ich glaube denen mit ratio nicht bei zu kommen...
Das ist zu wenig. Du solltest alle erschießen, die dir nicht passen.


49

Freitag, 24. August 2012, 13:24

Bezahlen ekb oder caritas hilfsprojekte und wiegen damit alles unrecht auf, was im Namen der Religionen
begangen wird und wurde ?
Nein, tun sie nicht. Und das ist auch nicht die Intention. Was du da erzählst ist nichts anderes als Sippenhaft. Wem willst du denn das Unrecht der Welt seit Christi Geburt vorwerfen?
Aber das war auch gar nicht die Frage.

Diese war hier:


Wenn du auch nur ein einziges Beispiel nennen könntest, wo eine deiner genannten Gruppen ihre Religion

friedlich zur Durchsetzung humanitärer ziele eingesetzt hätte, würdest du es mir sofort vor den Koffer knallen.
Ich habe genannt.
Dein Koffer somit gefüllt.


Ich möchte diesen Arschlöchern ins Gesicht kotzen - weil ich glaube denen mit ratio nicht bei zu kommen...
Das ist zu wenig. Du solltest alle erschießen, die dir nicht passen.




Extremistische Atheisten können genauso schlimm sein, wie extremistische Gläubige, egal von welchem Lager...

immewigger

ÜberundüberParteiisch

  • »immewigger« ist männlich

Beiträge: 677

Wohnort: Siegburg

  • Nachricht senden

50

Freitag, 24. August 2012, 14:01

Ihr Vögel....
Amüsannt wie hanebüchen Argumente konstruiert werden wenns um´s goldene kalb geht....
" alles lange her, diese oder jene haben damit nix zu tun-garnicht die aufgabe von Religion..."
und im grossen kontex sind religionen der friedensbringer überhaupt....is klar männer.

Letzendlich reduziert sich das Thema doch nur auf eine Rationelle Frage:
Sind Religion der Menschheit von Nutzen oder Schaden sie eher?

Nun ja, ich seh das so:
Wegen Religionen umgekommen : Zig Millionen
Durch religion erweckte : 1 (unbestätigt )

Durch Religionen begangenes unrecht: ungezählt
Durch religionen verhintertes unrecht:...

@türke: Genau, egal ob lager oder keins, unrecht wird wohl immer geschehen aber religion als deckmantel dafür läst uns in der evolution noch paar tausend Jahre auf der stelle treten.
:(
.
.
.
Verrückte ?? Verrückte explodieren nicht wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal wie verrückt sie sind. :pinch:

Heinz K

Dissident

Beiträge: 4 228

Wohnort: Kölle

Beruf: Multimilliardär, Philanthrop, UN-Botschafter, Menschenhändler

  • Nachricht senden

51

Freitag, 24. August 2012, 14:12

Müssen wir denn evolvieren? Wenn ein Mensch das nicht will ist das genauso sein gutes Recht. Alle anderen können immer noch gerne fortschreiten wie sie wollen.

Und warum bist du nur auf eine Argumentation von mir eingegangen? Den Beweis, daß alle religiösen Menschen zu 99% nur negative Handlungen vornehmen bist du mir immer noch schuldig.

Genauso wie der Vorwurf, daß du selbst doch ein schlechterer Mensch bist als die meisten Gläubigen. Dafür gibt es genug Hinweise, die du dich weigerst zu entkräftigen.

Diese Argumentationen sind dir wohl unangenehm, deswegen ignorierst du sie lieber.


Mir ist in erster Linie egal, ob eine Religion nun grundsätzlich Gutes stiftet. Mir reicht es schon, wenn Religionen Menschen davon abhalten unrecht zu tuen. Das ist ein Aspekt, den du bislang nicht zu leisten in der Lage bist.

52

Freitag, 24. August 2012, 14:47


Ein einziges Beispiel? Na gut. Hier sind ein paar mehr:

Ev.Baustelle:

Der Evangelische Entwicklungsdienst
(EED) unterstützt mit finanziellen Beiträgen, personeller Beteiligung
und fachlicher Beratung Kirchen, christliche Organisationen und private
Träger, die sich am Aufbau einer gerechten Gesellschaft beteiligen, sich
gegen Diskriminierung auf Grund von Rasse, Geschlecht und
Religionszugehörigkeit einsetzen und Menschen beistehen, die in Not und
Armut leben, deren Menschenwürde verletzt wird oder die von Krieg und
anderen Katastrophen bedroht sind. Außerdem ergreift und fördert er
Maßnahmen, die in Kirche, Öffentlichkeit und Politik das Bewusstsein und
die Bereitschaft wecken, sich für die Überwindung von Not, Armut,
Verfolgung und Unfrieden in der Welt einzusetzen und die dazu beitragen
können, dass sich die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen
für eine menschliche Entwicklung verbessern.

Das Haushaltsvolumen des EED beträgt im Jahr 2009 168,9 Millionen
Euro. Es wird zu 28,0 Prozent (47,3 Millionen Euro) aus
Kirchensteuermitteln, zu 2,9 Prozent (4,9 Millionen Euro) aus
Spendenmitteln von "Brot für die Welt", zu 67,2 Prozent (113,5 Millionen
Euro) vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und
Entwicklung und zu 1,9 Prozent (3,2 Millionen Euro) aus sonstigen
Einnahmen aus Projekten und Leistungen finanziert. Für die
internationale Projekt- und Programmförderung werden 72,1 Prozent, für
die Personalprogramme und Stipendien 14,3 Prozent der Haushaltsmittel
bereitgestellt. Außerdem werden für die entwicklungsbezogene Förderung
in Deutschland und die Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit des EED 3,8
Prozent und für die Programmkoordination und Projektbearbeitung 9,8
Prozent verwendet.

Der EED finanziert Entwicklungsvorhaben von Partnerorganisationen in
Entwicklungsländern, führt aber selbst keine eigenen Projekte in Übersee
durch. Im Jahr 2009 wurden vom EED 313 internationale Projekte und
Programme mit einem Fördervolumen von 121,8 Millionen Euro bewilligt.
Internationale Projektförderung von "Brot für die Welt"*

"Brot für die Welt"
ist eine Aktion der Entwicklungszusammenarbeit, die von allen
evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland getragen wird.
Gemeinsam mit der Diakonie Katastrophenhilfe gehört "Brot für die Welt"
zum Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V.

"Brot für die Welt" wurde 1959 in Berlin gegründet. In enger
Zusammenarbeit mit Partnern in Afrika, Asien, Lateinamerika und
Osteuropa unterstützt die Aktion Menschen dabei, ihre Armut zu
überwinden. "Den Armen Gerechtigkeit" lautet das Leitmotiv der Arbeit.
Derzeit leistet die evangelische Hilfsorganisation in mehr als 1 000
Entwicklungsprojekten Hilfe zur Selbsthilfe. Ziel ist es, die Menschen
zu befähigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und ihre Rechte
einzufordern.

n
Projekte
Mio. EUR
Prozen
Neben Programmen zur Ernährungssicherung bilden die Förderung von Bildung und Gesundheit, derKampf gegen HIV/Aids sowie Menschenrechts-, Friedens- und Versöhnungsarbeit Schwerpunkte des Engagements. Durch seine Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland und Europa versucht "Brot für die Welt" darüber hinaus, politische Entscheidungen im Sinne der Armen zu beeinflussen und die Öffentlichkeit für deren Nöte zu sensibili"Brot für die Welt" finanziert seine Arbeit
fast ausschließlich aus Spenden. Hinzu kommen Nachlässe, Bußgelder sowie
Beiträge Dritter wie Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes, der
Europäischen Union sowie von Misereor für gemeinsame Projekte. 2009
erhielt die Hilfsorganisation Finanzmittel in Höhe von 64,7 Millionen
Euro, darunter 54,7 Millionen Euro Spenden. Damit wurden 1 039 Projekte
in 77 Ländern gefördert.


Kath. Baustelle:

Das Hilfswerk der Deutschen Caritas
Seit mehr als 60
Jahren leistet der Deutsche Caritasverband mit seinem Hilfswerk Caritas
international im Auftrag der deutschen Bischofskonferenz weltweit Not-
und Katastrophenhilfe. Zudem fördert Caritas international die soziale
Entwicklung von besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen wie
Kindern und Jugendlichen, alten, kranken und behinderte Menschen.

Caritas
international arbeitet eng mit den weltweit mehr als 160 nationalen
Caritas-Organisationen zusammen. Von seinem Hauptsitz in Freiburg aus
unterstützt das katholische Hilfswerk jährlich ca. 1.000 Hilfsprojekte
in aller Welt. In den Projekten gewährleisten die Kompetenz und das
Engagement der einheimischen Caritas-Mitarbeiter den dauerhaften Erfolg
vor Ort.

"Wirksame Hilfe zur Selbsthilfe" ist
die Strategie. Bei Kriegen und Naturkatastrophen bedeutet das, nicht nur
akute Nothilfe zu leisten, sondern beim Wiederaufbau Betroffene bei der
Hilfe aktiv mit einzubeziehen. In den sozialen Projekten heißt das,
Kinder, alte und kranke Menschen sowie behinderte Menschen in die Lage
zu versetzen, ihre Zukunft aus eigener Kraft zu gestalten.
Caritas international leistet Hilfe für Menschen in Not - unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer Religion, Nationalität oder Weltanschauung. Mehr zu den Prinzipien unserer Arbeit finden Sie in den Grundsätzen und Leitlinien.
Es ist der ausdrückliche Auftrag der Caritas, Solidarität und soziale Gerechtigkeit in der Welt
zu verbreiten. Die Motivation liegt in ihrer christlichen Überzeugung
und Tradition, sowie in der kirchlichen Soziallehre. Caritas
international möchte mithelfen, eine Welt zu gestalten, in der die
unantastbare Würde des Menschen an erster Stelle steht. Deshalb kämpft
sie gegen Diskriminierung, Gewalt, Intoleranz und Armut.

Näheres auf der HP der jeweiligen Organisation.
Ich finde, so schlecht ist das alles nicht.

عمان - بترا - أكد وزير الدولة لشؤون الإعلام والاتصال الناطق الرسمي باسم
الحكومة سميح المعايطة ان حجب المطبوعة الالكترونية التي سيتم ترخيصها وفق
أحكام القانون هو من صلاحية القضاء التزاما بالنص الدستوري وأحكام
القانون. كما اكد في تصريح صحفي امس الخميس حول صلاحية حجب المواقع
الالكترونية الخاضعة لمشروع قانون المطبوعات والنشر

@Tex, jetzt wirst du schon von Arabern observiert.



53

Freitag, 24. August 2012, 15:09

? hcsibara reih nned nnak reW


Wie, du kannst dass nicht lesen?

54

Freitag, 24. August 2012, 17:13

? hcsibara reih nned nnak reW


Wie, du kannst dass nicht lesen?


Peinlich, oder. Ich kann es nicht.

ஹான்ஸ்

unregistriert

55

Freitag, 24. August 2012, 18:09

இவ்வளவு முட்டாள்தனம்!
:S

هانز

unregistriert

56

Freitag, 24. August 2012, 18:12

Peinlich, oder. Ich kann es nicht.
ولا أنا.

57

Freitag, 24. August 2012, 18:22

Ist da ein Hahn übern Mist gelaufen?


Das Einzige, was hier Mist ist, ist dein Mangel an Bildung. ^^

58

Freitag, 24. August 2012, 21:19

? hcsibara reih nned nnak reW


Wie, du kannst dass nicht lesen?


Peinlich, oder. Ich kann es nicht.


Sei beruhigt, ich erst recht nicht.

Kannitverstan

unregistriert

59

Freitag, 24. August 2012, 22:18

Google Übersetzer liefert uns

hierzu:

von ஹான்ஸ் - Hans :P ...
இவ்வளவு முட்டாள்தனம்! (tamil.) ---> So ein Unsinn!


hierzu:
von هانز- Hans :P ...
عمان - بترا - أكد وزير الدولة لشؤون الإعلام والاتصال الناطق الرسمي باسم
الحكومة سميح المعايطة ان حجب المطبوعة الالكترونية التي سيتم ترخيصها وفق
أحكام القانون هو من صلاحية القضاء التزاما بالنص الدستوري وأحكام
القانون. كما اكد في تصريح صحفي امس الخميس حول صلاحية حجب المواقع
الالكترونية الخاضعة لمشروع قانون المطبوعات والنشر
Amman - Petra - Der Staatsminister für Medien Affairs and Communications Sprecher
Samih Maaytah Regierung elektronischen gedruckten zurückzuhalten, dass in Übereinstimmung mit lizenziert werden
Bestimmungen des Gesetzes ist die Gültigkeit der Justiz Engagement Verfassungstext und Rückstellungen
Law. Wie in einer Presseerklärung am Donnerstag über die Gültigkeit der Sperrung Websites bestätigen
Elektronische unterliegen dem Entwurf Presse und Publikationen Law

Ob's jetzt klarer ist?( :D
? hcsibara reih nned nnak reW ---->

60

Samstag, 25. August 2012, 01:30

An dir selbst müsstest du doch erkennen können, daß Religion nicht die Ursache für das Böse im Menschen ist

Genau das ist für mich der Punkt.

Die Religion dient immer der ideologischen Rechtfertigung von Kriegen.

Es gibt keine "Religionskriege", sie dienen immer dem Erhalt von Macht und Reichtum. Das gilt für den Irland-Konflikt, für den Konflikt im Nahen Osten und auch beim "Kulturkampf" der Christen gegen die Moslems.

Oder Arm kämpft gegen Reich ...

Alle Weltreligionen verbindet die Goldene Regel, die Konfuzius etwa 500 v. Chr. als erster formuliert hat:

Was du selbst nicht wünschst, das tue auch nicht anderen Menschen an.

Ganz ohne Religion geht das auch mit Kants kategorischem Imperativ.
Sei deinem Kritiker dankbar, er glaubt noch an dich!

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 287 | Hits gestern: 486 | Hits Tagesrekord: 28 378 | Hits gesamt: 7 687 909 | Klicks pro Tag: 7 952,3 | ScounterStart
Liveticker
6. Januar 2019, 18:39:
Richmodis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
8. Dezember 2018, 12:35:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
7. Dezember 2018, 18:26:
Richmodis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
7. Dezember 2018, 18:23:
Richmodis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
20. Juli 2018, 20:18:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
27. Juni 2018, 18:41:
Richmodis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
20. Juni 2017, 10:16:
Richmodis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
19. Juni 2017, 11:24:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
7. Juni 2017, 22:16:
Richmodis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
13. Mai 2017, 11:15:
agrippinensis hat ein Bild von Compikoch kommentiert.
12. Mai 2017, 16:23:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
19. April 2017, 22:31:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
19. April 2017, 22:22:
Richmodis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
19. April 2017, 14:00:
escape hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
19. April 2017, 11:08:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
17. April 2017, 23:58:
Richmodis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
12. März 2017, 10:32:
escape hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
10. März 2017, 22:32:
Richmodis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
6. März 2017, 10:08:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
4. März 2017, 17:34:
Richmodis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
18. Februar 2017, 13:51:
escape hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
16. Februar 2017, 00:18:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
15. Februar 2017, 19:37:
Richmodis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
15. Februar 2017, 18:30:
Richmodis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
14. Februar 2017, 18:50:
agrippinensis hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
14. Februar 2017, 13:14:
escape hat ein Bild von Richmodis kommentiert.
29. Januar 2017, 19:01:
Compikoch hat ein Bild von Compikoch kommentiert.
24. Januar 2017, 13:58:
escape hat ein Bild von heinz k 2 kommentiert.
23. Januar 2017, 20:05:
heinz k 2 hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
23. Januar 2017, 20:01:
heinz k 2 hat ein Bild von Compikoch kommentiert.
23. Januar 2017, 16:21:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
18. Oktober 2016, 13:32:
escape hat ein Bild von heinz k 2 kommentiert.
17. Oktober 2016, 11:18:
agrippinensis hat ein Bild von heinz k 2 kommentiert.
16. Oktober 2016, 18:04:
heinz k 2 hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
13. Juni 2016, 14:43:
agrippinensis hat den Blogeintag Respekt Alte von immewigger kommentiert.
10. Juni 2016, 12:28:
agrippinensis hat den Blogeintag Kasse 3 für Sie von Marbez kommentiert.
6. Februar 2016, 21:40:
Mindfreak hat den Blogeintag Arabische Intellektuelle sind selten von fruechtetee kommentiert.
5. Februar 2016, 12:42:
Compikoch hat den Blogeintag Arabische Intellektuelle sind selten von fruechtetee kommentiert.
4. Februar 2016, 20:48:
Robbespierre13 hat den Blogeintag Arabische Intellektuelle sind selten von fruechtetee kommentiert.
6. Dezember 2015, 14:15:
agrippinensis hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
6. November 2015, 00:12:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
5. November 2015, 10:29:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
5. November 2015, 10:29:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
5. November 2015, 10:29:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
5. November 2015, 10:29:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
5. November 2015, 10:29:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
5. November 2015, 10:29:
Compikoch hat ein neues Bild in seine Galerie hochgeladen.
15. März 2015, 21:38:
Compikoch hat den Blogeintag Respekt Alte von immewigger kommentiert.